20.01.2020 - 12:48

Subaru setzt sich E-Ziele für 2030

Subaru hat seine künftige technologische Ausrichtung festgelegt. Im Jahr 2030 sollen mindestens 40 Prozent aller weltweit verkauften Fahrzeuge von Subaru reine Elektroautos oder Hybride sein. Bis spätestens 2035 sollen alle Fahrzeuge der Marke mit Elektro- bzw. Hybridantrieben ausgerüstet werden.

Auch die Produktion soll sauberer werden. Der Mitteilung zufolge strebt der japanische Autobauer an, die „durchschnittlichen Well-to-Wheel-CO2-Emissionen von Neufahrzeugen“ bis 2050 um 90 Prozent im Vergleich zu 2010 reduzieren. „Der Klimawandel wird besonders erhebliche Auswirkungen auf Gesellschaften und Volkswirtschaften haben, und wir betrachten es als ein dringendes Problem, dieses Problem anzugehen“, schreibt Subaru.

Von den Umweltmaßnahmen sind auch die Logistik und der Verkauf betroffen, zudem gibt es Recycling-Programme. Die CO2-Emissionen der Fabriken und Büros soll bis 2031 30 Prozent unter dem Niveau von 2017 liegen.

Die Pläne betreffen allerdings nur die Autosparte des Unternehmens, Subaru ist zudem noch in der Luftfahrt aktiv. Für die Aero-Sparte werden noch keine konkreten Ziele genannt, das Unternehmen gibt sich in der Mitteilung aber betont nachhaltig und ganzheitlich. „ Wir werden bei unserer Arbeit zur Erfüllung unserer sozialen Verantwortung, einschließlich des Schutzes der globalen Umwelt, den einzigartigen Charakter und die technologische Innovation von Subaru nutzen, um zur Schaffung einer kohlenstofffreien Gesellschaft beizutragen“, sagt etwa Subaru-Präsident Tomomi Nakamura.

Konkrete Modelle oder reine Elektro-Plattformen kündigte Nakamura in der Mitteilung aber nicht an. Es bleibt also weiter offen, wann die Modelle aus dieser angekündigten Elektrifizierungs-Agenda auch wirklich in nennenswerten Stückzahlen auf den Markt kommen. Subaru arbeitet derzeit mit dem japanischen Konkurrenten Toyota an einer E-Plattform für SUV-Modelle. Interessant an der Mitteilung ist, dass Subaru lediglich von EV und HEV spricht – Plug-in-Hybride oder Brennstoffzellenfahrzeuge sind also derzeit offenbar nicht geplant.
subaru-global.com

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager E-Mobilität (m/w/d) Vertrieb Flottenkunden

Zum Angebot

Service-Techniker Deutschland hypercharger (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager/Consultant Automotive (m/w/d)

Zum Angebot

4 Kommentare zu “Subaru setzt sich E-Ziele für 2030

  1. Marc

    „ Im Jahr 2030 sollen mindestens 40 Prozent aller weltweit verkauften Fahrzeuge von Subaru reine Elektroautos oder Hybride sein. Bis spätestens 2035 sollen alle Fahrzeuge der Marke mit Elektro- bzw. Hybridantrieben ausgerüstet werden.“

    Wenn ich so einen Käse lese, dann kann ich jetzt schon voraussagen, dass es Subaru als Automarke in wenigen Jahren nicht mehr geben wird. Die haben es echt noch nicht begriffen. Kein Mensch kauft ab 2030 noch Hybride – egal wo auf der Welt. Meine Güte …

    • eMobilitätsberatung-Berlin K.D. Schmitz

      Meines Wissens nach gehört Subaru zu Toyota, und die haben viele Hybride. Wenn die Hersteller genug BEV oder andere 0 Emission Autos am Start haben, werden einige der Modelle weitergebaut. Da bin ich mir sicher, denn wer weiß was noch alles aus der Synthetik Kraftstoff Geschichte wird. Denn das Verbrenner Verbot bei den Neuzulassungen in einigen EU Staaten gilt dann ja nicht dafür. Wie gesagt, wer weiß was denen noch alles einfällt.

      • Berti

        Toyota kooperiert z. B. mit Subaru, Mazda, Suzuki, BMW und PSA. Toyota ist bei Subaru mit angeblich ca. 20% beteiligt.

    • Berti

      Ich staune immer wieder über die hellseherischen Fähigkeiten einiger Kommentatoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/01/20/subaru-setzt-sich-e-ziele-fuer-2030/
20.01.2020 12:26