Schlagwort:

22.02.2018 - 10:20

Geely plant 20 Elektro- und Hybridmodelle bis 2020

Der chinesische Autobauer Geely will bis zum Jahr 2020 nicht weniger als 20 neue Elektro- und Hybridmodelle anbieten. Eine Reihe davon soll noch 2018 in China an den Start gehen. Die E-Modelle Emgrand EV 450 und Emgrand GSe 400 kommen schon im März bzw. Mai. auf den Markt.

Weiterlesen
07.02.2018 - 12:23

Uber-Rivale Didi Chuxing plant großen Carsharing-Wurf

Der chinesische Fahrdienstvermittler Didi Chuxing baut eine E-Carsharing-Plattform auf und kooperiert dabei mit nicht weniger als zwölf Autoherstellern – konkret: BAIC BJEV, BYD, Changan, Chery, Dongfeng, FAW, Geely, Hawtai, JAC, Kia, Renault-Nissan-Mitsubishi und Zotye.

Weiterlesen




04.01.2018 - 11:59

LEVC will London-Taxi TX5 auch in China anbieten

Der britische Geely-Ableger LEVC (London EV Company) will sein elektrifiziertes London-Taxi mit Range Extender ab 2019 auch in Fernost anbieten. Die etwa drei Stunden von Shanghai entfernte Fabrik zur Produktion des E-Taxis in China wird derzeit aufgebaut. 

Weiterlesen

Jobmarkt für Elektromobilität

02.01.2018 - 11:26

Geely beteiligt sich an Lkw-Bauer AB Volvo

Der chinesische Konzern Geely steigt nach der Übernahme des schwedischen Autobauers Volvo im Jahr 2010 nun auch beim separat geführten Lkw-Bauer AB Volvo ein. Geely übernimmt die Beteiligung des Investors Cevian Capital im Wert von 2,8 Mrd Euro.

Weiterlesen
30.11.2017 - 09:32

Lynk & Co startet Verkauf des Kompakt-SUVs 01

Die Geely-Marke Lynk & Co hat in China mit dem Verkauf ihres ersten Modells begonnen. Das Kompakt-SUV 01 kommt zunächst als Verbrenner, soll aber ebenso wie künftige Modelle später auch mit Hybrid- und reinen Elektroantrieben angeboten werden.

Weiterlesen
20.11.2017 - 10:42

Geely plant Plug-in-Hybride mit 80 km E-Reichweite

Das Plug-in-Hybrid-System der Geely-Marken Volvo und Lynk & Co, das nächstes Jahr im Volvo XC40 und im Lynk & Co 01 debütieren wird, bietet anfangs zwar nur 50 Kilometer elektrische Reichweite, soll aber zügig auf 80 km gesteigert werden. 

Weiterlesen
14.11.2017 - 11:09

Geely kauft Flugauto-Entwickler Terrafugia

Die Gerüchte haben sich bewahrheitet: Der chinesische Konzern Geely bestätigt jetzt den Abschluss der Übernahme des US-Flugauto-Entwicklers Terrafugia. Bereits 2019 will Geely das erste Flugauto auf den Markt bringen. 

Weiterlesen
04.09.2017 - 15:12

Produktion von Swatch-Akkus für E-Autos ab 2018

Ab dem kommenden Jahr soll die „Super-Batterie“ von Swatch, die angeblich 30 Prozent mehr leistet als herkömmliche Akkus, auch für Elektroautos in Produktion gehen – rund sieben Monate später als ursprünglich geplant. 

Weiterlesen
20.07.2017 - 14:37

Volvo plant XC20 auf modifizierter Plattform

Volvo will seine SUV-Palette nach dem XC90, XC60 und dem für Herbst 2017 geplanten XC40 laut „Auto Bild“ ab 2019 um ein noch kompakteres Modell erweitern. Der XC20 soll auf einer modifizierten Plattform basieren, die der chinesische Mutterkonzern Geely für Volvo und seine neue Marke Lynk & Co nutzt. Gemäß der jüngsten Ankündigung dürfte der XC20 elektrifiziert werden.
autobild.de

30.06.2017 - 09:17

Terrafugia steht vor Verkauf an Geely

Das US-Startup Terrafugia steht angeblich kurz vor dem Verkauf an die chinesische Volvo-Mutter Geely. Terrafugia wurde 2006 von Absolventen des MIT gegründet und entwickelt mit dem TF-X u.a. ein Flugauto mit Plug-in-Hybridantrieb. 

