Schlagwort: Bosch

10.01.2017 - 14:30

Detroit: Bosch präsentiert Achsanstriebssystem eAxle

Auf der Detroit Motor Show feiert das elektrische Achsantriebssystem eAxle von Bosch Weltpremiere. Das skalierbare System des Zulieferers vereint Getriebe, E-Maschine und Leistungselektronik in einem kompakten Gehäuse. Dies reduziere die Komplexität und mache den Antriebsstrang günstiger.
bosch-presse.de

20.12.2016 - 12:44

Dieselgate: Bosch will 300 Mio Dollar in USA zahlen

Bosch will Klagen wegen einer möglichen Verwicklung in den VW-Abgasskandal in den USA mit einem außergerichtlichen Vergleich aus der Welt schaffen. Dazu sei Bosch zur Zahlung von mehr als 300 Mio Dollar bereit, will „Reuters“ erfahren haben. Wie bekannt sein dürfte, hatte Bosch die Software an Volkswagen geliefert.
wiwo.de

16.12.2016 - 09:09

Volkswagen steigt bei Hubject ein

Nach den Premium-Herstellern BMW und Daimler beteiligt sich nun auch der Wolfsburger Konzern als Gesellschafter an der eRoaming-Plattform aus Berlin. Laut „Automobilwoche“ kauft sich VW, bisher näher an der Stadtwerke-Kooperation Ladenetz.de verortet, mit einem einstelligen Millionenbetrag ein. Siemens, Bosch, EnBW und Innogy bleiben an Bord.
automobilwoche.de, hubject.com, volkswagen-media-services.com

Charge up your day

12.12.2016 - 16:01

Bosch baut Standort aus – Wasserstofflabor geplant

Der Bosch-Standort in Abstatt wird bis zum zweiten Quartal 2018 für 75 Mio Euro erweitert. Geplant ist auch ein Wasserstofflabor für die Weiterentwicklung der Brennstoffzelle. Angeblich tut sich bei den deutschen Autobauern in diesem Bereich mehr, als sie offiziell zugeben.
stimme.de

06.12.2016 - 14:10

COUP und eMIO – Vergleich der Sharinganbieter in Berlin

Marcus Werner liefert in seiner Kolumne ‚Werner knallhart‘ einen äußerst launigen Vergleich der beiden Berliner E-Roller-Sharing-Konkurrenten eMio und Coup von Bosch. Außer den Strom-Rollern haben die beiden Anbieter laut Werner herzlich wenig gemeinsam.
wiwo.de

06.12.2016 - 14:20

Bosch startet Elektro-Scooter-Sharing COUP in Berlin

Der Automobil-Zulieferer Bosch schickt sich an, ein Elektro-Roller-Sharing in Berlin zu starten. . Das Projekt COUP wurde wohl mit der Boston Consulting Group (BCG) mit deren Digital-Ableger Digital Ventures entwickelt.

Die ersten 200 vernetzten eScooter von Gogoro werden in Berlin Mitte, Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Kreuzberg sukzessive verteilt, wobei sich Bosch zu einem späteren Zeitpunkt auch einen Ausbau der Flotte auf 1.000 Roller vorstellen kann.
Weiterlesen auf electrive.net >>

Jetzt abstimmen bei der These des Monats

23.11.2016 - 08:06

Enel, Smart Mobile Energy, chargeIT mobility, Bosch, Fastned.

Bidirektionale Offensive vom Energieversorger: Die italienische Enel will in den kommenden drei Jahren rund 11.000 bidirektionale (!) Ladestationen für E-Autos errichten. Darüber sollen Fahrer nicht nur Strom beziehen, sondern auch ins Netz zurückspeisen und dabei Geld verdienen können. Das geht aus einem neuen Strategieplan von Enel hervor.
dailymail.co.uk

Netzdienliches Laden: Im Pilotprojekt Smart Mobile Energy soll in drei europäischen Städten die Integration von V2G-Ladetechnik für E-Fahrzeuge untersucht werden. Ziel ist, die Energieeffizienz zu steigern, CO2-Emissionen zu senken sowie neue Geschäftsmodelle aufzubauen. Konkret sollen dafür in Berlin, Birmingham und Valencia die Akkus von Elektroautos als Kurzzeitspeicher genutzt werden.
autovolt-magazine.com, transportxtra.com

Belectric heißt nun chargeIT mobility: Der neue Name soll dem Ladeinfrastruktur-Anbieter helfen, langfristig zum „führenden Anbieter für Betriebssysteme in E-Ladestationen“ aufzusteigen. Denn in dem Geschäft spielten IT-Lösungen eine immer wichtigere Rolle, wie die Macher betonen.
emobilserver.de, pressebox.de

Neue Lader von Bosch: Der Zulieferer bietet in den USA mit Power Max 2 und Power Max 2Plus neue Level-2-Ladelösungen an. Beide sind in 7,2- und 9,6-kW-Ausführung zu Preisen ab 674 Dollar erhältlich.
chargedevs.com

Routenplanung mit Ladestopps: Fastned stellt einen intelligenten Routenplaner vor, der Fahrern von Elektroautos die schnellste Strecke zum Zielort zeigt und dabei Stopps an den Schnellladesäulen des Anbieters berücksichtigt. Frei nach dem Vorbild von Tesla vermutlich.
cleantechnica.com, fastnedcharging.com

— Stellenanzeige —
eMoDie Berliner Agentur für Elektromobilität eMO sucht ab sofort einen Projektmanager (m/w) Innovation für „intelligente Mobilität“. Themen sind Mobilitätsdienste (z.B. Fahrzeug-, Ride-Sharing und -Hailing, Mobilitätsplattformen), Datenbasierte Mobilitätsdienste und -technologien sowie Demonstrationsvorhaben im Bereich „automatisiertes und vernetztes Fahren“. eMO ist die zentrale Anlaufstelle für Elektromobilität in der deutschen Hauptstadtregion. Weitere Infos erhalten Sie unter: www.emo-berlin.de

11.11.2016 - 08:41

Mini, VW Golf, Porsche, Bosch, e.GO, Singulato, Zero Motorcycles.

Mini-Countryman-Plug-in-Hybrid-2017Plug-in-Countryman in LA: Der neue Mini Countryman wird wie erwartet nächste Woche als Weltpremiere auf der Los Angeles Auto Show präsentiert. Er kommt als erstes Modell der Marke auch als Plug-in-Hybrid und hört dann auf die Bezeichnung Mini Cooper S E Countryman ALL4. Bis zu 40 km E-Reichweite sind versprochen, was im Alltag wohl eher runde 30 bedeutet. Erste Pressebilder zeigen den kleinen Plug-in bereits unverhüllt.
newfleet.de, carscoops.com, press.bmwgroup.com

Update für den Golf: VW hat heute offiziell das Facelift des Golf vorgestellt. Optisch tut sich nicht viel, auch bekommt der GTE leider keine höhere elektrische Reichweite. Der neue e-Golf mit 35,8 kWh großem Akku (wir berichteten) für bis zu 300 km Reichweite wird erst auf der LA Auto Show gezeigt.
heise.de, auto-motor-und-sport.de, volkswagen-media-services.com

