25.01.2019 - 14:16

Porsche Taycan wird wohl 90-kWh-Akku an Bord haben

porsche-taycan-2019 (1)

Zu Porsches erstem vollelektrischem Modell Taycan sind einige weitere Details durchgesickert. Sie stammen offenbar von Stefan Weckbach, Leiter des Elektroauto-Projekts von Porsche, der einige Fragen von Vorbestellern in Norwegen beantwortet hat.

Darüber informiert das US-Portal „Electrek“. Demnach hat Porsche offenbar alleine in Norwegen bereits knapp 3.000 mit Anzahlungen hinterlegte Vorbestellungen erhalten. Die Serienversion wird dem Konzept Mission E laut Weckbach sehr ähnlich sein, allerdings mit herkömmlichen Türen auf den Markt kommen. Ferner soll der Serien-Taycan einen Akku mit rund 90 kWh Kapazität und ein 22 kW-Ladegerät an Bord haben. Der Porsche-Manager erklärte dem Bericht zufolge auch, dass zunächst nur die höherpreisigen Versionen des Taycan verfügbar sein werden.

Offiziell publik gemacht hat Porsche bereits folgende Leistungs-Eckdaten: Dank zweier E-Maschinen mit einer Systemleistung von mehr als 440 kW spurtet der Taycan in „deutlich weniger als 3,5 Sekunden“ auf Tempo 100 und in unter zwölf Sekunden auf 200 km/h. Die maximale Reichweite beträgt über 500 Kilometer nach NEFZ. Und dank 800-Volt-Architektur soll sich an entsprechenden HPC-Schnellladern in vier Minuten Energie für 100 Kilometer Reichweite nachladen lassen. Auch die DC-Ladeleistung steht nach Informationen von electrive.net schon fest: Sie wird bei 250 kW liegen.

Branchenbeobachter schätzen, dass Käufer für den Taycan um die 100.000 Euro hinblättern werden müssen. Dazu gibt es bisher aber kein offizielles Statement – anders als zum geplanten Produktionsoutput: Neuesten Informationen aus Zuffenhausen zufolge sind jetzt nicht mehr wie ursprünglich 20.000, sondern 40.000 Exemplare pro Jahr geplant.
electrek.co

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Vertriebsmitarbeiter eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Planer eMobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Monteur (m/w/d) für Elektromobilität

Zum Angebot

5 Kommentare zu “Porsche Taycan wird wohl 90-kWh-Akku an Bord haben

  1. Max

    Dieses Auto dürfte Elon Musk die größten Sorgen bereiten, denn die zweite Generation des Model S ist noch nicht absehbar (zunächst müssen der Einstiegs-3er und der Y kommen), und der Taycan wird technisch (sowohl Antrieb als auch Rest) mit dem Model S den Boden aufwischen. Wettbewerb ist wunderbar!

    • Fritz

      Hallo Max,
      wieviele Taycan!s hast Du denn schon bestellt ?

      • Max

        Keinen, denn momentan passen meine Zahlungsbereitschaft, meine Anforderungen an ein Auto und das gegenwärtige Fahrzeugangebot nicht zusammen.

        • Matthias

          Hi Max,

          ich stimme dir zu, dass Wettbewerb gut für uns Kunden ist, aber wenn ein Hersteller die Reichweitenangabe noch nach dem veralteten und völlig irreführenden NEFZ angibt, dann ist Vorsicht angebracht!

          Kurzum bei der Reichweite kann Porsche nicht Punkten.

          Bei der Beschleunigung muss ein P100D-Fahrer mit 2,7 s auch keine Angst haben.

          An die Assistenz-Systeme eines Tesla (die ja alle paar Monate verbessert werden) wird der Porsche auch nicht rankommen.

          Bleibt also nur die 3x höhere Ladeleistung auf dem Papier.

          Ich glaube das reicht nicht, um Elon schlaflose Nächte zu bereiten 😉

          • Mike

            > Bleibt also nur die 3x höhere Ladeleistung auf dem Papier.

            ist auch schon wieder Geschichte, denn das Model 3 kann jetzt auch 250 kW, Model S und X zumindest 200 kW…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/01/25/porsche-taycan-wird-offenbar-90-kwh-akku-an-bord-haben/
25.01.2019 14:16