Weiterlesen
31.05.2017 - 12:39

Neue Geely-Plattformen für BEVs und PHEVs

Die chinesische Volvo-Mutter Geely arbeitet laut „Gasgoo“ an zwei neuen Fahrzeug-Architekturen, von denen eine speziell für Elektroautos und die andere für Plug-in-Hybride bestimmt ist. Als erste Modelle auf Basis der neuen Plattformen seien ein kompaktes PHEV-SUV sowie ein rein Batterie-elektrisches Modell mit 500 km Reichweite geplant.
gasgoo.com, automobil-produktion.de

22.04.2017 - 12:51

Lynk & Co setzt auf Carsharing u.a. in Berlin

Die auf Elektro- und Hybridautos ausgelegte neue Marke der Volvo-Mutter Geely will es Kunden ermöglichen, ihren Wagen über einen Schalter im Auto einfach mit anderen zu teilen, wenn sie ihn nicht selbst benötigen – und hat dabei zuerst Berlin im Visier.

Weiterlesen
10.04.2017 - 11:35

Geely-Marke Lynk & Co zeigt E-Limousine

Bei dem zweiten Konzept der neuen Geely-Marke, von dem nun eine ganze Reihe von Fotos veröffentlicht wurden, handelt es sich um eine formidable, futuristisch aussehende Elektro-Limousine. Technische Details und Infos zu Markt-Plänen sind noch nicht bekannt. 

Weiterlesen
21.10.2016 - 07:50

Schnellladenetz, BMW, Renault-Nissan, Geely, LeEco, Toyota.

Autobauer planen eigenes Schnellladenetz: VW, Audi, Porsche, BMW und Daimler tun sich offenbar zusammen und wollen die Schnellladeinfrastruktur in Europa großflächig ausbauen – als Voraussetzung für die Langstreckenfähigkeit der kommenden Modelle. Bis auf wenige Details steht laut Aussage eines Daimler-Managers gegenüber der „Automobilwoche“ folgender Plan wohl schon fest: Entlang der Hauptverkehrsrouten soll eine „hohe dreistellige Zahl“ an Ladehubs mit jeweils bis zu 30 CCS-Ladepunkten entstehen, die bis zu 350 kW Ladeleistung bieten. Ähnliches ist in den USA geplant.
automobilwoche.de

BMW plant E-Familie auf iNext-Basis: Der für 2021 geplante Technologieträger könnte eine ganze Reihe an weiteren Elektromodellen nach sich ziehen. Dem „Manager Magazin“ zufolge, sollen mit dessen Architektur viele Varianten entstehen, um so die Kosten für geplante E-Autos mit Batterie und Brennstoffzelle zu senken. Etwa 2023 könnte die neue Elektro-Generation dann starten.
manager-magazin.de

Ende der Akkumiete bei Renault-Nissan? Gerüchten zufolge wollen die Franzosen ab Ende 2017 die Batterien ihrer Elektroautos nicht mehr vermieten – sondern mit dem Fahrzeug verkaufen. Auch bei Nissan geht’s in diese Richtung, wobei in Spanien und Portugal schon Fakten geschaffen werden.
pushevs.com

— Textanzeige —
HDT_Batterietagung9. Internationale Konferenz „Kraftwerk Batterie“ am 29.-30. März 2017 in Aachen: Kraftwerk Batterie ist eine der führenden Batterietagungen in Deutschland. Hier treffen sich Wissenschaftler, Entwickler und Ingenieure, um die aktuellsten Themen von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung zu diskutieren. Der Call-for-Papers ist noch bis zum 31.10.2016 geöffnet. Alle Infos hier!

Volvo-Mutter mit E-Ambitionen: Der Mutterkonzern Geely lässt mit Lynk & Co 2018 eine gänzlich neue Marke in die Autowelt rollen. Das ganz nüchtern als „01“ bezeichnete erste SUV-Modell teilt sich die Plattform mit dem nächsten Volvo XC40 samt dessen Plug-in-Hybrid. Die weiteren Modelle werden der Zahlenreihe folgend benannt und könnten dann schon rein elektrische Fahrzeuge sein.
autocar.co.uk, autonews.com (Weitere Modelle mit E-Antrieb)

