17.03.2020 - 13:25

Tesla: Elon Musk trifft fahrlässige Aussagen zum Coronavirus

elon-musk

Elon Musk hat den Schuss nicht gehört. Die jüngsten Aussagen des Tesla-Masterminds mit Bezug zur Coronavirus-Pandemie auf Twitter und in einer E-Mail an Mitarbeiter sind unverantwortlich – bedenkt man, welch großen Einfluss die Worte Musks auf viele Menschen haben.

++ Dieser Artikel wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Mitarbeitern des Tesla-Werks Fremont, das trotz umfangreicher Schutzmaßnahmen in der Gegend per Ausnahmegenehmigung weiter produzieren darf, wird gestattet, zu Hause zu bleiben – wenn sie sich „krank fühlen“. Das impliziert natürlich, dass all diejenigen, die noch keine Symptome zeigen, doch bitte weiter zur Arbeit erscheinen sollen. So wie Musk selbst es nach eigenen Angaben auch tut. Dass Infizierte das Virus weiter verbreiten können, bevor sie selbst Symptome zeigen und sich „krank fühlen“, ignoriert der Tesla-Vordenker dabei völlig.

Musk äußerte auch die Auffassung, dass der Schaden durch die „Panik“ rund um das Coronavirus viel größer sei als durch das Virus selbst. Er gehe davon aus, „dass die bestätigten COVID-19-Fälle (diese spezielle Form der Erkältung), basierend auf den neuesten Daten des Center for Disease Control, 0,1% der US-Bevölkerung nicht überschreiten werden“. Dass die tatsächliche Zahl der Infizierten in den USA wohl deutlich höher liegt, weil wegen fehlender Tests im Vergleich zu anderen Ländern bislang nur wenige Menschen getestet wurden, scheint Musk nicht mitbekommen zu haben. Und auch über exponentielles Wachstum sollte gerade Musk eigentlich besser Bescheid wissen.

Update 18.03.2020: Tesla muss in seiner Fabrik im kalifornischen Fremont nun doch die Fahrzeugproduktion für die nächsten drei Wochen unterbrechen, hat der zuständige Sheriff entschieden. Tesla darf in dieser Zeit nur noch minimale Betriebstätigkeiten durchführen, etwa Gehaltsabrechnungen.

Da das Unternehmen „kein wesentliches Geschäft im Sinne der Alameda County Health Order“ sei, könne Tesla zwar „die Mindestgrundoperationen aufrechterhalten, müsse den normalen Betrieb in seiner Fabrik in Fremont aber für drei Wochen einstellen“.

Update 19.03.2020: Ein Sprecher des Sheriff-Büros des Alameda County sagte, Tesla habe zugestimmt, seine Belegschaft zu reduzieren: „Sie versicherten mir in einem Telefonanruf, eine Reduzierung von etwa 10.000 auf 2.500 Personen vorzunehmen.“ Später hieß es vom Alameda County aber, dass der limitierte Betrieb in der Tesla-Fabrik nicht die Herstellung von Fahrzeugen beinhalten kann. Sie werden Maßnahmen ergreifen, wenn Tesla sich nicht daran hält.

Update 23.03.2020: Tesla hat bestätigt, dass das Werk in Fremont ab heute geschlossen wird. Auch in der Gigafactory 2 im US-Bundesstaat New York für die Solardächer wird die Produktion vorübergehend eingestellt. In beiden Fällen soll ein Minimal-Betrieb aufrecht erhalten werden, um etwa die Versorgung mit Teilen und Lieferungen, aber auch den Betrieb der vernetzten Tesla-Fahrzeuge sowie der Lade- und Energie-Infrastruktur zu gewährleisten – „gemäß den Anweisungen der lokalen, staatlichen und föderalen Behörden“. In der Mitteilung an die Investoren gibt Tesla auch an, dass die Fertigung in der Gigafactory 1 in Nevada weiterlaufen soll. Dabei gibt es aber für den Elektroautobauer eine neue Herausforderung: Batterie-Partner Panasonic hat seine 3.500 dort eingesetzten Mitarbeiter aus dem Werk in Nevada abgezogen.
twitter.com, electrek.co (Aussagen Musks), insideevs.com, latimes.com (Fremont-Produktion), golem.de, handelsblatt.com (beide Update I), electrek.co (Update II), tesla.comgolem.de (beide Update III)

