24.07.2020 - 16:58

EAV zeigt zweites Lieferfahrzeug mit Pedelec-Antrieb

Das englische Startup EAV (Electric Assisted Vehicles), das im vergangenen Jahr mit dem EAVan ein überdachtes, vierrädriges Lieferfahrzeug mit Pedelec-Antrieb vorgestellt hatte, präsentiert nun sein zweites Modell: den 2Cubed mit einem auf zwei Kubikmeter erhöhten Ladevolumen.

Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um die zweite Generation des 2019 gelaunchten Pedelec-Lieferfahrzeugs EAVan. Es basiert laut EAV auf einer neuen Plattform, die künftig als Rückgrat zur Diversifizierung des Sortiments genutzt werden soll. Der 2Cubed stößt in die Lücke zwischen traditionellen Lastenfahrrädern und Transportern, sei jedoch eher von der Seite des Transporters her gedacht, äußern die Briten. Vorgestellt haben sie das Modell jetzt online. Das Launch-Video gibt’s in diesem Artikel weiter unten zu sehen.

Das 2018 gegründete Startup EAV bezeichnet sich selbst als Mikromobilitätsfirma. Mit der zweiten Plattform will der Hersteller die Serienfertigung in Gang bringen. Gefertigt wird der 2Cubed nach dessen Angaben bereits in der britischen EAV-Fertigungsstätte in Upper Heyford, nahe Oxford. Mehrere Kundenerprobunden laufen bereits in Europa und Nordamerika beziehungsweise stehen kurz bevor. Außerdem deutet EAV Gespräche zu einem „größeren internationalen Vertriebsabkommen“ an.

Technische Daten nennen die Briten kaum. Die maximale Nutzlast des 2Cubed soll derzeit 150 Kilogramm exklusive des Fahrers betragen, woben in Kürze ein neues Rad- und Reifenpaket für eine höhere Tragfähigkeit sorgen soll. Ansonsten sei in das neue Modell das gesamte Feedback zum EAVan eingeflossen. Der Debütstromer sei zu komplex für die Serienfertigung gewesen, äußert Adam Barmby, CEO und Gründer der EAV. Auffälligste Neuerung ist, dass die zweite Generation nun auf ein Fahrgestell mit separatem Aufbau baut. In der Cargo-Version besteht letzterer aus besagter Zwei-Kubikmeter-Box, geplant sind aber auch andere Aufbauten.

Da EAV zum Antrieb keine expliziten Angaben macht, blicken wir kurz zurück auf die Leitungsangaben zum Debütmodell der Briten: Der EAVan kann mit einem kleinen Daumen-Gashebel, ähnlich jenen an den E-Tretrollern, selbstständig auf bis zu 5 km/h beschleunigen. Danach muss der Fahrer in die Pedale treten, wo er E-Bike-typisch bis 25 km/h vom E-Motor unterstützt wird. Im Freilauf soll der Antrieb sogar Strom in die Batterie rekuperieren können. Die Reichweite gibt EAV mit bis zu 96 Kilometern an, wenn die optionalen Batterien auf dem Dach bestellt werden – ansonsten sind es 48 Kilometer. Die Batterien sind austauschbar, können aber auch an einer Haushaltssteckdose aufgeladen werden.

Laut Adam Barmby können mit dem 2Cubed die meisten Lieferwagen und sogar Autos in urbaner Umgebung ersetzt werden. „Und zwar ohne Einbußen bei der geschäftlichen Betriebseffizienz oder Unannehmlichkeiten für den Betreiber oder Fahrer.“
commercialfleet.org, newmobility.global, greenfleet.net, eav.solutions

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior / Junior Produktmanager e-Charging (m/w/d)

Zum Angebot

B2B Sales Consultant (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager (m/w/d) Innovation für Landesprojekte für die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “EAV zeigt zweites Lieferfahrzeug mit Pedelec-Antrieb

  1. Christian Z.

    War EAV nicht die Erste Allgemeine Verunsicherung 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/07/24/eav-zeigt-zweites-lieferfahrzeug-mit-pedelec-antrieb/
24.07.2020 16:45