14.09.2020 - 11:09

DB Cargo bestellt bis zu 400 Hybrid-Loks bei Siemens

DB Cargo hat einen Rahmenvertrag mit Siemens Mobility über die Lieferung von bis zu 400 Hybrid-Lokomotiven geschlossen. Zunächst bestellt die Güterbahn der DB 100 Loks der Baureihe 248.

Bei den Hybrid-Lokomotiven – oder im Bahn-Sprech Zweikraftloks – handelt es sich um Fahrzeuge für die Strecken- und Rangierflotte der DB Cargo, die sowohl elektrisch als auch mit Diesel fahren können. Das Investitionsvolumen des Rahmenvertrags beläuft sich laut einer Mitteilung der Bahn-Sparte auf über eine Milliarde Euro.

Siemens Mobility soll dabei Lokomotiven vom Typ Vectron Dual Mode „mit spezifischen Anpassungen für das von DB Cargo geplante Einsatzspektrum“ liefern. Die Übergabe der Exemplare aus der verbindlichen Order über 100 Lokomotiven soll 2023 erfolgen. Diese Lok passt zu uns, denn sie ist wie wir als DB Cargo: groß, grün und leistungsfähig,“ sagt Ralf Günter Kloß, Vorstand Produktion bei DB Cargo. Damit untermauere das Unternehmen die Umweltfreundlichkeit der Schiene, so Kloß weiter.

Die Vectron Dual Mode soll im Transport der Güterwagen bis zum Gleisanschluss des Endkunden eingesetzt werden. Dort werden heute noch viele Dieselloks eingesetzt, da die „letzte Meile“ auf dem Betriebsgelände des Kunden oft nur mit einem Verbrennungsmotor befahrbar ist – auch wenn die Hauptstrecke über eine Oberleitung verfügt. So sind selbst auf elektrifizierten Streckenabschnitten oft noch Dieselloks unterwegs. Die Hybrid-Lok soll genau das beheben: An der Oberleitung so lange es geht elektrisch fahren und erst wenn nötig auf den Diesel wechseln.

– ANZEIGE –

Mennekes

Die DB Cargo beziffert das Einsparpotenzial der Hybrid-Loks aus der aktuellen Bestellung mit „jährlich rund acht Millionen Liter Kraftstoff und 17.000 Tonnen CO2“. Laut Albrecht Neumann, CEO Rolling Stock bei Siemens Mobility, sollen auch die Wartungskosten geringer ausfallen als bei reinen Dieselloks.

Ziel von DB Cargo ist es, bis 2030 rund 70 Prozent der Diesellokomotiven mit innovativen Antrieben auszustatten. Siemens wird dabei nicht der exklusive Lieferant sein: Bereits im Januar hatte die DB Cargo 50 Hybrid-Loks bei Toshiba beauftragt. Die Fahrzeuge sollen im bisherigen Instandhaltungswerk von DB Cargo in Rostock gefertigt werden. Hier hatte die Bahn-Tochter das Einsparpotenzial mit einer Million Liter Diesel im Jahr angegeben.
deutschebahn.com

– ANZEIGE –

Coperion BatteriemassenCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen: Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme von Coperion und Dosierer von Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert. www.coperion.com/batteriemassen

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

2 Kommentare zu “DB Cargo bestellt bis zu 400 Hybrid-Loks bei Siemens

  1. Hans Herbert

    400 Locks? Da sollte Siemens aber nachbessern. Wie wäre es mit folgendem Hybrid: Auf der Oberleitungsstrecke elektrisch fahren und auf den Nebengleisen auch elektrisch fahren. Ist heute alles machbar!

    • HMG

      Genau mein Vorschlag!
      Die Locks sollten beim Bremsen so viel Energie rekuperieren können, dass sie 3-4 km im Betriebsgelände fahren können.
      Ein Dieselmotor für <5km Strecken – und das wird als Innovation verkauft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/09/14/db-cargo-bestellt-bis-zu-400-hybrid-loks-bei-siemens/
14.09.2020 11:03