– ANZEIGE –

DenersolDer umfassende Leitfaden zu Batteriespeichern für die E-Mobilität: Wirtschaftlichkeit – Technik – Anbieter – Produkte. Ein Ratgeber voll mit praxiserprobtem Wissen für maximale Umsetzungsgeschwindigkeit bei solarer Eigenversorgung und E-Tankstellen. Werden Sie mit wenig Aufwand zum Experten für mehr Umsatz in 3 krisenfesten Wachstumsfeldern!
www.denersol.de

Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m/d) Schnellladen (Elektromobilität)

Zum Angebot

Entwicklungsleiter für 3D gedruckte Li-Ionen Batteriezellen (m/w)

Zum Angebot

Project Manager (m/f/d) "Promotion of Electric Mobility in Cabo Verde"

Zum Angebot

28 Kommentare zu “Tesla: Elon Musk trifft fahrlässige Aussagen zum Coronavirus

  1. Hans Köllerich

    Ist das ein Artikel oder ein Kommentar?
    Wenn Letzteres, dann bitte als solchen kennzeichnen.
    Die persönliche Meinung eines Herrn Stefan Koeller interessiert mich nicht. Wohl aber ein objektiver Bericht, was Musk in welchem Kontext gesagt hat und Zitate von Befürwortern und Gegnern seiner Aussagen – und nicht von Stefan Koeller.

    • Max

      Volle Zustimmung. Danke!

      • Stephan Schiele

        Das sehe ich genauso! Danke!
        Ich bilde mir meine Meinung selber.

  2. Wolfgang Steber

    Und wer
    startet denn wieder
    wenn alle Mitarbeiter entlassen
    und der ÖPNV nicht mehr loslegt weil die Firmen pleite sind

    Ich teile die Meinung von Elon Musk

    Wolfgang Steber

  3. Alex

    Ich bin ganz und gar seiner Meinung. Der Mann weiss wovon er spricht. Diese ganze Panik ist beispiellos und absolut unnötig und kontraproduktiv.
    Sehr gut das Elon oft gegen den Strom schwimmt, und sich nicht auf die Massenmedien Hysterie einlässt!
    Bei einer Ebola pandemie hätte ich das alles verstanden, aber bei einer Grippe Welle?

    Tesla macht wieder mal alles richtig!

    P.s. lasst euch nicht so in Panik versetzen.

    • Jan

      In Italien liegt die Sterblichkeitsrate aktuell bei 10%. Solange es keine Impfstoffe gibt und keine Behandlung möglich ist, stoppt die Infektionskette erst bei einer Durchseuchung der Bevölkerung, also bei einer Infektionsrate von 70%. Das hat nichts mehr mit einer Grippewelle zu tun. Und da wollen einzelne noch ihr Unternehmen schützen? Zu welchem Preis?

      • Harry

        10% Sterblichkeitsrate? Sicher nicht.
        Zudem ist bekannt, dass viele Leute mit milden oder gar keinen Symptomen davon kommen.
        Bitte um belastbare Quelle zu den 10%.

  4. emden09

    Dass Infizierte das Virus weiter verbreiten können, bevor sie selbst Symptome zeigen und sich „krank fühlen“, ignoriert der Tesla-Vordenker dabei völlig

    Das “ignoriert” Musk tatsächlich zu Recht, weil es eben nicht der von Virologen (z.B. Drosten) kommunizierten Wahrheit entspricht. Auch Sie belegen Ihre Behauptung ja nicht sondern plappern hier nur etwas nach, dass sie *irgendwo* gehört haben.

  5. ow

    Ach ja, der Messias der Tesla-Gläubigen hat zu Corona gesprochen. Und natürlich kleben die Schäfchen seiner Gemeinde an seinen Lippen und jedes Wort Seiner Heiligkeit muss einfach wahr sein.
    Das reiht sich wunderbar ein in die Äußerungen anderer Heilsbringer in Zeiten von Corona wie Trump (keine Sorge, der Virus wird durch ein Wunder wieder verschwinden), Bolsonaro (Linke und Demokraten sind schuld), Erdogan (lässt in seinem Staatsfernsehen sagen, dass der Türke genetisch immun gegen Corona ist), etcetc.
    Warnungen und Empfehlungen der WHO oder des Robert-Koch-Instituts sind da einfach nur über die Systempresse verbreitete Fake-News

  6. Freeman

    Stefan Koeller, Objektive bericht Erstattung sieht definitiv anders aus.
    Wenn sie an den Corona Hype glauben, dann sagen sie das bitte vorher und schreiben sie den Artikel so, das man ihn direkt als ihren „Kommentar“ erkennt.
    Dann kann ein freidenkender Mensch sich die Zeit sparen und ihre Propaganda auslassen.

