23.11.2017

OVAL-Studie: Ad-hoc-Laden und spontanes Bezahlen

Wie sich punktuelles Aufladen umsetzen lässt

Das Forschungsprojekt „OVAL – Ohne Voranmeldung Laden“ aus dem Technologieprogramm „IKT für Elektromobilität III“ hat gemeinsam mit dem VDE und EBG Compleo die Studie „Ad-hoc-Laden und spontanes Bezahlen: Wie sich punktuelles Aufladen umsetzen lässt“ herausgebracht. 

Die einfache Nutzung und Bezahlung sowie der ungehinderte Zugang zu Ladeinfrastrukturen im öffentlich zugänglichen Raum sind wichtige Voraussetzungen für die Akzeptanz der Elektromobilität. Die Studie zeigt anhand einer Bewertungsmatrix geeignete Bezahlsysteme für das Ad-hoc-Laden.

Wolfgang Klebsch vom VDE rät als Autor der Studie Betreibern davon ab, pauschal auf gängige Online‐Bezahlsysteme zu setzen. Denn angesichts der an Ladesäulen anfallenden geringen Beträge und Margen erweisen sich gerade die einschlägigen Online‐Bezahlsysteme via Smartphone oder Kreditkarten als besonders teuer. Demgegenüber stellt sich die konservative Prepaid‐Bezahlfunktion GiroGo auf der Basis von EC-Karten für diese Anwendung als eine für die Betreiber kostenmäßig sehr günstige Lösung dar. Für den Autofahrer bedeutet das zwar, die Bequemlichkeit ein Stück weit aufzugeben. Dafür wird das Laden billiger.

Die Studie kann unter vde.com kostenfrei bestellt werden.




Stellenanzeigen

Country Manager, BeNeLux (m/w) - PlugSurfing

Zum Angebot

Adoption Manager/ Customer Experience Manager (w/m) mobility+ App – EnBW AG

Zum Angebot

Sales Expert/in im B2B Bereich – SMATRICS GmbH & Co KG

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/11/23/oval-studie-ad-hoc-laden-und-spontanes-bezahlen/
23.11.2017 14:37