Schlagwort: Wolfgang Anzengruber

27.06.2016 - 08:04

Sven-Christian Kindler, Arnold Wallraff, Wolfgang Anzengruber.

Sven-Christian-Kindler„Wir lehnen eine Finanzierung der Kaufprämie über den EKF ab. Wir wollen, dass eine Prämie für Elektroautos über erhöhte Kfz-Steuersätze für besonders klimaschädliche Fahrzeuge finanziert wird.“

Laut Sven-Christian Kindler, Sprecher für Haushaltspolitik der Bundestagsfraktion der Grünen, kann die Bundesregierung für den Energie- und Klimafonds (EKF) „keine solide Einnahmenstruktur für die kommenden Jahre vorweisen“. Es bleibe daher offen, wie die geplanten eMobility-Ausgaben von einer Milliarde Euro finanziert werden.
bundesverkehrsportal.de

Arnold-Wallraff„Ein schriftliches Verfahren wie 2009 wird es nicht mehr geben, weil man inzwischen davon ausgehen kann, dass jeder Interessent Zugang zur elektronischen Kommunikation hat.“

Kündigt Arnold Wallraff, Präsident des für die Antragsverfahren der eMobility-Kaufprämien zuständigen Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), an. Er rechnet damit, dass eine Bearbeitung in weniger als vier Wochen möglich sein wird.
autoflotte.de

Wolfgang-Anzengruber„Bis 2020 wollen wir zu 100 Prozent CO2-frei sein. Wir erzeugen jetzt schon über 95 Prozent unseres Stroms aus Wasserkraft und Wind und zu fünf Prozent aus fossiler Energie. Das ist kein Gutmenschentum. Dahinter stecken beinharte wirtschaftliche Überlegungen.“

Wolfgang Anzengruber, Chef des auch bei der Elektromobilität engagierten österreichischen Stromriesen Verbund, sieht in der Wasserkraft die einzige ohne Förderung wettbewerbsfähige erneuerbare Technologie zur Stromerzeugung. „Die Energiewende ist nicht mehr aufzuhalten“, so Anzengruber.
meinbezirk.at

07.08.2015 - 07:50

Oliver Krischer, Matthias Wissmann, Wolfgang Anzengruber.

Oliver-Krischer„Eine Kaufprämie von 5.000 Euro wäre das mindeste, damit Deutschland international nicht vollends bei der E-Mobilität abgehängt wird.“

Oliver Krischer, Vize-Fraktionschef der Grünen im Bundestag, fordert monetäre Anreize der Bundesregierung, um die E-Mobilität hierzulande in Schwung zu bringen. Busspuren für Elektroautos freizugeben, bezeichnet Krischer als „Klamauk“.
express.de

Matthias-Wissmann„Ich setze darauf, dass der Bundestag bald folgt und es dann zum 1. Januar 2016 eine Förderung für elektrische Firmenwagen geben wird.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann hofft derweil weiter, dass zumindest die Sonderabschreibung für Firmen-Stromer im kommenden Jahr in Anspruch genommen werden kann. Frei nach dem Motto: Wenn nicht, dann versuchen wir es halt 2017 noch mal.
auto-motor-und-sport.de

Wolfgang-Anzengruber„Ich bin überzeugt, das kommt, aber nicht abrupt, sondern schrittweise.“

Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber glaubt an die Zukunft der E-Mobilität. Aber auch der Status quo könne sich laut Anzengruber schon sehen lassen: „Im Grunde kann man jetzt schon problemlos elektrisch durch ganz Österreich fahren.“
derstandard.at

05.02.2014 - 09:06

Wolfgang Anzengruber.

Wolfgang-Anzengruber„Es gibt schon Elektroautos mit einer Reichweite von 450 Kilometer, und sie sehen längst nicht mehr wie umgebaute Joghurtbecher aus.“

Wolfgang Anzengruber, Vorstandsvorsitzender der österreichischen Verbund AG, spricht sich für mehr Tempo bei der Umstellung auf Elektrofahrzeuge und mehr Gelder für erneuerbare Energien aus.
nachrichten.at

– ANZEIGE –



Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/06/27/sven-christian-kindler-arnold-wallraff-wolfgang-anzengruber/
27.06.2016 08:55