09.07.2015 - 07:53

Audi C-BEV, Porsche, Mercedes, VW, Ferdinand Dudenhöffer, Honda.

Tesla-Fighter von Audi soll auf der IAA bereits als Studie zu sehen sein: Das coupéhafte SUV mit dem Arbeitstitel C-BEV könnte zum Marktstart 2018 dann sogar 600 km Reichweite schaffen, berichtet „auto motor und sport“. Preis (um die 110.000 €) und Leistung (etwa 370 kW) orientieren sich am RS6. Die inoffizielle Zielrichtung bei allen Werten dürfte klar sein: Hauptsache mehr als beim Tesla Model S.
auto-motor-und-sport.de, automobil-produktion.de

E-Porsche Pajun kommt später: Das erste reine Elektroauto von Porsche soll zwar ebenfalls schon auf der IAA angedeutet werden, darf aber Audi wohl zum Marktstart nicht die Show stehlen. Vermutlich deshalb kommt der Elektro-Pajun auf modifizierter „eMSB“-Plattform und mit 400 km Reichweite laut „ams“ frühestens 2019 für rund 150.000 Euro. Ein Brennstoffzellen-Antrieb ist unwahrscheinlich.
auto-motor-und-sport.de, automobil-produktion.de

E-Klasse mit Stecker: Dass die neue E-Klasse auch als Plug-in-Hybrid mit 30 km E-Reichweite kommt, ist Ihnen als electrive-Leser/in bereits bekannt. Doch Daimler zeigt nun das Design der kommenden Generation und verrät erste Helfer an Bord vom Lenkassistenten bis zum selbstständigen Einparken.
autobild.de, heise.de

— Textanzeige —
ELLA AG_LogoELLA wirft Schnellladenetz über Österreich: Aktuell befinden sich vier zusätzliche Schnellladestationen von Wien Richtung Österreichs Westen in der Umsetzung. Bis Ende 2016 werden 25 weitere exzellente Standorte folgen. Gegenwärtig kann noch jeder, der ein zukunftsträchtiges Investment sucht, ELLA-Aktien zu einem günstigen Einstiegspreis zeichnen.
Infos unter www.ella.at

VW weitet Produktion von E-Motoren aus: Im VW-Werk Kassel in Baunatal soll ab 2016 eine Produktionslinie mit Hybridantrieben für Audi-Modelle mit Längsgetrieben aufgebaut werden, berichtet Betriebsrat Christian Wetekam. Die Fertigung (für Modelle wie A4, A5 und A6) könnte 2018 starten.
hna.de

Von Ferdinand Dudenhöffer kann man halten, was man will. Doch der selbsternannte Auto-Papst hat für die „Absatzwirtschaft“ eine schonungslose Analyse verfasst, die zur heutigen Pflichtlektüre gehört. Thesen: Die niedrigen Preise für Benzin und Diesel erziehen die Autokäufer von Alternativen wie Elektromobilität weg. Und die Zuwachsraten bei den Zulassungen – selbst der Plug-in-Boom – sind aufgrund der hohen Eigenzulassungsquote (z.B. 91 % beim Golf GTE) nur ein Sturm im Wasserglas.
absatzwirtschaft.de

Honda Clarity FCV kommt im März 2016 in Japan auf den Markt und will gegen den Toyota Mirai antreten. Danach geht’s in die USA, zunächst nach Kalifornien. Ob der Nachfolger des Clarity FCX auch nach Europa surren wird, hat Honda noch nicht kommuniziert. Hängt vermutlich von der Infrastruktur ab.
automobil-produktion.de

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/07/09/audi-c-bev-porsche-mercedes-vw-ferdinand-dudenhoeffer-honda/
09.07.2015 07:04