    Über Corona spricht in 3 – 4 Wochen wohl kaum noch einer, weil es vorbei ist und fertig! „Siehe China“

    • Peter Schwierz

      Unsere Rubrik “Kurzschluss” ist immer von unserer Meinung geprägt. Das müssen wir nicht noch extra drüber schreiben. In China, das vergessen viele, zieht das Virus seit November/Dezember seine Kreise. Wie auch immer ich das zähle, auf 3 bis 4 Wochen komme ich nicht…

    • Karl Tappeiner

      Das glaub ich nicht Corona wir uns noch lange begleiten, schon mal die Börsenkurse angeschaut, da kommt eine Weltwirtschsftskrise auf uns zu.

    • Klaus

      Aha, da hat sich aber einer geirrt.
      Corona ist immer noch Thema und es sind jetzt 15 Wochen vergangen.

  7. Rene

    Danke für Ihren Kommentar – unglaublich, was hier von sich gegeben wird – man könnte der Meinung sein, dass sich hier nur Trolle herumtreiben – oder sind das alle Jünger des Herrn?

  8. Thorsten

    Ich bin täglich mit unserer italienischen Vertretung in Nord-Italien im Kontakt, die von Sorge vor 2 Wochen mittlerweile in ziemliche Verzweiflung verfallen; Stand gerade 2.503 Tote und der Peak ist noch nicht erreicht, schon gar nicht in den anderen Ländern. Und dann muss man hier so dumme, ignorante Kommentare lesen. Unfassbar!
    Nun zu Elon Musk: auch EL ist kein Heilsbringer, der alles richtig macht. Das hört sich schon fast nach Donald an.

    Wartet nur weitere 3 Wochen ab, und der allerletzte Vollpfosten wird dann hoffentlich auch aufwachen!

  9. Boris J.

    Sagen wir es mal so.
    Ich habe nichts gegen Elon Musk.
    Aber wie wir sehen sind Seuchen oder Viren nicht so seine Spezialität.
    Wenn ich unsere Politik und die bezahlten Experten ansehe, ist es deren Ding aber auch nicht.
    In den Medien wird gehyped.

    Ich sage es mal so: zum Glück ist Corona da, denn nun können alle Wirtschafts- und Politikversager, sämtliche Fehler der letzten Jahre auf dem Buckel des Virus aussitzen und müssen für deren Versagen nicht mal Rede und Antwort stehen.

    Lasst uns Ruhe bewahren und Tee trinken.
    Alles wird gut.
    Die Natur wird es schon mit uns machen.

  10. wosch

    Die Kommentare hier zeigen Eindeutig, wie ignorant, absolut asozial und verachtenswert die Tesla-Community inzwischen ist.
    Das läst sich mit Dummheit allein gar nicht mehr erklären.
    Alle Länder, die Anfangs dachten, sie kämen ohne größere Einschränkungen aus, haben inzwischen begonnen entsprechende Maßnahmen zu verordnen.
    Außer den Ländern, denen es egal ist, wenn ein Teil der Bevölkerung einfach stirbt, weil man sie, mangels Kapazität nicht behandeln kann.
    Den Teslajüngern ist durchaus zuzutrauen, dass sie das sogar befürworten, da es sich um die schwachen der Gesellschaft handelt, die eh keinen Beitrag mehr leisten können.

    • Karl Tappeiner

      Nicht alle in denselben Topf werfen du Troll

  11. Karl Koch

    Sie schliessen also von 2, 3 oder 4 “tesla-vollpfosten” und deren rein subjektive meinung hier direkt weiter auf die gesamte tesla-community??!?

    Wuerde mal sagen, _das_ ist mal viel eher “ignorant, asozial und verachtenswert” ihrerseits gegenueber der gesamten Tesla-Community (die sicher _nicht_ zum grossteil aus solchen meinungen besteht!!!)

