15.05.2018

Formel E: Der Berlin E-Prix steht in den Startlöchern

fia-formel-e-berlin-season-3-02

Auch in der vierten Saison macht die Formel E wieder Halt in Berlin. Am kommenden Samstag startet der Deutschland-E-Prix in der Hauptstadt auf dem Vorfeld des früheren Flughafens Tempelhof. Wir liefern Ihnen eine große Vorschau auf das Rennen – und die Programm-Höhepunkte drumherum. 

Ausgangslage

Die junge Geschichte der Formel E in Berlin ist schnell erzählt: Im Mai 2015 fand das erste Rennen auf dem Flughafen-Denkmal statt und konnte bereits 20.000 Zuschauer anlocken. Ein Jahr später musste die Rennserie allerdings auf die Karl-Marx-Allee umziehen – mitten ins Zentrum der Hauptstadt. Aufgrund der geringeren Sitzplatzkapazitäten konnten dort nur rund 14.000 Zuschauer am Spektakel teilnehmen. In ihrem dritten Jahr kam die elektrische Rennserie dann zurück nach Tempelhof – und setzte ein Ausrufezeichen: Eine professionelle Show, rund 24.000 Zuschauer – das Doppelrennen glich einem Volksfest für Elektromobilität.

Für das vierte Rennen am kommenden Wochenende werden rund 18.000 Zuschauer erwartet. Bereits seit geraumer Zeit sind die Sitzplätze auf den Tribünen ausverkauft. Nur Stehplätze sind aktuell noch zu haben. Und die starten bereits ab 5 Euro. Neu ist zudem die erweiterte „Kids-go-free“-Richtlinie, mit der Kinder im Alter von 6-15 Jahren sowohl beim Kauf je eines Tribünen- als auch eines Stehplatz-Tickets freien Eintritt erhalten.

Und mit dem Rahmenprogramm wird auch den Familien dieses Jahr einiges geboten. Abseits der Strecke befindet sich das Allianz E-Village – ein Festival der Technologie, Unterhaltung und Innovation für Familien und Fans jeden Alters. So beschreibt es zumindest die FIA. Neben der Autogrammstunde der Fahrer, gibt es auch die Möglichkeit, sich mit einer Vielzahl von Exponaten und Aktivitäten zu beschäftigen. So können viele elektrische Fahrzeuge in der Drive Zone gefahren oder ein virtuelles Rennen gegen die Formel-E-Piloten in der Gaming Zone gewonnen werden.

Sportliche Erwartungen

Am Ende des Tages ist jedoch das Rennen die Hauptattraktion: Die Formel-E-Fans dürfen sich mit Daniel Abt, André Lotterer, Maro Engel und Nick Heidfeld gleich auf vier deutsche Fahrer freuen. Zwar konnte Daniel Abt (Audi Sport ABT Schaeffler) in der zweiten Saison den zweiten Platz erreichen und Nick Heidfeld (Mahindra Racing) vergangene Saison den dritten Platz im ersten Doppelrennen in Berlin für sich verbuchen. Gewinnen konnte bisher allerdings kein deutscher Rennfahrer ein Heimrennen. Es verwundert kaum, dass alle vier Fahrer das in diesem Jahr ändern wollen.

fia-formel-e-tabelle-2018-mai

Aktuelle Tabelle der Formel E – Quelle: fiaformulae.com

Maro Engel konnte im letzten Rennen in Paris den vierten Platz erlangen und damit die bisher beste Platzierung seit seinem Debüt in der Formel E erreichen. Derzeit befindet er sich mit 23 Zählern in der Gesamtwertung sogar vor Nick Heidfeld. Für ihn ist Berlin vor allem wegen der historischen Bedeutung etwas Besonderes: „Das Rennen auf dem Tempelhofer Flugfeld ist definitiv ein Highlight. Schon wegen des Areals, das eine unglaubliche Historie hat, man denke nur an die legendäre Luftbrücke oder die berühmten Rosinenbomber.“

Auch für Nick Heidfeld ist die Formel E etwas Besonderes: „Für mich ist das in meiner Rennkarriere eine neue Herausforderung“, so Heidfeld kürzlich. Der Mönchengladbacher konnte sich bisher stets im Mittelfeld behaupten. Die aktuelle Saison zeigt doch eher einen Abwärtstrend. Nicht zuletzt auch durch viel Pech. Derzeit liegt er auf dem 13. Tabellenplatz.

Im Gegensatz zu den anderen drei deutschen Teilnehmern ist es für André Lotterer die erste Saison in der Formel E. Der bei Techeetah unter Vertrag stehende deutsche Rennfahrer kann jedoch bereits auf zwei Podiumsplätze zurückblicken. Und positioniert sich damit aktuell auf dem neunten Rang. „Mein Ziel ist es, in der Serie der Beste zu sein“, lässt Lotterer selbstbewusst verlauten.