Porsche bringt langen Plug-in-Panamera: Die Zuffenhausener stellen ihren neuen Panamera in LA als Langversion namens Panamera Executive vor. Die 15 Zentimeter längere XL-Variante wird ebenso wie der Standard-Panamera für mindestens 115.050 Euro auch als Plug-in-Hybrid angeboten.
autobild.de, automobilwoche.de

Bosch leistet Support für e.GO: Der Zulieferer übernimmt für das Spinoff der RWTH Aachen, das an einem Mini-Stromer für runde 12.500 Euro arbeitet, den After-Sales-Service. Dabei geht’s um In-Car-Fahrzeugdiagnose, Werkstatt-Technik und die Reparatur über das Bosch Werkstatt-Netzwerk.
auto-medienportal.net, bosch-presse.de

— Textanzeige —
GridUndCoMandantenfähige Abrechnungssoftware für Ladeinfrastrukturen: Die Grid & Co. GmbH stellt ein skalierbares Softwareframework für Ladeinfrastrukturen bereit, welches in Echtzeit steuert und vernetzt und in bestehende Prozesse integriert. Die Nutzungsdaten werden an ein nachgeschaltetes Backend übergeben oder direkt verrechnet. www.GridundCo.de

Aus Zhiche wird Singulato: Nun gibt es Klarheit über den vermeintlich neuen E-Auto-Hersteller Singulato aus China, der sich angeblich eine 600 Mio Dollar schwere Finanzierung gesichert hat. Es handelt sich dabei schlichtweg um den neuen englischsprachigen Namen des chinesischen Herstellers Zhiche Auto. Neben der Marke wurden auch gleich zwei Konzept-Stromer vorgestellt – mit Flügeltüren.
carnewschina.com

Zero Motorcycles kündigt für seine 2017er Modellreihe mehr Drehmoment und Leistung an. Die Weiterentwicklung des Z-Force-Antriebs umfasse interne Permanentmagnetmotoren mit höheren Temperaturschwellen und leistungsfähigeren Ampere-Controllern. Die neuen Modelle sind ab diesem Monat bei den europäischen Zero-Händlern erhältlich und kosten zwischen 12.190 und 18.290 Euro.
emobilserver.de, auto-medienportal.net

06.10.2016 - 07:21

VW, Changan, Honda, Yamaha, Volvo, Bosch, Uniti.

VW-Fahrplan für China-Stromer: Zum Plan von VW und JAC, ein Joint Venture zum Bau von E-Autos in China zu schließen, gibt es erste Details. Laut China-Chef Jochem Heizmann wird es sich zunächst um preiswerte Stromer handeln, die auf einer Plattform von JAC aufbauen und möglichst bald unter einer neuen Marke verkauft werden sollen. Auch mit den anderen Partnern SAIC und FAW will VW künftig E-Autos für China bauen, allerdings erst ab 2020 oder 2021 und auf Basis der MEB-Plattform.
autonews.com

Changan setzt auf LG: Der chinesische Hersteller Changan will bis zum Jahr 2025 stolze 27 Elektro- und Plug-in-Hybrid-Modelle produzieren. Die Akkus dafür sollen aus dem LG-Werk in Nanjing kommen.
automobil-produktion.de

Zweirad-Bündnis: Honda und Yamaha wollen ihre Kräfte bei der Entwicklung und Produktion von konventionellen sowie elektrischen Rollern für den japanischen Markt bündeln, um Kosten zu senken. Laut „Nikkei“ wird Yamaha seine Scooter-Produktion in Taiwan aufgeben und an Honda übertragen.
nikkei.com

has to be_beENERGISED_var2_DE

Luxemburg bekommt E-Bus-Zentrum: Volvo Buses hat in Luxemburg sein erstes Kompetenzzentrum für Elektrobusse außerhalb Schwedens eröffnet. Das neue Zentrum soll eMobility-Projekte für Städte entwickeln und dabei eng mit Universitäten, Ministerien und Verkehrsunternehmen zusammenarbeiten.
corporatenews.lu

Kröger wird Elektronik-Chef bei Bosch: Harald Kröger, der langjährige Entwicklungschef für Elektromobilität und Elektronik bei Daimler, wird nach Informationen der „WirtschaftsWoche“ zum 1. Februar 2017 bei Bosch anfangen und dort den Vorsitz des Bereichs Automobilelektronik übernehmen.
wiwo.de

Großes Interesse an Schweden-Stromer: Uniti, die Entwickler von Schwedens erstem elektrischen Stadtauto (wir berichteten), haben gestern eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um 500.000 Euro für rund fünf Prozent der Unternehmensanteile einzusammeln. Die Schwarmfinanzierung ist äußerst erfolgreich gestartet: Mehr als 82 Prozent des Zielbetrags wurden bis jetzt schon erreicht.
emobilserver.de, fundedbyme.com (Crowdfunding)

05.08.2016 - 07:10

Nissan, Bosch, Formel E, University of California.

Nissan-eBio-Fuel-CellNissan zeigt Bioethanol-Brennstoffzelle: Im traditionell stark auf Bioethanol ausgerichteten Mobilitätsmarkt Brasilien hat der Autobauer nun sein angekündigtes SOFC-Brennstoffzellensystem (wir berichteten) präsentiert. Es wurde in einem NV200 verbaut. Mit einer Tankfüllung des Öko-Treibstoffs soll dieser rund 600 km ganz ohne teure Wasserstoff-Infrastruktur fahren können.
automotiveworld.com, nissan-global.com, youtube.com (Video-Vorstellung)

Millionen für Bosch-Batteriezentrum: Der Tech-Konzern investiert in diesem Jahr 33 Mio Euro in seinen Forschungs- und Entwicklungsstandort Schwieberdingen, wo unter anderem Hochvoltbatterien für E-Fahrzeuge weiterentwickelt werden. Ein Schwerpunkt soll auch künftig auf Elektromobilität liegen.
stuttgarter-zeitung.de

Design der autonomen „Formel E“ steht: Mit dem Roborace wird im Rahmen der Formel E ab Ende des Jahres eine gänzlich neuartige Rennserien starten. Ohne Fahrer steuern allein Algorithmen die 20 Boliden. Nun wurde die spektakuläre Optik des Einheitswagens enthüllt: Ohne störende Fahrer an Bord war Platz für ein extrem flaches Effizienzkonzept von Designer Daniel Simon.
netzwelt.de

Mehr Kapazität für Li-Ion-Akkus: Forscher der University of California, Riverside haben herausgefunden, dass schon eine geringe Zugabe von Zinn-Nanopartikeln zu einer Silizium-Anode signifikante Verbesserungen in Bezug auf Ladekapazität und Zyklenstabilität bringt. Kommende Li-Ion-Akkus sollen davon profitieren.
greencarcongress.com

02.08.2016 - 15:39

Bosch startet Elektro-Scooter-Sharing COUP in Berlin.

*Dieser Artikel wurde aktualisiert, das Update finden Sie ganz unten.* Der Automobil-Zulieferer Bosch schickt sich an, ein Elektro-Roller-Sharing in Berlin zu starten. Entsprechende Gerüchte machen schon seit Wochen die Runde in der Hauptstadt. Heute drehte am Hackeschen Markt – direkt vor dem Büro von electrive.net, dem Branchendienst für Elektromobilität – ein Kamerateam mit einem Elektro-Scooter […]

Weiterlesen
24.05.2016 - 07:20

Bosch, Leclanché, Prieto Battery, Toyota.