    Danke fuer’s gespraech… *kopfschuettel*

  12. Markus Ising

    Allen verantwortungslosen Verharmlosern sei ein Blick in aktuelle Reportagen über norditalienische Krankenhäuser ans Herz gelegt.

    Musk geht bei dieser Thematik ganz offenbar über Leichen, um seine Produktionsziele jetzt, da sowohl Produktion als auch Nachfrage gut sind, nicht zu gefährden. Welch ärmliches Beispiel US-amerikanischen Wirtschaftsdenkens.

  13. Roland

    In den Kommentaren zeigt sich wieder, dass die Tesla Freunde hier wie bei einer Sekte ihrem Anführer folgen.

    Egal ob Musk offensichtlich Blödsinn verzapft, seine Anhänger meinen er hat mehr Ahnung als die Experten.

    Idioten, die immer noch von Coronahystrie sprechen und das Virus wird immer noch mit der Influenza vergleichen. Geht halt raus und feiert eure Corona Tesla Partys. Dann löst sich das Problem hoffentlich bald von alleine.

  14. CPT_AlCarbon

    Kurze Rechnung. 84 Mio. Deutsche. 70 % sind empfänglich für den Virus. Knapp 60 Mio.
    Jeder 5 erkrankt (12 Mio. ). Davon 3,5 % (Int. Zahlen) schwere Erkrankungen welche
    Stationär beatmet werden müssen (420.000 Personen die überwiegend über 60 Jahre alt sind).

    In Deutschland haben wir 28.000 Intensivplätze in den Krankenhäusern, die aber schon zu 80 %
    durch normale Grippe Patienten und andere Unfälle ausgelastet sind. Bleiben 5.600 Plätze für
    420.000 Kranke. Selbst wenn man nun versucht diese zu verdoppeln, könnte es eng in den Krankenhäusern werden.

    Man wird es jedoch kaum merken, da sich die Kriese in dem Hot-Spot Krankenhaus abspielt und nicht auf der Strasse.

    Musk ist wie viele erfolgreiche Menschen leider wohl auch schon betriebsblind und nimmt sein Umfeld eventuell verzehrt war. Zudem ist der Amerikaner wo Geld, Erfolg und Bilanzen wichtiger sind als alles Andere.

    Immerhin, Deutschland und andere EU-Länder werden wohl ihre CO2 Ziele 2020 locker erreichen, so
    das man über den Klimawandel auch weniger geredet werden muss in 2020/2021.

    • HAF

      Danke für die kurze Rechnung.
      Das magische Wort heißt “Triage” – die Sortierung von schwerstkranken Personen nach “bekommt eine Chance” und “wird nicht behandelt” – ich möchte dann nicht der Arzt sein, der aufgrund von mangelnden Intensivplätzen diese Einteilung vornehmen muss, weil die Meinung vorherrscht “Ist ja nur eine Grippe”. Elon in allen Ehren, etwas durchgeknallt ist er ja, aber auch erfolgreich. Jedoch muss die Gesellschaft über Profit stehen.

  15. Klaus

    Jeder der Elon Mask kennt, weis dasser inteligenter ist als die meisten Menschen der Welt. Nur Neider werden sich gegen Ihn erheben. Er hat aber recht, das Virus hat bei den meisten keine nennenswerten Auswirkungen.

    • Klaus

      Grüße vom anderen Klaus:
      kein Neider, aber auch kein Elon Musk Jünger
      Ich kenne ihn nicht persönlich und wage zu behaupten, dass er nicht so unglaublich intelligenter als der Durchschnitt ist.

  16. Klaus

    Hast wohl nicht verstanden dass Elon Musk, durch Elektroautos, die Welt retten will und nicht auf profit aus ist!

  17. Emobilitãtsberatung-berlin K.D. Schmitz

    Ich würde mal sagen Elon Musk ist lernfähig, aber das ist natürlich leicht am 27 .03. diese Meinung zu äußern.
    Es scheint sich aber im Moment herrauszustellen das wohl Deutschland mit am besten aufgestellt ist in Gänze gesehen. Was noch kommen mag wissen wir nicht, also ich zumindest nicht. Bleiben Sie gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/03/17/tesla-elon-musk-trifft-fahrlaessige-aussagen-zum-coronavirus/
17.03.2020 13:20