05.08.2017

Österreich plant Fahrplan zum Verbrenner-Ausstieg 2030

wien-symbolbild-pixabay

Verkehrsminister Jörg Leichtfried lädt, wie unmittelbar nach dem deutschen Diesel-Gipfel angekündigt, Vertreter der Österreich-Niederlassungen der Hersteller ein, um Lösungen für betroffene Fahrzeuge zu finden. Und auch eine Strategie für 100 Prozent emissionsfreie Fahrzeug-Neuzulassungen ab 2030 zu entwickeln. 

Das Verkehrsministerium kündigte jetzt an, bereits im Herbst dieses Jahres gemeinsam mit allen Beteiligten aus Industrie, NGOs, Bundesländern und Automobilklubs eine „Abgasstrategie 2030“ erarbeiten zu wollen, um einen konkreten Weg zur Erreichung dieses Ziels festzulegen.

jörg-leichtfried-oesterreich-verkehrsminister-portrait-2017„(…) Bis 2030 werden wir die Voraussetzungen dafür schaffen, dass alle neu zugelassenen Autos abgasfrei sind. Dazu holen wir alle Beteiligten an einen Tisch und werden die Abgasstrategie zügig vorlegen. Unser Ansatz ist: Anreize und geeignete Rahmenbedingungen statt Verbote.“

Jörg Leichtfried (SPÖ), Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie

Und auch in der Schweiz fordern die Grünen eine Verbot neuer Diesel- und Benzinfahrzeuge – und das schon ab dem Jahr 2025. In Frankreich und Großbritannien möchte man den Verkauf neuer Diesel- und Benzinautos erst ab 2040 komplett verbieten.
automobilwoche.de, kleinezeitung.atots.at




Stellenanzeigen

Mitarbeiter/in für den Strategiedialog Automobilwirtschaft BW - e-mobil BW

Zum Angebot

Ingenieur (w/m) Innovationsmanagement SM!GHT (Hard- und Software) - EnBW AG

Zum Angebot

Automotive Sales Manager im Bereich Elektromobilität / Auto Leasing (w/m) - evleet

Zum Angebot