E-Power im Kart: Bosch hat zusammen mit der FIA und dem Deutschem Motor Sport Bund die Studie eines ausschließlich mit elektrischer Energie angetriebenen Rennkarts entwickelt. Basis des neuen Antriebs sind zwei Starter-Generatoren mit zusammen 20 kW Leistung, die für 300 Nm Drehmoment an der Hinterachse sorgen. Als Energiespeicher dient eine 48-Volt-Lithium-Batterie. Und Vollstrom bitte!
springerprofessional.de, bosch-presse.de

Leclanché beliefert Elektro-Schnellfähre: Der Batteriespezialist ist im Rahmen eines EU-Projekts an der Entwicklung der BB Green von Lattitude Yachts beteiligt. Rund 70 Passagiere können damit per Elektropower und Luftkissen-Unterstützung mit bis zu 56 km/h übers Wasser sausen. Leclanché ist für das Energiespeichersystem des Air Supported Vessel (ASV) verantwortlich.
cleantech.ch, leclanche.com (PDF)

— Textanzeige —
NOW GmbH_h2congress7. Deutscher Wasserstoff Congress am 5. und 6. Juli in Berlin – Wasserstoff als Wegbereiter der Dekarbonisierung. Auf dem 7. Deutschen Wasserstoff Congress werden Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen in Berlin die Potenziale und Anwendungsmöglichkeiten von Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Energieträgern erörtern. Alle Infos und Anmeldung unter: www.h2congress.de

Frisches Geld für Batterie-Startup: Das 2009 gegründete und aus der University of Colorado hervorgegangene Batterie-Startup Prieto Battery gibt ein strategisches Investment von Stanley Black & Decker bekannt. Damit will Prieto die Kommerzialisierung seiner Li-Ion-Batterietechnologie vorantreiben, die auf dreidimensionale Feststoffe setzt (wir berichteten).
greencarcongress.com

Toyota iBot mit Segway-Know-how: Dean Kamen, der Erfinder des Segway, schließt sich mit Toyota zusammen, um den treppensteigenden Elektro-Rollstuhl iBot neu aufzulegen. Dem ersten Modell wurde u.a. der hohe Preis zum Verhängnis. Das könnte sich nun ändern. Und vieles weitere gleich mit.
wired.de

17.02.2016 - 08:42

Mirrow Provocator, VeloMotors, Porsche, Bosch.

Budget-Elektroauto aus Russland? Er ist nicht viel größer als ein Smart, hat Platz für vier Insassen und soll zu Dumpingpreisen von 3.500 bis 4.500 Euro auf den Markt kommen. So sieht das geplante Debütmodell der russischen Firma Mirrow Provocator aus – allerdings noch mt konventionellen Antrieben. Wirklich spannend wird es dann, wenn (denn) auch die diskutierten Hybrid- und rein elektrischen Varianten kommen.
auto-motor-und-sport.de, auto-news.de, worldcarfans.com

Pedelec-Sharing mit Dach: Das Startup VeloMetro aus Vancouver stellt den Prototyp für ein neues Sharing-Gefährt vor. Das Veemo ist eine Art dreirädriges überdachtes Pedelec, das man später mal für 28 Cent/Minute mieten können soll. Das Design erinnert ein wenig an den Renault Twizy, mit 120 Kilo wäre der Veemo aber deutlich leichter. Dafür hilft der E-Motor auch nur bis Tempo 32 mit.
gizmag.com, canadianreviewer.com

— Textanzeige —
Auktora_LogoSie haben eine innovative Produktidee? Und wollen damit den Markthochlauf der Elektromobilität nutzen? AUKTORA unterstützt Sie in der Gestaltung sowie technischen Umsetzung Ihres Vorhabens. Wir kombinieren Ihre Produktidee mit innovativer Technik und sorgen so für die ideale Umsetzung. www.auktora.de

Porsche enthüllt WEC-Hybridrennmotor: In der Saison 2015 war in der Langstreckenmeisterschaft WEC kein Vorbeikommen an der schwäbischen Autoschmiede. Als speziellen Gruß nach Ingolstadt und Toyota City veröffentlicht Porsche nun Fotos des Meistermotors. Der 919 Hybrid brachte es auf über 660 kW Leistung.
auto-motor-und-sport.de, porsche.com

Bosch baut E-Bikemotoren in Japan: Die letztes Jahr in Japan gegründete Zweirad-Sparte von Bosch kündigt für 2016 Neuheiten an, darunter auch einen Radnabenmotor mit 1,8 kW für E-Scooter in China.
bikesrepublic.com, gizmag.com

15.02.2016 - 09:43

Bosch, Empa, Riversimple Engineering, Google.

Bosch produziert Steuereinheiten in Ungarn: Bosch baut sein Werk in Hatvan aus und will im Zuge dessen auch die Fertigung von zentralen Steuereinheiten für Pkw mit Elektro- und Hybridantrieb in dem ostungarischen Produktionszentrum ansiedeln. Die Investitionen belaufen sich auf 61 Mio Euro.
maerkte-weltweit.de, bbj.hu

Forschung zum Realverbrauch alternativer Antriebe: Die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) will ein Wasserstoffauto zusammen mit einem Elektroauto, einem Plug-in-Hybrid-, einem Hybrid- und einem Gasfahrzeug im Straßenverkehr einsetzen, um ein wissenschaftlich gestütztes Realverbrauchsmodell für die unterschiedlichen Antriebskonzepte zu entwickeln.
auto-wirtschaft.ch

— Textanzeige —
Haus der Technik_Kraftwerk Batterie 20168. Internationale Konferenz „Kraftwerk Batterie“ am 26.-27. April 2016 in Münster: Kraftwerk Batterie ist eine der führenden Batterietagungen in Deutschland mit rund 30 Ausstellern, 650 Teilnehmern, 70 Vorträgen und 190 wissenschaftliche Postern. Hier treffen sich Wissenschaftler, Entwickler und Ingenieure, um die aktuellsten Themen von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung zu diskutieren. Mehr Infos unter www.battery-power.eu

Nächste Stufe für englischen H2-Cityflitzer: Das britische Unternehmen Riversimple Engineering hat den serienreifen Prototyp seines Wasserstoff-Zweisitzers mit Radnabenmotoren (wir berichteten ) fertiggestellt. Ab Herbst kann der Rasa getestet werden. Zudem laufen mit der walisischen Regierung Gespräche über den Bau eines Werks, in dem jährlich 5.000 Einheiten produziert werden könnten.
ft.com

Rekrutiert Google für die Autoproduktion? Mit 36 Jobangeboten heizt Google neue Spekulationen um sein Auto-Projekt an. Denn einige der ausgeschriebenen Stellen sind eindeutig im Bereich Produktionsprozesse angesiedelt. Aus dem Konzern gibt es wie gewohnt keinen Kommentar dazu.
reuters.com, venturebeat.com

23.12.2015 - 09:10

e-Genius, Bosch, Batteryuniversity, Berkeley Lab.

eGenius-AlpesE-Flieger als Weltrekordler: Das Elektro-Flugzeug e-Genius der Uni Stuttgart hat von der Internationalen Aeronautischen Vereinigung FAI fünf Weltrekorde zugesprochen bekommen. Der Flieger hatte im Sommer die Alpen überquert (wir berichteten) und insgesamt bereits 600 Flüge absolviert. Nun wird der e-Genius zu einem Hybrid-Flugzeug umgebaut, um die Reichweite zu erhöhen.
stuttgarter-zeitung.de

