31.03.2020 - 11:01

Fastned steigert Lade-Umsatz um 178 Prozent

volkswagen-e-golf-fastned-hildesheim-daniel-boennighausen-01-min

Der niederländische Ladenetzbetreiber Fastned hat seinen Jahresbericht für 2019 veröffentlicht. Der Umsatz im Zusammenhang mit dem Laden stieg gegenüber 2018 um 178 Prozent auf 4,5 Millionen Euro.

Der Gesamtumsatz, inklusive der Einnahmen aus dem Bau von Stationen im Rahmen von Service-Konzessionen, lag demnach bei 6,4 Millionen Euro. Wegen des schnellen Umsatzwachstums habe das Unternehmen aus dem operativen Geschäft des Ladens mit 0,5 Millionen Euro auch erstmals ein positives EBITDA erzielen können (Vorjahr: -1,2 Millionen Euro).

Aber: Das Gesamtunternehmen ist wegen der hohen Investitionskosten in den Netzausbau mit -3,3 Millionen Euro (2018: -3,8 Millionen Euro) weiterhin EBITDA-negativ. Zusammen mit einigen weiteren Sonderposten wie Mitarbeiter-Optionen oder einmaligen Kosten im Zusammenhang mit der Euronext-Notierung sei der Gesamtnettoverlust von 6,5 Millionen Euro in 2019 auf 12,0 Millionen Euro gestiegen. Ohne Sondereinflüsse lag der Nettoverlust bei 9,0 Millionen Euro.

„Eines der wichtigsten Dinge, die wir in diesem Jahr getan haben, war zu beweisen, dass das Aufladen ein tragfähiges Geschäft ist. Wir haben es 2019 geschafft, mit unserem Netzwerk ein positives operatives EBITDA zu generieren“, sagt Fastned-CEO Michiel Langezaal. „Dies geschah mit weniger als 1 Prozent Elektroautos und einer Netzwerkauslastung von unter 10 Prozent. Stellen Sie sich vor, was passiert, wenn 10 Prozent der Autos elektrisch betrieben werden, wie dies heute in Norwegen der Fall ist. Oder 50 Prozent.“

– ANZEIGE –

Sie möchten Ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umrüsten? Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen als Entscheidungsgrundlage eine umfassende Fuhrpark Analyse an! Jetzt informieren >>

Das Fastned-Ladenetz wuchs im vergangenen Jahr um 29 neue auf insgesamt 114 Stationen. Für den weiteren Ausbau (Fastned setzt dabei auf eigene Grundstücke und nicht auf bestehende Parkplätze etwa auf Autobahn-Raststätten) erwarb Fastned 47 neue Standorte und erreichte damit insgesamt 259 erworbene Standorte (einschließlich bestehender Stationen).

Im Rahmen der Finanzzahlen gab Fastned auch Einblicke in die Nutzung der bestehenden Stationen. Im Gesamtjahr 2019 sind demnach 8 GWh erneuerbare Energie geladen worden, das Wachstum ist hier mit 175 Prozent sehr ähnlich zu dem des Lade-Umsatzes. In über 500.000 Ladesitzungen sei somit Strom für 39,8 Millionen elektrische Kilometer geflossen. Im vierten Quartal habe man 43.000 aktive Kunden gehabt, auf Jahresfrist gesehen ein Plus von 139 Prozent. Im vierten Quartal habe die zeitbasierte Auslastung des Netzwerkes 9,9 Prozent erreicht.

Wegen der Covid-19-Pandemie gibt sich das Schnelllade-Unternehmen trotz der Wachstumszahlen für die Zukunft vorsichtig. Die Tagesumsätze seien wegen der aktuellen Einschränkungen des öffentlichen Lebens und im Reiseverkehr von Februar auf März um 70 Prozent zurückgegangen. „Darüber hinaus kommt es bei Fastned zu Verzögerungen beim Bau neuer und der Modernisierung bestehender Stationen“, schreibt das Unternehmen. „Ein dritter Effekt besteht darin, dass die Lieferung von Elektrofahrzeugen auf den Markt aufgrund vorübergehender Stillstände der Autofabrik wahrscheinlich verlangsamt wird.“

In der Bilanz verfügt Fastned per Ende 2019 über liquide Mittel in Höhe von 19 Millionen Euro. Um „auf der Grundlage der aktuellen Prognosen bis 2021 einen (erhöhten) Mindest-Cash-Puffer aufrechtzuerhalten“, habe das Unternehmen aber einen Teil der geplanten Investitionen storniert.
fastnedcharging.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior / Junior Produktmanager e-Charging (m/w/d)

Zum Angebot

B2B Sales Consultant (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager (m/w/d) Innovation für Landesprojekte für die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Fastned steigert Lade-Umsatz um 178 Prozent

  1. Franz

    Keine Angst Jungs
    Es geht aufwärts
    Baut weitere DC Ladesäulen auch in Deutschland
    Die E Mobilität kommt und nutzt die Chance das andere Mondpreise aufrufen

  2. Hans Gnann

    Die Zahlen und Grafiken im Geschäftsbericht von Fastned sind schon beeindruckend. Und dabei haben sie diese Auslastung heute bei gerade mal 1% vom Fahrzeugbestand und 13% bei Neuzulassungen.
    Das sollte den Investoren in D ein gutes Beispiel sein und ihnen den Weg weisen, dass in überschaubarer Zeit ein operativ positives Ergebnis möglich ist.
    Ich finde die Strategie von Fastned möglichst unabhängig zu agieren richtig.
    Guter Einstiegszeitpunkt nach dem Corona-Knick?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/03/31/fastned-steigert-lade-umsatz-um-178-prozent/
31.03.2020 11:32