LeEco & Faraday stellen E-Autos vor: Tesla-Herausforderer LeEco hat mit dem LeSEE Pro ein weiterentwickeltes Vorserienmodell in den USA präsentiert. Die „autonom fahrende“ viertürige E-Limousine soll Ende 2017 in Produktion gehen und günstiger sein als ein Tesla Model S. Zudem will das investorenseitig verbandelte Startup Faraday Future ihr E-Modell im Januar auf der CES vorstellen.
forbes.com, elektrek.co

Hybridgetriebe aus Polen: Toyota verkürzt seine Lieferkette für das europäische Hybrid-Portfolio und investiert 150 Mio Euro in seine Werke in Polen. In der Fabrik in Walbrzych (Waldenburg) sollen ab 2018 auch Getriebe für die Hybridvarianten des Auris hergestellt werden, die bisher noch aus Japan kommen.
automobil-produktion.de, automobilwoche.de

10.10.2016 - 07:22

Vebrenner-Verbot, China, Tesla, VW, Geely, Formel E.

Diesel und Benziner vor dem Aus? Einem Bericht des „Spiegel“ zufolge fordert der Bundesrat, ab 2030 in Deutschland nur noch emissionsfreie Autos zuzulassen. Auf einen entsprechenden Vorstoß hätten sich sowohl SPD- als auch unionsregierte Länder geeinigt. Die EU-Kommission werde in dem Beschluss aufgefordert, europaweit eine ähnliche Regel durchzusetzen. Die Industrie ist gut beraten, nun selbst die Verkehrswende zu treiben – bevor sie zum Getriebenen wird. Christoph Stockburger spricht von einem „Glücksfall für die Autoindustrie“. Denn: „Ist das Ende der Spritmotoren gesetzlich besiegelt, wissen die Autohersteller, dass sich Investitionen in alternative Antriebe garantiert auszahlen.“
spiegel.de, tagesschau.de, welt.de, spiegel.de (Kommentar)

OEM befürchten Protektionismus in China: Pekings Industrieministerium hat einen Plan vorgelegt, um den Absatz von Elektro- und Hybridautos chinesischer Hersteller zu steigern. Laut „Handelsblatt“ sieht dieser unter anderem vor, dass 2020 insgesamt 70 Prozent aller in China abgesetzten NEVs von heimischen Marken stammen. Aus Sorge um ihre Wachstumsmöglichkeiten hätten sich bereits mehrere große deutsche Autobauer an die deutsche Botschaft gewandt.
handelsblatt.com, automobil-produktion.de

Erweiterungspläne bei Tesla: Tesla hat bei der Stadt Fremont einen neuen „Masterplan“ eingereicht: Das Werk soll mit zwölf neuen Gebäuden nahezu auf das Doppelte der aktuellen Größe wachsen und die Zahl der Angestellten von derzeit 6.210 auf 9.315 erhöht werden, um die große Nachfrage nach dem Model 3 zu bedienen. Derweil hat Tesla-CEO Elon Musk für den 17.10. eine „unerwartete“ Produkt-Vorstellung angekündigt. Am 28.10. soll eine Neuigkeit zu Tesla und SolarCity folgen.
electrek.co, sfchronicle.com (kompletter Masterplan), twitter.com/elonmusk (Termine)

has to be_beENERGISED_var1_DE_v2

Beetle rein elektrisch? Bei VW gibt es offenbar Überlegungen, die nächste Generation des Beetle als reines Elektro-Modell auf Basis des neuen MEB-Baukastens anzubieten, wie „Green Car Reports“ von einem Insider erfahren haben will. So ganz neu ist die Idee allerdings nicht.
greencarreports.com

Lynk & Co wird die neue Geely-Marke für Europa heißen (wir berichteten ), am 20. Oktober wird sie offiziell vorgestellt. Die Fahrzeuge sollen auf der CMA-Architektur von Geely und Volvo basieren, als erstes Modell kommt laut „Automobil Produktion“ 2017 ein SUV mit Plug-in-Hybridantrieb.
automobil-produktion.de

Auftaktsieg für Buemi: Beim ersten Saisonlauf der Formel E in Hongkong am Sonntag siegte der Schweizer Titelverteidiger Sebastien Buemi mit seinem Renault e.dams. Auf den Plätzen folgten der Abt-Pilot Lucas di Grassi und Nick Heidfeld vom Team Mahindra.
motorsport-total.com

05.10.2016 - 07:57

Fisker, Geely, Daimler, Rumänien, Audi, Ubitricity.