Fehlerdiagnose in E-Antrieben: Unter der Führung von Bosch hat ein Konsortium im Schaufenster-Verbundprojekt DINA ein Diagnosesystem für Antriebsstränge in Elektroautos entwickelt. Damit sollen sich Fehler eindeutig erkennen sowie lokalisieren lassen, wodurch ein allgemeines Instandhaltungskonzept für elektrische Fahrzeuge entstehen kann.
elektronikpraxis.vogel.de, bosch-presse.de, automotiveworld.com

— Textanzeige —
Jobs in der Elektromobilität: In Zeiten wie diesen, wo Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien wichtiger als je zuvor sind, bieten neue Herausforderungen in diesen Themenfeldern die besten Karriereperspektiven. Klicken Sie hier, um sich spannende Jobangebote in einem internationalen Umfeld in der Elektromobilität anzusehen. Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Pedelecs auf dem Prüfstand: Das Erprobungslabor Batteryuniversity hat einen automatisierten Pedelec-Teststand entwickelt, der die bisherigen Prüfmöglichkeiten der Einzelkomponenten wie Akku, Leistungselektronik und Motor auf Testreihen am kompletten Antriebsstrang erweitert.
emobilserver.de

Bessere Elektrolyte für Festbatterien: Forscher des Berkeley Lab und der University of North Carolina haben ein neuartiges Elektrolyt zur Verwendung in Festkörper-Lithium-Batterien entwickelt. Es soll viele Probleme anderer Fest-Elektrolyte überwinden und bereits mit Kathoden der nächsten Generation kompatibel sein.

22.12.2015 - 08:20

Hyundai, Mahindra, Tesla, Skoda, Italien, Bosch.

Hyundai-IoniqKorea-Stromer unverhüllt: Neue Fotos zeigen den als reines Elektro- sowie als Hybrid-Modell mit und ohne Stecker angekündigten Hyundai Ioniq erstmals völlig ohne Tarnung. Was wir da sehen, hat Hand und Fuß! Die offizielle Enthüllung des Prius-Fighters ist für Januar angesetzt, die Messe-Premiere soll im März in Genf erfolgen.
autoguide.com, autoblog.com

Elektrifizierung in Indien: Mahindra wird bereits im kommenden Februar die Elektro-Varianten seines Verito und Maxximo auf den heimischen Markt bringen. Auch der indische Mitstreiter Tata Motors will angesichts sinkender Batteriepreise künftig verstärkt auf Elektro- und Hybridmodelle setzen.
business-standard.com (Mahindra), business-standard.com (Tata)

Tesla kassiert und streamt: Tesla erhält laut einem Bericht der „LA Times“ weitere 39 Mio Dollar in Form von Steuervergünstigungen aus dem kalifornischen Staatshaushalt. Zudem bringen die Kalifornier jetzt das Premium-Angebot des Musikstreaming-Dienstes Spotify kostenlos in ihre Elektroautos.
latimes.com (Steuern); sueddeutsche.de, telegraph.co.uk (Spotify)

Skoda Kodiak mit Stecker? Das neue Skoda-SUV, das bisher unter dem Projektnamen Snowman lief, soll laut „Auto Bild“ als Serienmodell den Namen Kodiak tragen und seine Premiere auf dem Autosalon 2016 in Paris feiern. Fest eingeplant ist offenbar auch ein Ableger mit Plug-in-Hybridantrieb.
autobild.de

Dicke Luft in Italien: In einigen italienischen Städten hat die Luftverschmutzung offenbar so große Ausmaße angenommen, dass die Behörden zeitweise Fahrverbote erlassen haben. So durften gestern in Rom Autos mit einer ungeraden Endziffer auf den Nummernschildern in Stoßzeiten nicht fahren. Von den Fahrverboten blieben nur schadstoffarme Fahrzeuge wie Elektro- und Hybridfahrzeuge verschont.
greenpeace-magazin.de

Bosch Nyon als Nachrüst-Kit: Besitzer eines Pedelecs mit Bosch-Antriebssystem ab dem Modelljahr 2014 können dieses ab sofort zum Preis von 549 Euro mit dem Nyon-Bordcomputer nachrüsten.
elektrobike-online.com, bosch-ebike.de

21.10.2015 - 08:31

Hubject, ABB & Microsoft, Bosch & Belectric Drive, Voralberg, Neuss.

Intercharge wächst um hunderte Ladestationen: Das Ladenetzwerk von Hubject hat die Ladepunkte mehrerer europäischer Betreiber in seine Plattform aufgenommen. In Nordeuropa partnern nun Fortum, Gronn Kontrakt, VIRTA und Clean Charge mit der Plattform. Swisscom und Service Biel (beide Schweiz) sowie Freshmile (Frankreich) kommen ebenfalls hinzu.
automobilwoche.de, iwr.de, hubject.com

Cloud als Datennetzwerk für Schnelllader: ABB und Microsoft wollen bei der Vernetzung zum Aufbau globaler Ladeinfrastrukturen zusammenarbeiten. Per Azure-Cloud des Softwarekonzerns sollen Datenverkehr und Fernsteuerung künftiger Schnellladesäulen von ABB verwaltet werden. Diese IT-Lösung wäre weltweit einsetzbar, betonen die Partner und präsentieren sie auf der eCarTec.
abb.de, news.microsoft.com

— Textanzeige —
Hannover Messe_EnergyDer Ausstellungsbereich MobiliTec stellt sich inhaltlich neu auf und geht mit neuen Themen an den Start. Präsentieren Sie Ihre Mobilitätstechnologien, Infrastrukturlösungen oder Speichertechnologien auf der weltweit größten Messe für Energietechnologien. Ganz neu ist das Thema Intermodalität, das im kommenden Jahr stärker in den Fokus rücken wird.
www.hannovermesse.de

Bosch-App zeigt Belectric-Ladesäulen: Im Rahmen der IAA haben der Technikkonzern und der E-Mobilitätsdienstleister eine Kooperation im Bereich Ladeinfrastruktur vereinbart. Die Belectric-Strompunkte werden Nutzern der Lade-Apps von Bosch zugänglich gemacht. Zunächst sind nur 100 Ladesäulen kompatibel, mittelfristig sollen alle 450 per App ansteuerbar sein.
pressebox.de, emobilserver.de

E-Autoboom in Voralberg? Im westlichsten Bundesland Österreichs soll ein spezielles Maßnahmen-Bündel die Stromer-Anzahl von heute 500 auf 10.000 bis zum Jahre 2020 erhöhen. Welche Punkte das Paket genau umfasst, gab die Regierung leider noch nicht bekannt. Auch an E-Bikes wird wohl gedacht.
presse.vorarlberg.at

TUEV SUED 2015— Textanzeige —
Elektromobilität, global und sicher! Besuchen Sie TÜV SÜD auf der eCarTec 2015! Wir unterstützen den globalen Markterfolg Ihrer Produkte rund um die Elektromobilität! Ladetechnik – Fahrzeug – Antriebskomponenten – Batterien – Hochvoltsicherheit. Sicherheit und Kompetenz aus einer Hand! Mehr dazu in Halle A6, am Stand-Nr. 401! www.tuev-sued.de/e-mobility

Neuss wartet auf Elektrobuslinie: Die örtlichen Stadtwerke wollen mit Berlin und Hamburg gleichziehen und eine ÖPNV-Linie rein elektrisch befahren. Der lokale Verkehrsverbund scheint nicht so begeistert, seit drei Jahren wartet der vorliegende Förderantrag auf Zustimmung. Derweil setzt die Stadt auf sieben Hybridbusse, musste jedoch zuletzt auch wieder Diesel-Modelle ordern.
rp-online.de

20.10.2015 - 07:51

Van Hool, Bombardier, Leclanché, ZF, Deutz, Bosch, Terex, Relo.

