22.02.2016 - 08:49

Volkswagen, BYD, Lexus, Borgward, Mercedes.

VW-Stromer aus US-Produktion? Laut einem Bericht der „Welt am Sonntag“ gibt es in der US-Umweltbehörde EPA tatsächlich Überlegungen, VW als Wiedergutmachung für den Diesel-Skandal Elektroautos in den USA bauen zu lassen. Zugleich müsste sich der Hersteller am Aufbau der Ladeinfrastruktur beteiligen. Ein solches Vorgehen hatte kürzlich auch Tesla-Chef Elon Musk angeregt.
de.reuters.com

Elektro-Offensive von BYD: Noch in diesem Jahr sollen zwei reine Elektro- und zwei Plug-in-Hybridmodelle der Chinesen auf den Markt rollen. Das SUV Song beginnt mit beiden Varianten. Der Qin folgt dann als Stromer und der Yuan als Plug-in-Hybrid. Um das wachsende E-Mobilitätsportfolio auch mit eigenen Batterien zu versorgen, starten Mitte 2017 in Shenzhen und 2018 in Qinghai neue Fabriken.
autonews.gasgoo.com

Lexus will auch H2-Modell bauen: Der Mutterkonzern hat es mit dem Mirai vorgemacht, nun will Lexus bis 2020 nachziehen. Als Vorgeschmack wird auf dem Genfer Autosalon das LF-LC Concept mit Brennstoffzelle präsentiert. Ganz im Stile der Edelmarke handelt es sich dabei um eine Luxuslimousine.
auto-service.de, pressebox.com, automotiveworld.com

— Textanzeige —
Elektromobil auf langer Strecke – mit Tank & RastElektromobil auf langer Strecke – mit Tank & Rast. Einfach kurz an der Autobahnraststätte nachtanken – was für ein Auto mit Benzinmotor selbstverständlich ist, ist auch für Elektrofahrzeuge bald Realität. Der Raststättenbetreiber Tank & Rast stattet 49 seiner Standorte gemeinsam mit RWE als Technologiepartner mit modernen Schnellladesäulen aus. Auf mittlere Sicht sollen 400 der Raststätten Ladepunkte für Elektrofahrzeuge erhalten. Mehr dazu in der RWE-Serie „Elektromobilität in der Praxis“ unter www.rwe-mobility.com

Borgward mit zweitem E-Modell: Die wiederauferstandene Traditionsmarke will auf dem Genfer Autosalon ihr zweites Modell vorstellen – den BX5. Dieser folgt auf den großen BX7 und soll 2017 starten. Er wird mit reinem Elektro-Antrieb oder als Plug-in-Hybird zu haben sein. Auf diese beiden Antriebslösungen will sich Borgward übrigens bei allen künftigen Modellen in Deutschland beschränken.
presseportal.de (Genf), presseportal.de (Antriebe)

E-Klasse abgelichtet: Die Kombi-Version der neuen Mercedes E-Klasse wurde jetzt nahezu ungetarnt geknipst. Sie kommt im September und erhält das Antriebsportfolio der Limousine, also auch den Plug-in-Hybrid. Das T-Modell hört auf das Kürzel „S213“ und wird auf dem Pariser Autosalon vorgestellt.
auto-motor-und-sport.de, worldcarfans.com

Outlander PHEV vs. RAV4 Hybrid: Jan Horn hat die beiden japanischen Hybrid-SUVs (wobei der Mitsubishi ja sogar ein Plug-in-Hybrid ist) vor allem in punkto Kosten und Alltagstauglichkeit bewertet. Und da hat der neuere Toyota am Ende die Nase vorn – trotz des etwas höheren Benzinverbrauchs.
autobild.de

– ANZEIGE –

Phoenix Contact

Nächster Beitrag

Stellenanzeigen

Verkaufsleiter Elektromobilität (m/w/d) Region Bayern / BW / Hessen

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/02/22/volkswagen-byd-lexus-borgward-mercedes/
22.02.2016 08:05