Henrik Fisker steht wieder unter Strom: Der Automobil-Designer wagt nach der Pleite mit dem Fisker Karma einen neuen Anlauf, diesmal mit seiner neuen Firma Fisker Inc. und endlich rein elektrisch: In der zweiten Jahreshälfte 2017 will Fisker einen Premium-Stromer präsentieren, der es dank neuer Akku-Technologie auf über 650 km Reichweite bringen soll. Danach werde ein erschwinglicheres E-Modell für unter 40.000 Dollar folgen, das ebenfalls mehr Reichweite als die Wettbewerber bieten soll.
bloomberg.com

Geely-Marke für Hybridmodelle? Der chinesische Fahrzeug-Hersteller Geely plant eine neue Marke für „erschwingliche Premium-Modelle“ mit Hybrid- und Plug-in-Hybridantrieben für die USA und Europa, berichtet „Forbes“. Die offizielle Vorstellung der Marke werde schon in den nächsten Wochen erfolgen.
forbes.com

Erweiterte Stromer-Partnerschaft? Daimler und Renault-Nissan könnten ihre Kooperation im Bereich der Elektroautos über den E-Smart hinaus erweitern, ließ Daimler-Chef Dieter Zetsche laut Reuters im Rahmen des Pariser Autosalons durchblicken. Entschieden sei zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nichts.
reuters.com

— Textanzeige —
BINDER_Modul-TestschrankAlterungs- und Performancetests von Energiespeichern: Sie testen Zellen- oder Module von Energiespeichern? Bietet Ihr Testschrank dazu die notwendigen Schutzvorrichtungen? Für diese spezifische Anwendung liefert der BINDER Zell- und Modultestschrank unterstützende Schutzmaßnahmen, wie eine Überdruckklappe oder zusätzliche Türsicherung. Mehr über diese und weitere Lösungen erfahren Sie hier: go2binder.com/de-BINDER-INDIVIDUAL

Rumänische E-Autos für kleines Geld: Ein belgischer Investor will ab dem Frühjahr 2017 in Rumänien kleine Elektroautos bauen, die für rund 5.000 Euro verkauft werden sollen. Ein erster Prototyp wurde jetzt präsentiert. Es handelt sich dabei um ein dreirädriges E-Auto für zwei Personen, das dank Kohlefaser-Karosserie nur 150 Kilo wiegt und eine Reichweite von immerhin 100 Kilometern bieten soll.
digi24.ro (auf Rumänisch mit Video) via romania-insider.com

Audi eröffnet Werk in Mexiko: Die Ingolstädter haben ihr neues Werk für die Produktion des Q5 in Mexiko eröffnet. Dort soll auch eine Plug-in-Hybrid-Version des neuen SUVs vom Band laufen. Eine rein elektrische Variante ist entgegen früherer Gerüchte offenbar zunächst nicht geplant.
automobilwoche.de, reuters.com

Prominente Verstärkung für Ubitricity: Peter Siegert, bisher das elektromobile Gesicht von Mitsubishi in Deutschland, leitet seit gestern den Vertrieb des Berliner Ladeinfrastruktur-Dienstleisters.
autoflotte.de

10.08.2016 - 07:12

Toyota, Geely, Audi, Revero, Tesla, Meilensteine.

Toyota-Taxi der Zukunft: Toyota arbeitet an einem neuen Taxi für den japanischen Markt. Es soll im Laufe des kommenden Jahres angeboten werden, von einem Flüssiggas-Hybrid angetrieben werden, Platz für einen Rollstuhl bieten und mit automatisierten Fahrfunktionen ausgestattet sein.
auto-motor-und-sport.de

Geely steigert Produktion: Wegen der hohen Nachfrage nach seinen Modellen will der chinesische Hersteller seine Produktion um 150.000 auf 850.000 Fahrzeuge erhöhen. Neben SUVs sollen auch mehr Elektroautos gefertigt werden. Geely will die Produktionssteigerung durch zusätzliche Kapazitäten in bestehenden Werken erreichen.
automobil-produktion.de, nikkei.com