Induktivstrom für E-Busprojekt: Der Bushersteller Van Hool sowie Bombardier und der Batterie-Entwickler Leclanché haben einen ÖPNV-Stromer samt neuer Ladetechnik vorgestellt. Die Batterien erhalten ihren Strom kontaktlos per Induktionstechnik, was nun in einem Praxistest erprobt wird. Die flämische Verkehrsgesellschaft De Lijn hat bereits drei Exemplare im Einsatz.
leclanche.eu, hln.be

Eine Leistungskur für E-Busse verspricht ein weiterentwickeltes Antriebssystem von ZF. Die Elektroportalachse AVE 130 hat der Hersteller für die Busworld 2015 überarbeitet. Zwei in die Achse integrierte radnahe Motoren liefern nun rund 250 kW sowie mehr Drehmoment. Das System ist für Stadtbusse vorgesehen und soll bis zu 500 Kilo leichter als Antriebe mit zentralem E-Motor sein.
zf.com

— Textanzeige —
UNI DUE LogoM.Sc. „Automotive Engineering & Management“ an der Universität Duisburg-Essen. Die Fokussierung auf technische und betriebswirtschaftliche Aspekte der Automobilindustrie ist das Alleinstellungsmerkmal des seit 2011 laufenden Studienprogramms. Der Studiengang wird neben einem Präsenzstudium auch als berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang angeboten. Alle Infos: www.aem-e.de

Bagger mit Rekuperation: Dass eine Hybridisierung auch in Baufahrzeugen Sinn macht, zeigt ein Projekt von Deutz, Bosch und Terex. Der Dieselmotor trägt zwar die Hauptlast, jedoch erfolgt ein Abbremsen des drehenden Oberwagens mit einem E-Motor. Dieser speichert die aufgenommene Energie in Superkodensatoren. Der Strom wird dann beim nächsten Schwenk genutzt.
idw-online.de

E-Motoren zum einfachen Anstecken fürs Rad will das Nürnberger Startup Relo kommendes Frühjahr auf den Markt bringen. Anders als vergleichbare Nachrüstsysteme sollen Motor und Batterie jederzeit abnehmbar sein. Nur das Getriebe wird einmal fest am Tretlager installiert. So soll das Fahrrad ohne lange Umrüstzeit mit oder ohne E-Unterstützung genutzt werden können.
green.wiwo.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Montag war die humorige Entschuldigung von Volkswagen in Holland.
automobilwoche.de

19.10.2015 - 07:25

Mazda, Brilliance & Bosch, Akasol, Toshiba.

Neue Gerüchte um Hybrid-Sportwagen von Mazda: Der japanische Hersteller kündigt mit einem Teaserbild ein Sportwagenkonzept für die Tokyo Motor Show an. Laut „Motoring“ soll es sich um einen RX-9 mit 450 PS starkem Hybridantrieb inklusive Wankelmotor und E-Turbo handeln.
motoring.com.au, autoblog.com

China-Kooperation zwischen Brilliance und Bosch: Brilliance, der chinesische Joint-Venture-Partner von BMW, schließt mit Bosch eine weitere strategische Partnerschaft. Ziel ist die Entwicklung neuer Automobil-Technologien und Modelle. Unter anderem werde man in der Volksrepublik gemeinsam an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben arbeiten, heißt es.
autonews.gasgoo.com

— Textanzeige —
EBG-Compleo-LogoInnovative Neuheiten pünktlich zur eCarTec: Die neue AC-Ladestation mit integriertem Netzanschluss nach VDE-AR-N 4102. ++ DC-Laden mit der CITO BM2: Die erste 50kW DC-Ladestation „Made in Germany“. ++ Die neue AC-Ladestation mit integriertem Netzanschluss nach VDE-AR-N 4102. ++ Flottenoptimierte Ladestationen: Innovative Technologie zur Minimierung der Installationskosten. ++ Besuchen Sie uns in Halle 5, Stand 311 – Ihr kostenloses Ticket erhalten Sie selbstverständlich auf unserer Homepage.
www.ebg-compleo.de

Akasol-Batteriesysteme für Kölner E-Bus-Linie: Die Darmstädter Akasol GmbH liefert die Batteriesysteme für die acht geplanten Elektro-Gelenkbusse von VDL in Köln (wir berichteten). Die Akkus werden an den Endhaltestellen binnen fünf bis zehn Minuten mit 250 kW nachgeladen.
omnibusrevue.de

Mehr Sicherheit für E-Motor-Steuerungen: Toshiba kündigt die Massenproduktion des TB9042FTG an, eines integrierten Schaltkreises zur Systemsteuerung für das Motorsteuersystem von Elektro- und Hybridfahrzeugen. Verschiedene Überwachungsfunktionen sollen Sicherheitsrisiken wie ungewöhnliche Spannungen, Hitzeentwicklung oder Kommunikationisfehler vermeiden.
wirtschaft.com

13.10.2015 - 09:21

Forschungscampus Renningen, Blue Inductive, Bosch, HyMARC.

Schwäbische Akku-Forschung: Bosch wird morgen offiziell seinen neuen Forschungscampus in Renningen bei Stuttgart eröffnen, in dem der Autozulieferer auch leistungsfähigere Energiespeicher für Elektrofahrzeuge entwickeln will. Bosch will nicht weniger als 50 kWh Kapazität in 190 Kilo Gewicht unterbringen. Zudem wollen die Forscher daran arbeiten, die Ladezeit deutlich zu verkürzen.
bosch-presse.de

Effektive Induktivladung: Das aus dem Fraunhofer ISE hervorgegangene Startup Blue Inductive arbeitet an einem induktiven Ladesystem mit einer Effizienz von bis zu 95 Prozent, das E-Autos in unter einer Stunde laden kann. Das System soll weiter optimiert werden, bevor es auf den Markt kommt.
emo-berlin.de, climate-kic.org

— Stellenanzeige —
MENNEKES sucht eine/n Marketing Konzeptioner/inMENNEKES sucht eine/n Marketing Konzeptioner/in (Elektromobilität) mit Kreativität und Organisationstalent für die Erarbeitung von crossmedialen Konzepten für nationale und internationale Kommunikationsmaßnahmen und deren eigenständige Umsetzung in unserem Geschäftsgebiet Elektromobilität.
Weitere Infos finden Sie hier.

