Schlagwort:

12.09.2016 - 07:29

BMW, Porsche, Jaguar, Karma, Electra Meccanica, China.

Mehr Elektro-Power von BMW? Anscheinend wollen die Bayern bei der Erweiterung ihrer Elektro-Palette doch mehr Tempo machen als zuletzt gedacht. Medienberichten zufolge wird deshalb ein Großteil des Vorstandes nicht zum Pariser Autosalon anreisen. Im Gespräch ist offenbar ein E-Mini und ein E-SUV bis 2019. Ein i-Next könnte somit früher kommen als zuletzt gedacht. Wenn wir einen Wunsch frei hätten, wäre es ein familientauglicher i5 mit mehr Sitzplätzen als im i3 und mindestens 300 km Reichweite. Beim Thema Batterieproduktion geht BMW derweil schon mal in Vorleistung: Im chinesischen Shenyang soll ein Hochvolt-Batteriezentrum von BMW Brilliance entstehen.
reuters.com, wirtschaftsblatt.at, chinadaily.com (Batteriezentrum)

Premiere für Plug-in-Panamera: Die schärfer gezeichnete Neuauflage der Porsche-Limousine feiert Ende September ihr Debüt als Teilzeitstromer auf dem Pariser Autosalon. Im April 2017 rollt der Panamera 4 E-Hybrid dann zu Preisen ab 107.553 Euro zu den Kunden, samt 14,1 statt 9,4-kWh-Akku für 50 km E-Reichweite.
autobild.de, automobilwoche.de, auto-medienportal.net

ubitricity_VKU_V4

Debüt für Jaguar-E-SUV noch 2017? Die englische Traditionsschmiede wird zum Ende des Jahres 2017 ihr erstes E-Modell vorstellen, berichtet „Autocar“. Das mittelgroße SUV könnte dabei die Technik des 2015 präsentierten Schwestermodells Range Rover Evoque-e übernehmen und 2018 auf den Markt kommen. Nicht vor 2019 könnte Range Rover dann selbst ein größeres E-SUV bringen.
autocar.co.uk

Karma is back: Nach der Fisker-Pleite und der Übernahme durch Wanxiang kommt die Sportlimousine nun endgültig als Karma Revero und technisch fast unverändert zurück: 301 kW Leistung, eine leicht größere 21,4-kWh-Batterie und 480 km Gesamtreichweite dank Benzin-Range-Extender zeichnen das neue Modell aus. Ab 130.000 Dollar ist er zunächst nur in den USA erhältlich.
auto-motor-und-sport.de

— Textanzeige —
Swiss-eMobility_eCar4CareCar4Car: Machen Sie den ersten Schritt in Richtung Elektromobilität und tauschen Sie Ihr Benzin- oder Dieselauto gegen ein Elektroauto ein! Buchen Sie jetzt Ihre Probefahrt direkt über die Händlerliste auf der Website www.ecar4car.ch bei einem Händler in Ihrer Nähe.

E-Dreirad Solo vor Start: Die kanadische Firma Electra Meccanica hat die Serienversion eines dreirädrigen Elektroautos namens Solo vorgestellt. Aufgrund des geringen Gewichts reicht der 16,1-kWh-Akku für 160 km Reichweite. Die Auslieferungen starten 2017 zu Preisen ab 15.500 Dollar.
electrek.co, electriccarsreport.com, insideevs.com

Elektro-Betrug in China: Insgesamt 25 Autobauer stehen unter Verdacht, Betrug mit Fördergeldern für Elektroautos begangen zu haben. Pikanterweise ist darunter auch JAC, mit dem VW gerade ein Elektro-Bündnis schmiedet. Beschuldigt werden aber auch andere namhafte Hersteller wie Nissan, Hyundai, Geely und ein Ableger von BYD. Bereits am Donnerstag wurden Strafen gegen fünf Hersteller verhängt.
handelsblatt.com, autonews.com

09.08.2016 - 07:32

Karma, Porsche, Orten, BAIC, Faraday Future, Venturi.

Fisker-KarmaKarma-Produktion in China: Wanxiang, der Besitzer von Karma Automotive (ehemals Fisker), will umgerechnet rund 340 Mio Euro in den Bau einer Produktionsstätte für E-Autos mit Range Extender im chinesischen Hangzhou investieren. In dem Werk sollen jährlich 50.000 Exemplare des neu aufgelegten Karma sowie des Atlantic vom Band laufen. Ein Zeitplan für die Produktion ist noch nicht bekannt.
electriccarsreport.com, bloomberg.com

Plant Porsche ein Strom-SUV? Unter der Haube eines nun erspähten Versuchsträgers soll sich nach Informationen des „Car Magazine“ ein von Audis kommendem E-SUV abgeleiteter rein elektrischer Antrieb befinden. Die Vermutung: Porsche könnte mit dem mutmaßlichen Elektro-SUV einen Konkurrenten für das Tesla Model X und die künftigen Elektro-Modelle von Mercedes und Jaguar in der Pipeline haben.
carmagazine.co.uk

Orten zeigt E-Umrüstungen: Orten Fahrzeugbau kündigt für die IAA Nutzfahrzeuge gleich drei Elektro-Premieren an: Neben einem elektrifizierten VW T5 Caravelle namens Orten ET 30 V werden mit E 75 AT und E 75 TL auch E-Umrüstungen des Mercedes Atego und MAN TGL als 7,5-Tonner vorgestellt.
pressebox.de

