29.01.2019

BMVI bewilligt 33 Mio Euro für kommunale E-Offensive

renault-zoe-ladeanschluss-typ-2

Das BMVI hat weitere Förderbescheide in Höhe von 33,2 Millionen Euro für kommunale Elektromobilitätsprojekte im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020“ übergeben. Damit werden laut Ministerium insgesamt 3.400 neue E-Fahrzeuge gefördert.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Außerdem sind in der Summe auch Förderungen für 1.150 neue Lademöglichkeiten sowie 285 zusätzliche Normal- und Schnellladesäulen beinhaltet. Berücksichtigt wurden Anträge aus Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

Die größten Anschaffungen ermöglicht das Sofortprogramm in der jetzigen Förderrunde der Volkswagen Leasing GmbH in Hamburg, die 1.700 Elektroautos anschaffen wird. Auch die RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland strebt mit 637 und die mobileeee Betriebsgesellschaft mbH & Co KG mit 476 E-Pkw große, vom Bund unterstützte Beschaffungsmaßnahmen an. Alle weiteren Zuwendungsempfänger sind im unten verlinkten Dokument aufgelistet.

Inzwischen läuft übrigens der dritte Aufruf des BMVI zur Förderung des Aufbaus von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur. Diesmal subventioniert die Behörde die Errichtung von bis zu 10.000 Normal- und 3.000 Schnellladepunkten. Der Fokus liegt auf Lückenschluss im Ladenetz. Dafür stehen rund 70 Millionen Euro bereit. Förderanträge können bis zum 20. Februar 2019 gestellt werden.

Update 30.01.2019: Der in Frankfurt am Main ansässige Elektromobilitätsdienstleister mobileeee wird derweil konkreter: Das Carsharing-Unternehmen wird die Förderzuwendungen in Höhe von 4,7 Millionen Euro dazu verwenden, in 14 deutschen Städten kommunale Mobilitätslösungen umzusetzen. Nutzer werden neben den kommunalen Verwaltungsbetrieben auch Wohnungsbaugesellschaften, Unternehmen, sowie die Öffentlichkeit (in frei zugänglichem Carsharing) sein. Hierfür wird ein Gesamtfahrzeugpark von 476 rein elektrischen Pkw und Transportern eingesetzt sowie Ladeinfrastruktur mit bis zu 225 Ladepunkten bereitgestellt. Zielstellung ist es, durch sinnvolle und gut nutzbare Elektromobilitätsangebote sowie entsprechende Carsharing-Lösungen Verkehr zu reduzieren, umweltfreundlicher zu gestalten und so die Umwelt deutlich zu entlasten.
bmvi.de, bmvi.de (Liste der geförderten Fahrzeuge, PDF)




Stellenanzeigen

Ingenieur (w/m/d) Projekte Elektromobilität - Netze BW

Zum Angebot

Sales Manager E-Mobility (f/m) - Alpiq AG

Zum Angebot

Programm-/Projekt-Manager (m/w/d) Elektromobilität – NOW GmbH

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare zu “BMVI bewilligt 33 Mio Euro für kommunale E-Offensive

  1. Hat mal jemand darüber nachgedacht wie wir die Altbatterien entsorgen? Batterien können im Gegensatz zu Verbrennungsantrieben aus vielerlei Gründen nicht vernünftig recycelt werden. In enigen Jahren wird das Thema hochkochen und dann wird es schwer werden wieder umzusteuern. Zudem ruinieren wir ganze Landstriche durch die Minen für Lithium, NIckel, Kobalt, …
    Wenn grün, dann mit Verstand.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/01/29/bmvi-bewilligt-33-mio-euro-fuer-kommunale-e-offensive/
29.01.2019 16:46