08.07.2019 - 13:09

Britische Großunternehmen wollen auf E-Flotten umstellen

british-gas-symbolbild

Die großen britischen Energieunternehmen Centrica und SSE haben sich gemeinsam mit dem Facility-Service-Anbieter Mitie der Initiative EV100 der Climate Group angeschlossen. Damit verpflichten sie sich, bis zum Jahr 2030 ihre gesamten Fahrzeugflotten zu elektrifizieren. Dabei handelt es sich um insgesamt rund 21.000 Fahrzeuge.

Centrica unterhält mit 12.500 Fahrzeugen beispielsweise die drittgrößte Firmenflotte des Landes. Die Monteure des Gas-Betreibers fahren damit unter anderem zu Kundenterminen. Das Unternehmen will mit dem eigenen Fuhrpark die Entwicklung und Verwaltung von Ladelösungen für Firmenflotten vorantreiben. „Diese Unternehmen senden eine eindeutige Botschaft, dass die Fahrtrichtung für den Transport elektrisch ist, und inspirieren ihre Mitarbeiter und Kunden, sich daran zu halten – jedes große Unternehmen muss das Gleiche tun“, sagte Helen Clarkson, CEO der Climate Group.

Bei den anderen beiden Unternehmen sind die Flotten etwas kleiner: Bei Mitie werden 5.300 Fahrzeuge elektrifiziert, bei SSE sind es immerhin noch 3.500. Das Energieunternehmen will jedoch auch Ladestationen für seine 21.000 Mitarbeiter installieren. „Die Dekarbonisierung steht im Mittelpunkt unseres Handelns und niedrige CO2-Emissionen aus dem Verkehr sind von entscheidender Bedeutung, wenn Großbritannien seine Net Zero-Ziele erreichen will“, sagte Brian McLaren von SSE.

In Großbritannien ist die Elektrifizierung der Flotten auch schon in der Politik angekommen: Im Juni hatte der britische Verkehrsminister Chris Grayling alle Regierungsabteilungen dazu aufgerufen, ihre Flotten schneller zu elektrifizieren. Hintergrund ist die Strategie „Road to Zero“ aus dem vergangenen Jahr. Diese sieht vor, dass alle Autos der Zentralregierung bis 2030 elektrisch betrieben werden müssen, wobei bis zum Jahr 2022 mindestens ein Viertel der Flotte mit Strom versorgt werden soll. Die Strategie soll aber nicht nur Regierungsfahrzeuge fördern: Die „Road to Zero“ sieht verschiedene Zuschüsse und Fördermaßnahmen rund um emissionsfreie Fahrzeuge in Höhe von 1,5 Milliarden Pfund vor. Großbritannien hat sich dazu verpflichtet, den Verkauf neuer Diesel- und Benzinfahrzeuge bis 2040 zu beenden.
businessgreen.comtheguardian.comfleetnews.co.uktheclimategroup.org

– ANZEIGE –

ELECTRIFIC - fahr smarter, lade grünerDie erste App für Elektrofahrer, mit der die Elektromobilität hält, was sie verspricht: Entwickelt von einem EU Forscherteam zeigt sie an, wo und wann man auf einer Strecke “grün” laden kann – also mit hohem Anteil erneuerbaren Stroms. Über eine Verlosung können 100 Nutzer, die “grün” laden, Gutscheine bekommen.
Hier geht’s zur App >>

Stellenanzeigen

(Junior) Sales Manager im technischen Vertrieb – B2B E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Standort Planer eMobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Product Manager eMobility Services (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/07/08/britische-grossunternehmen-wollen-auf-e-flotten-umstellen/
08.07.2019 13:09