08.08.2017 - 14:30

ESWE: Wiesbadener ÖPNV ab 2022 rein elektrisch

eswe-wiesbaden-bus-symbolbild

Die ESWE-Verkehrsgesellschaft plant, ab dem Jahr 2022 den ÖPNV in der hessischen Landeshauptstadt vollständig emissionsfrei zu betreiben. Dazu sollen jedes Jahr 55 E-Busse beschafft werden, um die 220 Fahrzeuge starke Busflotte bis 2022 komplett auf E-Antriebe umzustellen. 

Neben einer Absichtserklärung des Landes Hessen zur Förderung von 110 E-Bussen liegt der ESWE auch schon ein Zuwendungsbescheid des Bundes über 35 Fahrzeuge inklusive Infrastruktur vor. Gefördert werden dabei 40 Prozent der Differenzsumme gegenüber Dieselbussen. „Ab dem Jahr 2022 sollen keine Diesel-Busse mehr in Wiesbaden unterwegs sein. Zwei wichtige Säulen der Mobilität werden stattdessen Elektrobusse und Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb sein“, erklärt Geschäftsführer Frank Gäfgen. Gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen in Mainz und Frankfurt am Main beteiligt sich ESWE Verkehr an dem EU-Projekt „H2Bus Rhein-Main“, das den emissionsfreien Nahverkehr mit Brennstoffzellen-Bussen demonstrieren soll. Wiesbaden hat vier dieser Busse bestellt, die bereits im nächsten Jahr zum Einsatz kommen sollen.

Als dritten und wichtigsten Baustein für die Verkehrswende plant ESWE Verkehr ein neues Schienenkonzept. „Nur mit der CityBahn können wir gleichzeitig die wachsenden Fahrgastzahlen bewältigen und die Schadstoffbelastung in der Luft senken“, stellt Geschäftsführer Jörg Gerhard heraus. Die CityBahn soll ab 2022 auf weiten Teilen der heutigen Linie 6 zwischen Mainz und der Hochschule Rhein-Main verkehren und täglich bis zu 35.000 Fahrgäste transportieren.

– ANZEIGE –

Marktübersicht AC- & DC-Ladesäulen

Update 11.10.2017: Die ESWE erhielt nun einen Förderbescheid vom Land Hessen für die Anschaffung des ersten E-Busses und zwei Ladepunkten sowie die Anpassung des Netzanschlusses. Die Gesamtkosten liegen bei 412.000 Euro, das Land übernimmt davon 40 Prozent. Eine europaweite Ausschreibung für die E-Busse und Ladeinfrastruktur läuft bereits.

„Die Luftreinhaltung in den Innenstädten ist ein hochaktuelles Thema“, sagte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir bei der Übergabe des Bescheids. „Der gesamte Verkehr muss sauberer werden – und die Elektromobilität ist die Technologie, mit der wir das erreichen können ohne unsere Mobilitätsansprüche einschränken zu müssen.“ Gerade der Einsatz von Elektrobussen ist nach Ansicht von Al-Wazir ein guter Weg, um das städtische Klima zu entlasten. Das Land setze deshalb einen politischen Schwerpunkt auf die Elektromobilität und fördere gezielt auch die Umstellung der Flotten von hessischen ÖPNV-Betrieben: „Der Entwurf des Doppelhaushalts 2018/2019 sieht Fördermittel von fast 7 Millionen Euro jährlich für Projekte vor, die die Elektromobilität schneller auf dem Markt etablieren. Hinzu kommen weitere 5 Millionen Euro pro Jahr für die Anschaffung von E-Bussen“, sagte Al-Wazir. „Hessen ist damit das erste Bundesland mit einem eigenen Förderprogramm für Elektrobusse.“
fnp.de, hessenschau.de (Update), wiesbaden.de (Update)

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Product Manager eMobility Services (m/w/d)

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Ladeinfrastruktur E-Mobilität

Zum Angebot

Standort Planer eMobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/08/08/eswe-wiesbadener-oepnv-ab-2022-rein-elektrisch/
08.08.2017 14:30