20.04.2017 - 12:55

Opel Ampera-e startet im Herbst ab 39.330 Euro

opel-ampera-e-elektroauto-10

Heute hat Opel endllich den Preis und Verkaufsstart seines Ampera-e in Deutschland bekanntgegeben. Das Elektroauto wird hierzulande ab Herbst zu einem Brutto-Listenpreis von 39.330 Euro (abzgl. Umweltbonus) erhältlich sein. 

Der Kunde wird letztlich also mindestens 34.950 Euro für den Ampera-e auf den Tisch legen müssen. Der Kundenvorteil (4.380 €) aus dem Umweltbonus setzt sich dabei aus den 2.000 Euro vom BAFA, den 2.000 Euro Hersteller-Prämie von Opel und dem damit verbundenen 380 Euro geringeren Mehrwertsteuer-Betrag zusammen. Den Vertrieb im deutschen Heimatmarkt übernehmen am Anfang rund 40 ausgewählte Opel-Partner. Die „Ampera-e-Kommissions-Agenten“ wurden laut Opel speziell für das Elektroauto geschult. Damit gehen die Rüsselsheimer einen ähnlichen Weg wie vor Jahren schon BMW mit seinen i-Agenten.

  • opel-ampera-e-elektroauto-12
  • opel-ampera-e-elektroauto-10
  • opel-ampera-e-elektroauto-11
  • opel-amperae-elektroauto-2016
  • opel-ampera-e-elektroauto-blau
    Weiter: Die Reichweite des Opel Ampera-E liegt nach NEFZ bei 520 Kilometer.
  • opel-ampera-e-elektroauto-typ-2-ladeanschluss
    Die DC-Schnellladung mit 50 kW wird über CCS realisiert. AC-seitig bietet der Einphasen-Lader nur bis zu 7,2 kW.
  • opel-ampera-e-elektroauto-interieur
    Innen gibt's Platz für fünf Personen. Zur Ausstattung gehören u.a. Parkassistent, Abstandshalter und Spurhalteassistent.
  • opel-ampera-e-elektroauto-elektromotor
    Mit dem 150 kW starken Elektromotor sprintet der Ampera-e innerhalb von 7,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h.
  • opel-ampera-e-elektroauto-batterie

Über diese Agenten wird der Ampera-e anfangs allerdings nur in der teureren „First Edition“ im Leasing erhältlich sein. Diese Sonderedition geht zu einem Listenpreis von 44.060 Euro (brutto) an den Start, der sich dank Umweltbonus auf 39.680 Euro reduzieren lässt. Ab Ende Juni stehen bei den Agenten die ersten Fahrzeuge für Probefahrten bereit.

In Kürze soll ein Reservierungssystem eingeführt werden, über das sich Kunden in Deutschland online für den Opel-Stromer registrieren lassen können. Für Deutschland ist nach unseren Informationen allerdings in diesem Jahr nur eine niedrige dreistellige Anzahl an Ampera-e-Exemplaren vorgesehen, was die von Opel versprochene „Demokratisierung der Elektromobilität“ zumindest etwas zu vollmundig erscheinen lässt.
auto-motor-und-sport.de, opel.de

— Textanzeige —
Kostenloses Webinar: Elektroflotte „richtig“ laden. Beim Umstieg auf eine elektrische Flotte ist eine Frage entscheidend: Wie, wo und wann werden die Elektroautos geladen? Erfahren Sie im Power2Drive Europe Webinar am 14. November um 15.00 Uhr, wie Elektromobilität nicht zur Kostenfalle wird. Alle Teilnehmer erhalten das Whitepaper „Flotten laden“ von The Mobility House anschließend kostenlos zum Download.
Jetzt anmelden!

Stellenanzeigen

Senior Projektleiter m/w/d Automotive

Zum Angebot

Project Manager OEM (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Key Account Manager (m/w/d) Solution-Partners

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Opel Ampera-e startet im Herbst ab 39.330 Euro

  1. Jammin

    Wenn die Produktion und Auslieferung auch nur annähernd den Beschleunigungswerten entspechen würde…
    würde ich hier ruhiger sitzen.
    Man man man Opel(PSA)(GM) MACHT HINNE
    @Daniel B. – danke für das Update !

  2. Jürgen Kohl

    Ich sag mal, der Preis ist „ambitioniert“. In homöopatischen Dosen für den Preis. Elon Musk wird sich freuen. Gegen das Model 3 hat er nicht die geringste Chance.

  3. alex

    Mit solchen mitteln und wegen schaft man sich alles, nur keine kunden.
    Da sieht man doch wieder deutlich das man möglichst wenige dieser autos an den man bringen will, wirklich erbärmlich was die sich leisten.
    Wir setzen dann doch lieber wieder auf Tesla!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/04/20/opel-ampera-e-startet-im-herbst-ab-39-330-euro/
20.04.2017 12:13