H2-Schlepper für Flughäfen: Bosch Engineering liefert die Fuel Cell Control Unit (FCCU) für einen elektrifizierten Gepäckschlepper mit einer Brennstoffzelle als Range-Extender, der künftig im realen Flughafen-Betrieb getestet werden soll. Ziel von Bosch ist es, sein gesamtes Leistungsportfolio für die Entwicklung von Brennstoffzellen-Antrieben in weiteren Off-Highway-Fahrzeugen umzusetzen.
elektroniknet.de, bosch-presse.de

Im Konsortium HyMARC widmen sich die drei US-Labore Sandia, Berkeley und Lawrence Livermore künftig der Speicherung von Wasserstoff in Festkörpern. Das US-Energieministerium fördert das Forschungsvorhaben über die nächsten drei Jahre mit insgesamt neun Mio Dollar.
greencarcongress.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Montag waren erste nahezu ungetarnte Erlkönig-Bilder vom und Details zum nächsten Audi Q5, der auch als Plug-in-Hybrid kommen soll.
n24.de

30.09.2015 - 07:18

Webasto, Bosch, Oak-Ridge-Labor, Uni Texas.

HV-Heizer für E-Busse: Webasto präsentiert im Oktober auf der Busworld im belgischen Kortrijk unter anderem seinen elektrischen Hochvoltheizer für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Die Technologie wurde ursprünglich für Pkw entwickelt und nun auch für Busse und andere Nutzfahrzeuge adaptiert.
autosieger.de, webasto.com

Kostengünstiger Mild-Hybrid: Bosch hat auf der IAA einen neuen 48-Volt-Hybridantrieb vorgestellt, der sich auch in kleineren Fahrzeugen rechnen soll. Das System mache Kraftstoff-Einsparungen von bis zu 15 Prozent möglich, werde nur einen Bruchteil heutiger Hybridsysteme kosten und soll mit der nächsten Fahrzeug-Generation in Serie gehen. Klingt nach Alternative zum Diesel.
elektromobilitaet-praxis.de

— Textanzeige —
HBM_edriveNur noch wenige Stunden bis zum Webinar „Effizientere elektrische Maschinen durch weiterführende Analysen“! In diesem Webinar stellt HBM eine integrierte Messtechnik-Lösung zum Erfassen aller relevanten Daten an elektrischen Antrieben vor. Die Signale werden kontinuierlich erfasst und gespeichert und Leistungsberechnungen in Echtzeit durchgeführt. Weiterführende Analysen ermöglichen ein besseres Verständnis und damit eine Effizienzsteigerung des Antriebsstranges. Um 10 Uhr geht’s los! Jetzt anmelden! Die Teilnahme ist kostenfrei.

Autarke Stromversorgung aus dem Drucker: Das Oak-Ridge-Labor des US-Energieministeriums hat ein Gebäude mit Solarpanelen sowie ein Elektro-Erdgas-Hybridfahrzeug präsentiert, die beide aus dem 3D-Drucker stammen. Dank eines bidirektionalen Energiesystems kann das Hybridfahrzeug kabellos mit Solarstrom vom Gebäude versorgt werden und umgekehrt auch als Stromquelle genutzt werden.
reuters.com, ornl.gov

Preiswerte Li-Ion-Alternative? Forscher der University of Texas haben unter Leitung von Professor John Goodenough, der als Erfinder der Lithium-Ionen-Batterie gilt, ein neues Kathodenmaterial auf Basis des ungiftigen und kostengünstigen Minerals Eldfellit entwickelt. Dieses könnte den Wissenschaftlern zufolge Natrium-Ionen-Batterien als günstige Alternative zu Li-Ion-Akkus interessant machen.
utexas.edu

21.09.2015 - 07:16

Volkswagen, Bosch, Siemens, Lamborghini, ADAC.

Das Ende der Diesel-Ära läuten die Automobil-Hersteller in Gestalt von Volkswagen überraschend selbst ein: Der am Wochenende publik gewordene Skandal rund um Manipulationen bei der Abgasmessung bei VW-Fahrzeugen birgt einiges an Sprengkraft. Politiker und Umweltverbände fordern eine Überprüfung der Diesel-Technologie auch in Deutschland. Ist das der Anfang vom Ende des „Clean Diesel“? Die Alternative immerhin steht schon vor der Tür: An Elektrifizierung kommt keiner mehr vorbei.
spiegel.de, automobilwoche.de

Baut Bosch eigene „Gigafactory“? Der Technikkonzern erwägt laut „WirtschaftsWoche“ eine Investition in Milliardenhöhe für eine eigene Speicherproduktion. Technische Basis wäre die Festkörper-Batterie des jüngst erworbenen Startups Seeo. Die Entscheidung soll innerhalb von zwei Jahren fallen und der Standort Europa ist favorisiert, erklärt Bosch-Boss Volker Denner.
wiwo.de

Jörg Grotendorst nicht mehr bei Siemens: Der bisherige Chef der Business Unit eCar Powertrain Systems hat den Konzern Anfang September verlassen. Das hat ein Siemens-Sprecher auf Nachfrage von electrive.net bestätigt. Vorerst übernimmt Anton Huber, Leiter der Siemens-Division Digital Factory, kommissarisch. Laut Siemens ging Grotendorst „auf eigenen Wunsch“. Branchenkenner gehen davon aus, dass der frühere Continental-Manager zu einem anderen Zulieferer gewechselt ist.
Quelle: eigene Recherchen

Hubject_IAA 2015

F1-Know-how für die Straße: Aston Martin entwickelt unter Andy Palmer offenbar tatsächlich einen elektrisch angetriebenen Supersportler, der 2018 auf den Markt kommen könnte. Laut „Autocar“ ist Red-Bull-Technikchef Adrian Newey mit von der Partie. Aston-Anteilseigner Mercedes scheint ebenfalls interessiert zu sein, insbesondere an einer möglichen späteren Hybridversion.
autocar.co.uk

Hybrid-Debut für Lamborghini? Das erste SUV des Sportwagenbauers, der Urus, kommt bekanntlich im Jahr 2018 auf den Markt. Lambo-Chef Stephan Winkelmann bestätigte nun, dass erstmals in der Firmengeschichte auch ein Hybridantrieb in der Diskussion ist. Die Themen Gewicht und Bauraum wären bei diesem Modell nicht so kritisch wie bei den Supersportwagen.
autoexpress.co.uk

Reale Verbräuche und Emissionen von Plug-in-Hybriden hat der ADAC in seinem EcoTest ermittelt. Dabei erhielt nur der Toyota Prius 1.8 Plug-in Hybrid Life die volle Punktzahl. Golf GTE, Mercedes S500 Plug-In und Mitsubishi Plug-in Outlander holen dagegen nur vier Umweltsterne.
automobil-produktion.de, presseportal.de

16.09.2015 - 08:52

Bosch, Continental, Hyundai, Edison Electron One.

