26.10.2020 - 09:38

Geely plant offenbar neues Polestar-Werk in China

Geely plant laut einem Medienbericht den Bau eines neuen Werks in der chinesischen Stadt Chongqing, in dem Elektroautos für die Marke Polestar gefertigt werden sollen. Die Produktionsvolumina sollen aber überschaubar bleiben.

Das berichtet Reuters unter Berufung auf zwei Insider. Das neue Werk werde Produktionskapazitäten für „30.000 Premium-Elektrofahrzeuge“ jährlich bieten. Weder Geely noch Polestar wollten sich gegenüber der Nachrichtenagentur zu den angeblichen Plänen für das Werk in der Millionenstadt im Zentrum Chinas äußern.

Offenbar soll dort die bereits bestätigte Serienversion der Anfang des Jahres vorgestellten Studie Precept vom Band laufen. Polestar-Chef Thomas Ingenlath hatte vor einigen Tagen in einem Interview mit der „Automobilwoche“ ein neues Werk in China angekündigt, das klimaneutral produzieren werde.

In Chengdu, nordwestlich von Chongqing gelegen, wird derzeit der Polestar 1 gefertigt. Wenn die Produktion des PHEV-Coupés ausgelaufen ist, soll in diesem Werk früheren Berichten zufolge der Polestar 3 gebaut werden, ein für 2021 geplantes E-SUV. Die E-Limousine Polestar 2 wird in einem Werk in Luqiao südlich von Shanghai gefertigt.

– ANZEIGE –

The Mobility House

Der Precept – wobei es sich sehr wahrscheinlich nicht um die Bezeichnung des späteren Serienmodells handelt – sei laut Ingenlath „Polestar pur“. „Unsere ersten Modelle, Polestar 1 und Polestar 2, waren noch Autos, die wir als Volvo-Konzepte gestartet hatten“, so der deutsche CEO. Mit dem Precept habe man „noch ganz andere Ziele“.

Bei dem Precept handelt es sich um das Konzept einer elektrischen Reiselimousine, die Polestar nach der Absage des Genfer Autosalons virtuell präsentiert hatte. Während sich Polestar 1 und 2 noch sehr in die vom früheren Volvo-Chefdesigner Ingenlath geprägte Designsprache von Volvo einfügen, greift der Precept einige der Elemente auf, ist aber optisch eigenständiger. Zum Antrieb des Precept macht Polestar noch keine Angaben.

Zu Geely gehören neben Volvo Cars und Polestar auch die britische Sportwagenmarke Lotus sowie ein 9,7-Prozent-Anteil an Daimler. Laut Reuters soll Geely in China eine weitere Fabrik in China planen, wo SUV der Marke Lotus hergestellt werden sollen. Bisher fertigen die Briten ihre Sportwagen ausschließlich am Stammsitz Hethel in England.
reuters.com, automobilwoche.de

– ANZEIGE –

DenersolDer umfassende Leitfaden zu Batteriespeichern für die E-Mobilität: Wirtschaftlichkeit – Technik – Anbieter – Produkte. Ein Ratgeber voll mit praxiserprobtem Wissen für maximale Umsetzungsgeschwindigkeit bei solarer Eigenversorgung und E-Tankstellen. Werden Sie mit wenig Aufwand zum Experten für mehr Umsatz in 3 krisenfesten Wachstumsfeldern!
www.denersol.de

Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m/d) Schnellladen (Elektromobilität)

Zum Angebot

Entwicklungsleiter für 3D gedruckte Li-Ionen Batteriezellen (m/w)

Zum Angebot

Project Manager (m/f/d) "Promotion of Electric Mobility in Cabo Verde"

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Geely plant offenbar neues Polestar-Werk in China

  1. ZastaCrocket

    Premium Fahrzeuge aus China. Mein Alptraum wird wahr.
    Aber es war ja abzusehen als Geely Volvo gekauft hat. Damals wurde versprochen, kein Know How zu Geely wandern zu lassen. Das ist auch nicht passiert. Man hat einfach ein Elektroauto gebaut, eine Volvo-Karosserie drüber gesetzt und verkauft das ganze als Polestar. Und der wohlhabende Europäer schert sich einen Mist, ob sein teures Premiumfahrzeug unter vernünftigen Arbeitsbedingungen hergestellt wurde. Bin mal gespannt wann in Schweden die Lichter in der Produktion ausgehen. Wenn es schlecht läuft zum Auslaufen der Verbrenner-Produktion. Dann steht dort nur noch das Designbüro… Na vielen Dank auch! Ich bin entsetzt.

  2. Ernst Kraemer

    Fragen Sie doch Mal die Arbeiter bei Polestar, ob die sich denn von Geely so schlecht behandelt fühlen wie es sich der “satte” Deutsche so vorstellt!

    • ZastaCrocket

      Meinen Sie die Mitarbeiter in China? Ich empfehle Ihnen die Dokumentation “American Factory”. Da bekommen SIe einen Überblick über den Wert des Individuums in der chinesischen industrieproduktion. Auf diese Lebensbedingungen kann ich gerne verzichten. Aber gut, der Technologieausverkauf hat ja bereits stattgefunden und nun ist es zu spät.(“Geiz ist geil” und der “Gier nach immer höherer Rendite” sei Dank) Nun kann man nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Ich weiß ja nicht wie SIe das sehen, aber ein großer Teil der Privilegien, der Freiheit und des sozialen Friedens, die wir satten Deutschen heute genießen können sind mit harter Arbeit erwirtschaftet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/10/26/geely-plant-offenbar-neues-polestar-werk-in-china/
26.10.2020 09:03