01.05.2017 - 20:09

Deutsche See kauft 80 StreetScooter

Der Fischhändler Deutsche See will gleich 80 Exemplare des Post-Stromers kaufen. Starten soll die Flotte in Köln, später durch 20 Großstädte rollen. Dafür wird eigens ein Kühlkoffer eingebaut. Einen Seitenhieb auf Volkswagen kann sich Deutsche See auch nicht verkneifen.

Mit dem Fischkonzern Deutsche See hat StreetScooter den ersten großen Kunden für die erst kürzlich verkündete Vermarktung an externe Unternehmen an Land gezogen. Die Deutsche See bestellt 80 E-Transporter bei der Post-Tochter, wie das Unternehmen am Sonntag in Bremerhaven mitteilte. Dazu wird der StreetScooter eigens mit einem Kühlkoffer ausgestattet, mit dem dann bis zu 680 Kilo Frischfisch transportiert werden können.

„Wir freuen uns, mit Streetscooter einen Fahrzeugbauer gefunden zu haben, der das Thema urbane E-Logistik ernst nimmt und echte Lösungen anbietet“, sagte Deutsche See-Chef Egbert Miebach und trat in der „Bild am Sonntag“ auch gleich noch gegen den bisherigen Fahrzeug-Partner aus Wolfsburg nach: „Volkswagen konnte und wollte uns in zehn Jahren keine Elektrolösung für unseren Nutzfahrzeugbedarf bieten.“ Hintergrund dieser verbalen Attacke ist der Dieselbetrug von VW: Deutsche See hatte aus Umweltschutzgründen auf die angeblich besonders saubere BlueMotion-Dieseltechnologie von Volkswagen gesetzt, die sich aufgrund von Manipulationen beim Stickoxid-Ausstoß aber als besonders dreckig erwiesen hatte. Daraufhin hatte Deutsche See den VW-Konzern auf 11,9 Millionen Euro Schadenersatz verklagt.

Mit der neuen E-Flotte von StreetScooter sollte beim Fischkonzern nun alles sauber sein. Interessant dürfte zu erfahren sein, ob und wie sich die Kühlung der Waren auf die Reichweite der elektrischen Transporter auswirkt. „Die Kälteanlage wird durch eine Photovoltaik-Folie auf dem Dach unterstützt und entlastet so den Akku“, heißt es in einer Mitteilung von Deutsche See. Was den StreetScooter als E-Zustellfahrzeug zum Erfolgskonzept macht, hatten wir kürzlich erst mit einem Fahrbericht erörert.
wiwo.de, bild.de, n-tv.de

Service4Charger

– ANZEIGE –

Ob Ladesäule oder kompletter Ladepark – Service4Charger macht es möglich: Die passende Ladeinfrastruktur planen, aufbauen lassen und anschließend betreiben, das ist für viele Menschen noch „Neuland“. Service4Charger stellt sich deshalb an die Seite von Energieversorgern, Autohäusern, Unternehmen sowie Privatpersonen – und unterstützt von der Planung bis zum Betreiben komplexer Infrastruktur. Alle Infos finden Sie hier >>

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager Elektromobilität (m/w/d) Zielgruppe Kommunal

Zum Angebot

Manager Live-Kommunikation (m/w/x) NIP (50%)

Zum Angebot

Technischer Projektleiter e-Mobilität (w/m)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/05/01/deutsche-see-kauft-80-streetscooter/
01.05.2017 20:13