Neues BAIC-Werk: Der chinesische Hersteller BAIC will eine neue Produktionsstätte in der Stadt Ruili nahe der Grenze zu Myanmar bauen. Dort sollen ab 2019 rund 50.000 Fahrzeuge gefertigt werden, auch elektrifizierte. Ab 2020 ist eine Steigerung der jährlichen Produktionskapazität auf 100.000 geplant.
just-auto.com

Faraday verpflichtet Antriebschef: Das Elektroauto-Startup Faraday Future hat mit Peter Savagian den früheren Chef der E-Auto-Sparte von General Motors verpflichtet. Savagian war in den 1990-ern Chefingenieur des GM EV1 und soll bei FF für die Antriebe der künftigen Stromer verantwortlich sein.
golem.de, electrek.co, autoblog.com

Venturi verpflichtet Engel: Die Formel E bekommt neben Nick Heidfeld und Daniel Abt einen weiteren deutschen Fahrer: Maro Engel startet in der kommenden Saison für Venturi. Engel fuhr für Mercedes vier Jahre lang in der DTM und war auch schon in der britischen Formel-3-Meisterschaft aktiv.
motorsport-total.com, autobild.de

31.03.2016 - 07:23

Holland, Mercedes, BMW, Karma, China, Energica.

Holländisches Verbrenner-Verbot ab 2025? Die Niederlande wollen bereits ab dem Jahr 2025 nur noch rein elektrische Neuwagen erlauben. Ein entsprechender Beschluss wurde jetzt von der für die Gesetzgebung zuständigen Kammer des niederländischen Parlaments verabschiedet. Als nächstes soll ein konkreter Aktionsplan erarbeitet werden. Wie berichtet will auch Norwegen ab 2025 nur noch rein elektrisch angetriebene Autos zulassen. Es wird enger für den Verbrennungsmotor in Europa…
dutchnews.nl, nltimes.nl

Neue B-Klasse ED erst 2019: Die für 2017 geplante neue Generation der Mercedes B-Klasse wird laut „Auto Motor und Sport“ erst zwei Jahre später als Elektro-Version auf den Markt kommen. Der als Ersatz für die bisher in der B-Klasse ED verbaute Tesla-Technik selbst entwickelte E-Antrieb solle zunächst in einem Oberklassemodell eingesetzt werden und erst 2019 in der B-Klasse zur Verfügung stehen.
auto-motor-und-sport.de

BMW X1 mit Stecker: Im Netz sind Erlkönigfotos der Plug-in-Hybrid-Version des BMW X1 aufgetaucht. Der Teilzeitstromer soll noch 2016 auf den Markt kommen und den Antrieb des 225xe erben.
carscoops.com

— Textanzeige —
Batterieforum-Deutschland-2016Jetzt letzte Tickets sichern für das
Batterieforum Deutschland 2016:
Kommen Sie vom 6. bis 8. April 2016 in Berlin mit hochrangigen Vertretern aus Industrie, Politik und Wissenschaft ins Gespräch. Namhafte Persönlichkeiten beleben den Kongress mit ihren Beiträgen zu Themen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Batterien. Staatsekretär Dr. Georg Schütte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung reflektiert Gedanken über den Weg von der Batterieforschung zur Batteriefertigung. Weitere Infos und Tickets hier: www.batterieforum-deutschland.de

Lahmes Karma-Revival: Die Neuauflage des Fisker Karma wird laut „Green Car Reports“ kaum nennenswerte technische Upgrades erhalten. Zwar kämen neue Batteriezellen zum Einsatz, die E-Reichweite werde aber im Vergleich zu dem zuletzt 2012 produzierten Modell weitgehend unverändert bleiben. Zudem sollen 2016 maximal 150 Exemplare des neuen Karma gebaut werden.
greencarreports.com

Sinkende China-Subventionen? Die chinesische Regierung will ihre Subventionen für E-Fahrzeuge kürzen, berichtet „Bloomberg“ unter Berufung auf eingeweihte Personen. So sollen die Zuschüsse für E-Busse im Schnitt um 32 Prozent gesenkt und nur noch E-Pkw subventioniert werden, die weniger als 350.000 Yuan (rund 48.000 Euro) kosten. Final beschlossen sei dies aber noch nicht.
bloomberg.com

Auf Ego folgt Eva: Der italienische Hersteller Energica nimmt ab sofort Vorbestellungen für sein zweites Elektro-Motorrad namens Eva an. Die Preise starten bei 25.400 Euro plus Mehrwertsteuer. Zudem sind seit diesem Jahr alle Strom-Bikes von Energica schnellladefähig.
autoevolution.com, energicasuperbike.com

– ANZEIGE –

EPT

02.10.2015 - 08:59

Fisker heißt jetzt Karma.

Fisker benennt sich jetzt in Karma Automotive um und präsentiert sein neues Logo sowie eine aufgemöbelte Website. Offenbar will der neue Besitzer Wanxiang Namensstreitigkeiten mit Henrik Fisker aus dem Weg gehen. Stellt sich nur eine Frage: Wird die Neuauflage des Fisker Karma, die Mitte 2016 in Produktion gehen soll, dann etwa Karma Karma heißen?
insideevs.com, autoblog.com, karmaautomotive.com (neue Website)

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/09/12/bmw-porsche-jaguar-karma-electra-meccanica-china/
12.09.2016 07:29