29.11.2017 - 22:25

Hubject strebt weltweites ISO-15118-Ökosystem an

Video-Interview mit den Geschäftsführern Christian Hahn und Thomas Daiber

Das komfortable Laden von Elektroautos hat sich das Berliner Joint Venture Hubject auf die Fahnen geschrieben. Nach Interoperabilität und eRoaming nehmen sich die Geschäftsführer Christian Hahn und Thomas Daiber jetzt die ISO-15118 vor – und expandieren parallel in viele neue Märkte.

„Wir müssen nicht mehr diskutieren, ob Elektromobilität kommt“, frohlockte Thomas Daiber auf unserer Couch im electrive.net Studio powered by P3 auf der EVS30. Das Gespräch war eine kleine Premiere in Stuttgart: Denn auch Co-Geschäftsführer Christian Hahn war dabei. Und so konnte Peter Schwierz mit den beiden Hubject-Chefs das erste Doppel-Interview überhaupt führen. Für Thomas Daiber geht es aktuell darum, dass Elektromobilität ein Erfolg wird und der Kunde ein gutes Erlebnis mit der neuen Technologie habe. Deshalb treibt er auch die internationale Expansion von Osteuropa bis Japan voran. Auch strebt Hubject nach China und in die USA. Die ISO 15118 – also das Laden ohne Interaktion zwischen Fahrer und Ladesäule – treibt vor allem Christian Hahn um. Diese Technologie könne sich „zu einem der wenigen weltweiten Standards entwickeln“, weshalb Hubject „das erste weltweit produktive ISO-15118-Ökosystem“ als schlüsselfertige Lösung anbieten will, so Hahn. Alle Details verraten Ihnen die beiden Hubject-Macher im Clip.

– ANZEIGE –

Phoenix Contact

Stellenanzeigen

Mitarbeiter Batterie Assemblierung

Zum Angebot

Senior Projektleiter m/w/d Automotive

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Fördermittel Elektromobilität

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/11/29/hubject-strebt-weltweites-iso-15118-oekosystem-an/
29.11.2017 22:51