Daniel Abt, der sich als erfolgreichster deutscher Fahrer in der Tabelle auf dem sechsten Rang befindet, konnte in Mexiko erstmals einen ePrix für sich entscheiden. Auch in Paris fuhr er ein gutes Rennen. „Ein Sieg in Berlin wäre der Höhepunkt meiner bisherigen Formel-E-Karriere“, teilte Abt im Vorfeld mit.

Jobmarkt für Elektromobilität

Programm

Nach dem ersten freien Training geht es direkt los mit dem Roborace. Dabei handelt es sich um die erste autonom fahrende Rennserie. Das Team von Roborace konzentriert sich noch auf die Entwicklung des Fahrzeugs als Plattform für Programmierer. Vergangenes Jahr fuhr der Prototyp „DevBot“ erstmals autonom eine Geschwindigkeit von 200 km/h.

Das erste wirkliche Highlight bekommen die Besucher am Nachmittag zu sehen. Audi hat die ursprünglich für virtuelle Rennen auf der PlayStation 4 entwickelte rein elektrische Studie „Audi e-tron Vision Gran Turismo“ für die Formel E zur Realität gemacht. Das Unikat ist seit dem Rennen in Rom als Renntaxi im Einsatz und wird auch in Berlin seine Runden mit Kunden und Gästen drehen.

Kurz darauf findet die Präsentation der Jaguar I-Pace eTrophy statt. Hierbei handelt es sich um eine rein elektrische Rennserie, welche ab der fünften Saison im Rahmen der Formel E stattfinden wird. In Berlin macht der Stromer seine erste Fahrt vor einem breiten Publikum. Niemand anderes als der Gründer und CEO der Formel E Alejandro Agag wird es sein, der sich hinter das Steuer des Fahrzeugs setzt und dieses über die 2,37 km lange Strecke lenkt.

Ab der fünften Saison ändert sich jedoch noch mehr: Neben der eTrophy wird es für das eigentliche Rennen ein gänzlich neues Fahrzeug geben. Der Gen2-Flitzer wird ab der Saison 2018/19 eingesetzt. Erstmals wird es dann auch keinen Fahrzeugwechsel im Rennen mehr geben. Einen Ausblick auf den Gen2 gibt es bereits in Berlin – vom ehemaligen Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg.

Wer in Berlin nicht persönlich dabei sein kann, dem sei zum Fernsehen geraten: So überträgt Eurosport 2 das Qualifiying (14 bis 15 Uhr). Das eigentliche Rennen können Sie erstmals in der ARD (ab 17:50 Uhr) zwischen DFB-Pokalfinale der Frauen und DFB-Pokalfinale der Herren sehen. Hier ist das Tagesprogramm für Samstag, den 19. Mai 2018, im Überblick:

Zeit Aktion Ort
08:30 Einlass Allianz E-Village
09:00-09:45 Freies Training I Rennstrecke
09:55-10:35 ROBORACE Rennstrecke
10:20-10:45 Pit Walk: Gang durch die Boxengasse – Session #1 Boxengasse
10:45-11:10 Pit Walk: Gang durch die Boxengasse – Session #2 Boxengasse
11:30-12:00 Freies Training II Rennstrecke
12:10-12:40 BMW i VIP Laps Rennstrecke
14:00-14:36 FORMULA E QUALIFYING Rennstrecke
14:45-15:00 FORMULA E SUPER POLE Rennstrecke
15:15-15:30 Audi e-tron Vision Demo Rennstrecke
15:30-16:00 BMW i VIP Laps Rennstrecke
15:45 E-Race Allianz E-Village
16:00-16:10 Jaguar I-PACE eTROPHY Präsentation Rennstrecke
16:10-16:20 FIA Formula E Gen2
Car-Präsentation mit Nico Rosberg
Rennstrecke
16:20-17:00 ROBORACE Rennstrecke
16:25-16:55 Autogramm-Session Allianz E-Village
17:00-17:10 Formula E Fahrer Parade Rennstrecke
18:03-19:00 2018 BMW i BERLIN E-PRIX Rennstrecke
19:05 Siegerehrung auf dem Podium Podium
20:00 Ende Allianz E-Village

Wir von electrive.net freuen uns auf einen spannenden Elektro-Renntag in Berlin. Mit den Teilnehmern unserer 1. New Mobility Tour vom Vortag sitzen wir auf Tribüne C1 beisammen. Vielleicht sieht man sich am Samstag beim BMW i Berlin E-Prix in Tempelhof!
fiaformulae.com/berlin




Stellenanzeigen

Servicetechniker / Mechatroniker für den Bereich Elektromobilität - DDV Mediengruppe

Zum Angebot

Senior Consultant / Manager - FEV Consulting

Zum Angebot

Inside Sales Representative / Mitarbeiter Vertriebsinnendienst (m/w) - Chargemaster Europe

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/05/15/formel-e-der-bmw-i-berlin-e-prix-steht-in-den-startloechern/
15.05.2018 20:47