26.04.2019 - 12:14

Stiftung Warentest: Bikesharing-Dienste im Qualitätscheck

nextbike-bikesharing-symbolbild

Die Stiftung Warentest hat sechs Bikesharing-Anbieter getestet. Ergebnis: Nur zwei der sechs Anbieter von Fahrrädern und Pedelecs vermieten sichere Räder und schnitten mit dem Gesamturteil „gut“ ab, während vier Anbieter ein „mangelhaft“ kassierten.

Bei ihrer Untersuchung fanden die Prüfer nach eigenen Angaben gravierende Sicherheitsmängel wie zu schlechte Bremsen.
spiegel.de, cleanthinking.de, test.de

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Stiftung Warentest: Bikesharing-Dienste im Qualitätscheck

  1. Simon Maier

    viele dieser Dienste verwenden Räder mit so einer Art Trommelbremse, da diese auch bei Laufrädern funktionieren die ein wenig eiern und von der Bauart her unempfindlicher sind, da die Bremse geschlossen ist. Leider erreichen diese Bremsen nicht die Wirkung einer hydraulischen Scheibenbremse oder von V-Brakes, wie sie an besseren Rädern verwendet werden. Private Räder fahren immer entweder mit V-Brakes oder mit Scheibenbremsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/04/26/stiftung-warentest-bikesharing-dienste-im-qualitaetscheck/
26.04.2019 12:04