31.03.2018 - 11:48

Rost an der Lenkung: Tesla ruft 123.000 Model S zurück

tesla-model-s-elektroauto-electric-car-01

Tesla hat eine groß angelegte Rückrufaktion gestartet: Die Kalifornier beordern weltweit 123.000 Model S zurück in die Werkstätten. Der Grund sind rostanfällige Schrauben an der Servolenkung. Die mangelhafte Zuliefer-Ware stammt von Bosch.

Es handelt sich um den größten Rückruf der Firmengeschichte. Wie aus E-Mails an Kunden des E-Auto-Herstellers hervorgeht, könnte beim Model S starke Korrosion an Schrauben der Servolenkung auftreten. Das gilt allen voran in kalten Klimaregionen, in denen Straßen entsprechend stark mit Salz und Co. gestreut werden. Betroffen sind Modelle, die vor April 2016 gefertigt worden sind. Ein akutes Sicherheitsrisiko soll es aber nicht geben, auch sind nach Angaben von Tesla bisher keine Unfälle bekannt geworden, die auf diese Ursache zurückzuführen seien.

Die Servolenkungen samt der mangelhaften Schrauben sind bei Bosch hergestellt worden. Der Konzern sei „in enger Abstimmung mit Tesla und unterstützt die getroffenen Maßnahmen“, ließ eine Firmensprecherin wissen.

Das Model S ist Teslas meistverkauftes Fahrzeug. Allein in Europa setzten die Kalifornier vergangenes Jahr 16.132 Model S ab, weltweit waren es 45.060. Laut Statistik des ZSW lag der Bestand zum Jahreswechsel 2017/18 bei global 193.660 Exemplare.
automobilwoche.de, auto-motor-und-sport.de, spiegel.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Product Manager eMobility Services (m/w/d)

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Ladeinfrastruktur E-Mobilität

Zum Angebot

Standort Planer eMobilität (m/w/d)

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Rost an der Lenkung: Tesla ruft 123.000 Model S zurück

  1. Michael

    Schon mal überlegt, dass evtl. Tesla für die Schrauben eine falsche Spezifikation vorgegeben hat und Bosch nach dieser geliefert hat? Der Fehler liegt damit dann bei Tesla.

    • Manfred Stummer

      Hallo Michael, bitte auf dem Boden bleiben!
      Wenn Bosch die Servolenkung mit Befestigungsschrauben ausliefert sollten die schon wissen welche Schrauben sie mitliefern müssen!

  2. Jensen

    Die Wahrheit dazu dürfte wohl kaum an’s Tageslicht kommen, weil sich die Beteiligten vermutlich gegenseitig mit einem Maulkorb ausstatten werden. Ob nun Tesla falsch bestellt, Bosch mangelhaft geliefert oder gar der Zulieferer von Bosch nicht richtig geliefert hat oder bei diesem falsch bestellt wurde ???
    Das wird branchenüblich hinter den Kulissen geregelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/03/31/stoeranfaellige-schrauben-tesla-ruft-123-000-model-s-zurueck/
31.03.2018 11:48