07.07.2018 - 13:23

MAN bringt E-Lkw eTGM & Elektrobus mit zur IAA

man-lions-city-e-elektrobus-electric-bus-2018-03

MAN kündigt für die IAA Nutzfahrzeuge im September neben dem E-Transporter eTGE auch einen vollelektrischen Verteiler-Lkw namens eTGM und einen Prototyp des E-Stadtbusses MAN Lion’s City E an. 

Nach der Premiere auf der IAA sollen im nächsten Schritt erste Elektrobusse in verschiedenen europäischen Städten im Alltagsbetrieb erprobt werden. Hierfür ist MAN in den vergangenen Monaten einige Partnerschaften eingegangen. In Deutschland mit der Hamburger Hochbahn, den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein (VHH), den Stadtwerken München, der Münchner Verkehrs Gesellschaft, den Stadtwerken Wolfsburg und der Wolfsburger Verkehrs-GmbH.

Der vollelektrische Antriebsstrang leistet beim Solobus 160 bis maximal 270 kW. Jeder Motor verfügt über ein Drehmoment von rund 3.000 Nm. Die nötige Energie erhalten die E-Maschinen aus den modularen Lithium-Ionen-Batterien mit NCM-Chemie. Beim Solobus beträgt die Kapazität 480 und beim Gelenkbus 640 kWh. Hierbei greift MAN auf Batterietechnologie aus dem VW-Konzernbaukasten zurück. Auch über ein Temperaturmanagement sollen die Batterien verfügen. Die Reichweite soll unter realistischen Bedingungen 200 Kilometer betragen.

  • man-lions-city-e-elektrobus-electric-bus-2018-01
  • man-lions-city-e-elektrobus-electric-bus-2018-02
  • man-lions-city-e-elektrobus-electric-bus-2018-03

Aufgeladen werden können die Batterien vorerst ausschließlich im Depot via CCS. Im Vergleich dazu setzt die Konzernschwester hingegen zusätzlich auch auf Opportunity Charging. „Wir wollen unseren Bussen morgens all die Energie mit auf den Weg geben, die sie den ganzen Tag über brauchen,” erläutert Felix Kybart, Leiter Alternative Antriebe bei MAN, die Entscheidung.

man-etgm-elektro-lkw-electric-truck

Neben dem Lion´s City Elektrobus und dem E-Transporter eTGE, stellt MAN zudem den vollelektrischen Verteiler-Lkw eTGM vor. Der 26 Tonner verfügt über eine Leistung von 264 kW und ein Drehmoment von 3.100 Nm. Mehr technische Details gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Der Hersteller braucht offensichtlich noch etwas Zeit für die Entwicklung. Ab Herbst dieses Jahres starten die Praxiserprobungen bei insgesamt neun Mitgliedsunternehmen des österreichischen Councils für nachhaltige Logistik (CNL). Vorwiegend soll es sich dabei um Fahrgestelle mit Kühlkoffern, Wechselbehältern und Getränkeaufbauten handeln. Die Erkenntnisse aus diesen Praxiserprobungen fließen in die Weiterentwicklung für die spätere Serienproduktion mit ein. Doch vor 2021 soll der Strom-Laster nicht auf den Markt kommen.
eurotransport.detransport-online.de (Probefahrt eTGE & eTGM), man.eu

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/07/07/man-bringt-e-lkw-etgm-elektrobus-mit-zur-iaa/
07.07.2018 13:09