24.05.2019 - 17:34

Volocopter plant Prototyp einer mobilen Landeplattform

volocopter-volo-port-vtol

Volocopter und Skyports, ein britischer Vertiport-Entwickler und -Betreiber, wollen noch in diesem Jahr den ersten mobilen Volo-Port für E-Flugtaxis fertigstellen. Die Präsentation ist während der öffentlichen Testflüge geplant, die Volocopter für die zweite Jahreshälfte in Singapur angekündigt hat.

Als Volo-Port bezeichnet das deutsche Luftfahrt-Startup die für seinen Dienst geplanten Landeplattformen. Sie seien die einzige notwendige physische Infrastruktur, um in der nahen Zukunft Flugtaxis in Städten in Betrieb zu nehmen, so Volocopter. Verantwortlich für das Design der Volo-Ports ist die Agentur Brandlab. Aktuell werden deren detaillierte Pläne auf dem GreenTech Festival in Berlin gezeigt.

Jeder einzelne Volo-Port ist dem Startup zufolge so entworfen, dass er sowohl eigenständig als auch zusammen mit weiteren Volo-Ports in verschiedenen Formationen betrieben werden kann. Dieser Ansatz erlaube einen schnellen Aufbau und ein dynamisches Wachstum der Infrastruktur. „Wir haben die verfügbaren Räume und Bewegungsmuster in Stadtzentren weltweit analysiert und das Thema Infrastruktur als einen der Schlüssel zum neuen Flugtaxi-Markt identifiziert” äußert Duncan Walker, Geschäftführer von Skyports.

Mit dem ersten Prototyp eines mobilen Volo-Ports wollen die Partner die Passagierbereiche und -prozesse inklusive Vorflugkontrollen und Boardingabläufen demonstrieren und kritische Schritte des Bodenbetriebs testen – etwa den Batteriewechsel bzw. das Aufladen der Akkus, die Wartung und Sicherheitskontrollen. Außerdem dient der Prototyp dazu, Behörden die Infrastruktur zu zeigen und Feedback für die Weiterentwicklung zu sammeln.

– ANZEIGE –
Marktübersicht AC- & DC-Ladesäulen

Volocopter hält bereits seit 2016 eine vorläufige Verkehrszulassung für sein E-Flugtaxi von den deutschen Behörden und steht in engem Austausch mit der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA), bei der das Unternehmen eine kommerzielle Zulassung anstrebt. Der Hersteller fliegt regelmäßig in Deutschland und ist in der Vergangenheit auch mehrmals öffentlich geflogen. Im September 2017 absolvierte das Startup u.a. einen unbemannten Testflug über Dubai und für die zweite Jahreshälfte 2019 ist wie oben erwähnt eine Testserie innerstädtischer Flüge in Singapur geplant.

“Es ist nur mehr eine Frage der Zeit, wann wir eine kommerzielle Zulassung für unser Flugtaxi erhalten. Deshalb konzentrieren wir uns bereits darauf, das notwendige Ökosystem rund um das Thema Urban Air Mobility zu gestalten“, sagt Alex Zosel, Mitgründer von Volocopter. Das beinhalte Air Traffic Management, die Gesetzesgrundlage in den Städten sowie die Start- und Landeinfrastruktur zu schaffen. “Sobald wir die nötigen Genehmigungen haben – und das ist schon ziemlich bald – werden wir abflugbereit sein”, fügt Zosel selbstsicher hinzu.

Vor Kurzem hatte Volocopter bereits publik gemacht, mit dem Flughafen Frankfurt zu kooperieren. Ziel beider Seiten ist es, Konzepte für die Bodeninfrastruktur und den Betrieb von E-Flugtaxis speziall an Flughäfen zu entwickeln. Im Fokus stehen vor allem die reibungslose Fluggastabfertigung und die effiziente Anbindung an die bestehende Verkehrsinfrastruktur.
wiwo.de, gruenderszene.de, volocopter.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Mitarbeiter Batterie Assemblierung

Zum Angebot

Programm-/Projektmanager Elektromobilität (m/w/x) Datenmonitoring/Datenbanken

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Fördermittel Elektromobilität

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Volocopter plant Prototyp einer mobilen Landeplattform

  1. Schade! Das würde ich mir nicht in Singapur sondern in Deutschland wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/05/24/volocopter-plant-prototyp-einer-mobilen-landeplattform/
24.05.2019 17:24