Batterie-Überraschung von Bosch: Die Schwaben äußerten sich gestern erstmals konkret zum Zukauf des kalifornischen Batterie-Startups Seeo. Bei dessen Festkörperzelle handle es sich womöglich um nicht weniger als die „entscheidende Durchbruchstechnologie“, sagte Bosch-Boss Volkmar Denner. Man könne nun die Anode aus reinem Lithium fertigen, was die Speicherfähigkeit deutlich erhöhe. Die Serienreife sei in fünf Jahren angepeilt. Damit könne Bosch das angestrebte Ziel, im Laufe dieses Jahrzehnts die Energiedichte von E-Auto-Akkus bei halbierten Kosten zu verdoppeln, womöglich sogar noch übertreffen.
automobilwoche.de, automobil-produktion.de

Akkus von Conti? Continental-Chef Elmar Degenhart hat auf der IAA laut über einen Wiedereinstieg ins Batterie-Business nachgedacht, machte aber keine konkreten Angaben zu möglichen Partnern für ein neues Joint Venture. Die frühere Partnerschaft mit SK Innovation wurde bekanntlich vor einigen Monaten aufgelöst. Möglicherweise ist ein Zukauf wie bei Bosch (siehe oben) eine Option.
welt.de, finanzen.net

— Textanzeige —
Metropolregion_Logo2Metropolregion(en) elektrisieren … Auf dem zentralen Treffen der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg wird in den Foren und Projektpräsentationen der Blick auf die Entwicklung im Bereich der Elektromobilität gerichtet. metropolregion.de

Hyundai zeigt Brennstoffzellen-Konzept: Hyundai hat wie erwartet sein Konzept „N 2025 Vision Gran Turismo“ auf der IAA enthüllt. In der Studie kommt ein Brennstoffzellensystem zusammen mit Supercaps zum Einsatz, die bei Rekuperation 150 kW zusätzlich zu den 650 kW des Systems bereitstellen könnten.
electricautosport.com, motoring.com.au

Supercar Update: Die Edison Motor Cars Corporation hat ein erstes Teaser-Bild zum „Edison Electron One“ (wir berichteten) gezeigt. Das Graphen-Energiespeicher-System wird ab heute auf der Battery Show in Detroit präsentiert. Den E-Sportler soll es nur auf Bestellung und ab Mitte 2016 geben.
electriccarsreport.com

– Feedback –

02.09.2015 - 08:04

Edison Electron One, Manz, Bosch, Fraunhofer ISE.

Elektrische Wunderwaffe: Ein elektrisches Supercar namens „Edison Electron One“ mit eigens entwickeltem Graphen-Energiespeicher und vier Radnabenmotoren kündigen Sunvault und Edison Power unter dem neuen Label ‚Edison Motor Cars‘ an. Die Ladezeit soll nur fünf Minuten betragen, das Drehmoment satte 1.355 Nm. Eine Brennstoffzelle, die als Range Extender an Bord ist, soll angeblich nur Wasser benötigen – in Wasserstoff und Sauerstoff wird an Bord gesplittet. Wir sind gespannt…
money.cnn.com

Neuer Manz-Auftrag für Batterie-Produktion: Die Manz AG vermeldet einen 12 Mio Euro schweren Auftrag aus den USA für eine Produktionslinie zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien – mit Option auf weitere Anlagen für die USA und China. Der Name des Neukunden bleibt leider ungenannt.
elektromobilitaet-praxis.de, manz.com

— Textanzeige —
metropolregionMetropolregion(en) elektrisieren … Verantwortliche aus Projekten, Unternehmen, Hochschulen und Politik bilanzieren den Stand der eMobilität in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg. Im Mittelpunkt stehen Marktentwicklung und Wirksamkeit regionaler Strategien zur eMobilität. Weitere Informationen und Anmeldung unter metropolregion.de

IAA-Vorschau von Bosch: Für die Messe kündigt der Zulieferer u.a. die zweite Generation seines 48-Volt-Systems an, mit dem man auch kurze Strecken rein elektrisch zurücklegen kann. Zudem wird ein neues Batterie- und Thermomanagement gezeigt, das die Reichweite von E-Autos erhöhen soll.
bosch-presse.de

Fraunhofer ISE bündelt Batterieforschung: In einem neuen Labor namens ServiceLab Batteries in Freiburg untersucht das Fraunhofer ISE die Batteriesystemtechnik vom thermischen Verhalten von Batteriezellen und -modulen bis hin zur Einbindung kompletter Systeme.
springerprofessional.de

28.08.2015 - 07:31

Bosch, Panasonic, Nicolas, Formel E.

Seeo-BatterieBosch kauft brandsichere Batterien: Der Konzern hat das kalifornische Startup Seeo übernommen, in das 2014 auch Samsung investiert hatte. Die Firma entwickelt brandsichere Lithium-Polymer-Batterien für E-Fahrzeuge. Statt entflammbarer Elektrolytflüssigkeiten setzt Seeo auf die Solid-State-Technologie. Energiedichten von 400 Wh/kg waren für dieses Jahr angepeilt. Allerdings muss der Speicher im Betrieb auf konstant hoher Temperatur gehalten werden.
qz.com, ibtimes.co.uk, fortune.com

Autobatterien statt Handyakkus: Panasonic richtet seine Speicherstrategie neu aus. Ende August schließt der japanische Konzern ein Pekinger Werk für Kleinakkus im Handy- und Kamerabereich. Die freiwerdenden Mittel sollen in die Autosparte gehen, bis März 2016 allein 440 Mio Euro. Und dann ist da ja auch noch das Millarden-Investment in die Gigafactory-Kooperation mit Tesla…
bizzenergytoday.com, finance.jahoo.com

Autonome Hybrid-Tranporter: Für sein Windrad-Werk in St. Nazaire hat Alstom zwei vollautomatisch fahrenden Plattformen zum Transport tonnenschwerer Turbinengehäuse beim Spezialhersteller NICOLAS bestellt. Ein optisches Leitsystem führt die Diesel-Hybride fahrerlos durch die Produktion.
b4bbaden-württemberg.de

Mehr Leistung für Formel E: In der zweiten Saison könnte die erlaubte Maximal-Leistung von 150 auf 170 kW steigen – bei gleichem Energieverbrauch, erwartet „Motorsport Total“. Noch in dieser Woche soll das neue Reglement veröffentlicht werden, Effizienz rückt wohl stärker in den Fokus.
motorsport-total.com

14.07.2015 - 08:20

Autonomes Tesla Model S, CO2-Flottenemissionen der Autohersteller.

Lese-Tipp: Jürgen Wolff liefert einen (Mit-)Fahrbericht zu einem Tesla Model S, mit dem Bosch das automatisierte Fahren außerhalb des Labors testet. Die Steuerung reagierte gelegentlich noch übervorsichtig – fast „wie ein ein Fahranfänger“. Aber bis 2020 ist ja noch Zeit. Dann nämlich will Bosch das autonome Fahren zumindest auf weiten Autobahnstrecken ermöglichen.
heise.de

Download-Tipp: Die Forschungsorganisation ICCT hat die CO2-Flottenemissionen der Autobauer analysiert. Alle Hersteller sind demnach auf Kurs, ihre Ziele bis 2020 zu erreichen. 2014 lag der Durchschnittswert bei 123,3 g/km. Die größten Fortschritte machen Toyota, PSA und Renault-Nissan.
theicct.org: Zusammenfassung, Analyse als PDF

08.07.2015 - 08:26

Bosch, Bonn, Heidelberg, RWE, Tesla.

Bosch präsentiert US-Schnelllader: Bosch Automotive Service Solutions hat mit der 24 kW starken Ladestation Bosch Power DCPlus eine CCS-Lösung für den amerikanischen Markt vorgestellt. Diese ist kleiner als andere DC-Ladestationen und auch als Wandlösung für unter 10.000 Dollar zu haben.
greencarcongress.com

Bonn bestellt Elektrobusse: Nach diversen Probetagen mit verschiedenen Elektrobussen hat Bonn jetzt sechs Fahrzeuge von Sileo aus Salzgitter geordert. Die elektrischen 12-Meter-Busse können ohne zusätzliche Infrastruktur auf fast allen Linien fahren und sollen nachts im Depot geladen werden.
general-anzeiger-bonn.de

Heidelberger Elektro-CarSharing: Kunden des Carsharing-Anbieters stadtmobil können in Heidelberg ab sofort auch Elektrofahrzeuge nutzen. Möglich wird’s durch eine Kooperation von stadtmobil, Umweltamt und den Stadtwerken. Der kommunale Energieversorger stellt Parkplätze nebst Ladestation.
stadt-und-werk.de

Rot-Weiss Essen unter Strom: RWE will am 19. Juli am Stadion von Rot-Weiss Essen mehrere Ladestationen für E-Autos und E-Bikes einweihen.
fupa.net

Tesla Destination Charger zielen in China offenbar künftig auch auf Nutzer anderer Elektro-Marken – dann aber gegen Gebühr, wie Fotos aus Peking nahelegen. Aktuell werden an einer Ladestation dort 15 Yuan pro Stunde erhoben, das sind umgerechnet etwa 2,20 Euro.
shanghaiist.com

02.07.2015 - 07:42

S-Pedelecs, Nissan, MAN + Scania, Katalonien, Proterra, Bosch.

Vorfahrt für S-Pedelecs: Die Bundesregierung will offenbar die Straßenverkehrsordnung ändern und es künftig den Kommunen ermöglichen, Radwege für schnelle E-Bikes bis 45 km/h freizugeben. Bisher müssen diese zwingend auf der Straße fahren, was u.a. den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer auf die Palme gebracht hatte. Ein Zusatzschild „E-Bikes frei“ soll künftig die Ausnahmen anzeigen.
stuttgarter-nachrichten.de, autobild.de

Nissan Pathfinder Hybrid ist Geschichte: Der japanische Hersteller streicht den Hybrid-Geländewagen nach nicht mal zwei Jahren auf dem Markt vermutlich aufgrund anhaltender Erfolglosigkeit aus dem US-Programm. Damit verschwindet zugleich auch der Edel-Ableger Infiniti QX60 Hybrid.
greencarreports.com, caranddriver.com

MAN und Scania bestellen Komponenten künftig auch im Braunschweiger Volkswagen-Werk, das auf Batterien und Antriebskomponenten für Elektro- und Hybridfahrzeuge spezialisiert ist. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe. Ob damit auch eine Elektro-Offensive der beiden Nutzfahrzeug-Marken einher geht, ist unklar. Wünschenswert wäre es natürlich.
finanzen.at

— Textanzeige —
green2market_Logo 2015Vorzeigebeispiel Norwegen: Der 50.000ste Stromer ist ein Tesla S; 20% der dort neu zugelassenen Fahrzeuge fahren elektrisch. Aber was passiert, wenn die Förderung reduziert wird? Nach dem Marktanreizprogramm kommt das Marketing. Das Dialogforum green2market stellt umweltpsychologische Aspekte des Marketings von E-Mobilität und grünen Produkten vor.
www.green2market.de

Freie Fahrt für Elektroautos gilt künftig in Katalonien: In der Provinz im Nordosten der Iberischen Halbinsel werden E-Fahrzeuge ab September von Autobahn-Gebühren befreit. Weitere Park- und Registrierungs-Privilegien für elektrische und andere emissionsarme Fahrzeuge sollen folgen,
emobilitaetonline.de

Proterra schließt Finanzierung ab: Weitere 55 Mio Dollar stecken Investoren in den amerikanischen Elektrobus-Hersteller. Damit stehen die Zeichen bei Proterra klar auf Wachstum.
greencarcongress.com

Stößt Bosch die Anlasser ab? Die zunehmende Elektrifizierung hinterlässt womöglich bald weitere Spuren bei Bosch. An den Standorten Schwieberdingen und Hildesheim demonstrieren bereits Mitarbeiter, weil der Konzern das Geschäft mit Anlassern und Lichtmaschinen verkaufen oder in ein Joint Venture auslagern will. Elektro- und Hybridautos benötigen keinen Anlasser mehr.
stuttgarter-zeitung.de

02.07.2015 - 07:58

GS Yuasa + Bosch, BMW + Toyota, Weidemann, Ipetronik.

GS Yuasa und Bosch sehen sich auf gutem Wege bei der Entwicklung ihrer Batterie-Technologie, die 2020 bei halbierten Kosten doppelte Energiedichte gegenüber heutigen Lithium-Ionen-Zellen bieten soll. Außerdem hat Bosch ein neues 48V-Mild-Hybrid-System mit Li-Ion-Batterie in der Mache, das noch in diesem Jahr in einem Fahrzeug eines europäischen Herstellers debütieren soll.
autonews.com, greencarcongress.com

Sportwagen von BMW und Toyota kommt voran: Die beiden Hersteller haben sich bereits auf die Plattform des Fahrzeugs geeinigt, meldet Bloomberg. Infos zum Antrieb gibt’s allerdings noch nicht.
bloomberg.com

Elektrischer Weidemann: Die beliebte Stallmaschine des Herstellers aus Hessen gibt es ab 2015 auch rein elektrisch mit Blei-Säure-Akku. Bis zu fünf Stunden lang soll der eHoftrac lautlos und ohne Diesel-Abgase bei der Stallarbeit helfen können. Pferdenarren und Landwirte wird’s freuen.
bauernzeitung.ch, weidemann.de

Neuer Datenlogger u.a. auch für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge: Ipetronik hat die dritte Generation seines Datenloggers entwickelt. Der M-LOG V3 soll mit maximalen Leistungsreserven für Online-Verrechnungen und Datenspeicherung in stationären und mobilen Erprobungen punkten.
elektroniknet.de

23.06.2015 - 15:50

Video-Reportage Nationale Konferenz Elektromobilität.

Nichts los gewesen auf der Nationalen Konferenz Elektromobilität? Im Gegenteil. Okay, die Ergebnisse waren mau. Aber die Branche ist angetreten und hat sich vor unserer Kamera ein Stelldichein gegeben, das seinesgleichen sucht. Und dabei wurden (fast) alle wesentlichen Fragen zur Zukunft der Elektromobilität beantwortet: Verkauft Volkswagen-Chef Martin Winterkorn den E-Golf lieber in Norwegen als in Deutschland? Was macht Stecker-Papst Walter Mennekes, wenn induktives Laden kommt? Wann stellt uns Bosch-Boss Volkmar Denner eine schöne Batteriezellfabrik hin? Wieso fährt Bundeskanzlerin Angela Merkel noch keinen Plug-in-Hybrid? Wann bringt Daimler-Lenker Dieter Zetsche einen Tesla-Fighter? Warum waren da überhaupt so viele Teslas bei der Konferenz? Wo liegt der Reichtweiten-Rekord von Verkehrsminister Alexander Dobrindt mit seinem i3? Wie spült InnoZ-Vordenker Andreas Knie seinen Konferenz-Frust runter? Und ganz am Schluss die wichtigste Frage: Macht NPE-Chef Henning Kagermann weiter? Alle Antworten liefert Ihnen Peter Schwierz von electrive.net mit der großen Video-Reportage aus Berlin. Vor dem Abspielen wichtig: Bitte lächeln!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)