Audi A7 unter Strom? Auf den ersten Erlkönigfotos zur nächsten Generation des Audi A7 Sportback sind weder ein Auspuff noch ein Tankdeckel zu erkennen – ein Indiz für einen reinen Stromer? Zudem ist das vordere Marken-Emblem verhüllt, also der Platz, an dem Audi seinen Ladeanschluss verbaut.
autoevolution.com

has to be_beENERGISED_Var1

Karma-Revival wird konkret: Die Neuauflage des Fisker Karma namens Revero wird laut Hersteller noch 2016 über acht Händler in den USA und zwei in Kanada vertrieben. Karma Automotive peilt eine Produktion von 3.000 Stück jährlich an, der Verkaufspreis dürfte bei über 100.000 US-Dollar liegen.
latimes.com, insideevs.com

Tesla verkauft Bestandsstromer: Der Elektroauto-Hersteller bietet auf seiner Website jetzt über 150 Exemplare des Model X als „neue Bestandsfahrzeuge“ an. Die Autos wurden z.B. für Tests genutzt und nur wenige Kilometer gefahren. Die Preisspanne reicht von 84.000 bis 119.000 Dollar.
tesla.com via electrek.co

Elektrifizierte Meilensteine: Der Chevrolet Volt hat in den USA laut Hersteller kürzlich den Meilenstein von 100.000 Verkäufen erreicht. Unterdessen haben sowohl der Renault Zoe als auch der BMW i3 angeblich inzwischen die Marke von 50.000 weltweit abgesetzten Exemplaren überschritten.
electriccarsreport.com (Volt), hybridcars.com (Zoe, i3)

08.07.2016 - 08:58

Geely, ZEV Cedits, Korea, Continental, Hoverboards, PHEVs.

London-Taxi-Company-TX5London Taxi Company – wie Volvo in der Hand des chinesischen Konzerns Geely – hat gestern in Berlin ihr geplantes Elektro-Taxi mit Range Extender präsentiert. Angaben zu Preis, Reichweite und Ladekonzept wurden noch nicht gemacht. Die Botschaft der Briten: Sie bauen das an die Bedürfnisse wachsender Städte angepasste Taxi der Zukunft – und zwar für den weltweiten Einsatz. Unser Eindruck: Die Ambitionen sind groß, das Taxi ist es ebenfalls. Ob die Idee erfolgreich ist, muss sich beweisen, wenn 2018 der Linkslenker kommt.
handelsblatt.com, morgenpost.de

Regeländerung in Kalifornien? Weil es inzwischen ein Überangebot an sog. ZEV Credits gibt, denkt Kalifornien über Änderungen des Bonus-Malus-Systems für den Verkauf von E-Autos nach. Diskutiert wird u.a. eine Obergrenze für den Credit-Verkauf, auch weil die Regelung oft als Subventionsprogramm für Tesla kritisiert wird, die ja nur reine Stromer verkaufen. Tesla ist verständlicherweise „not amused“.
bloomberg.com

Elektro-Update aus Korea: Die südkoreanische Regierung hat jetzt das Ziel ausgegeben, die Exporte von batterieelektrischen Autos bis zum Jahr 2020 auf 200.000 und jene von Brennstoffzellenautos auf 14.000 pro Jahr zu steigern. Die Anzahl der E-Autos im Land soll bis dahin auf 250.000 steigen.
kbs.co.kr

Japan dominiert US-Akkumarkt: Samsung SDI und LG Chem aus Südkorea verlieren auf dem US-Markt für Elektroauto-Batterien an Boden. Ihr Marktanteil sank im Mai von 35 auf 23 Prozent, während der Anteil von Elektro- und Hybridautos mit Zellen aus Japan von 65 auf 87 Prozent anstieg. Vor allem Panasonic ist als Zulieferer von Akku-Zellen für Tesla, Nissan und Ford dick im US-Geschäft.
sammobile.com

Neuer Conti-Mann für Elektrifizierung: Die Continental-Sparte Hybrid Electric Vehicle, welche die Hauptkomponenten für die Antriebselektrifizierung in Hybrid- und Elektrofahrzeugen liefert, wird ab sofort von Rudolf Stark geleitet. Stark war beim Zulieferer bislang als Leiter des Geschäftsbereichs Transmission für die Entwicklung und Produktion von Getriebesteuerungen zuständig.
elektroniknet.de, continental-corporation.com

Massenrückruf für Hoverboards: Die US-Verbraucherschutzbehörde hat mehr als eine halbe Million elektrische Stehroller, sogenannte Hoverboards, zurückgerufen. Grund: Die Akkus könnten überhitzen, anfangen zu brennen und sogar explodieren, warnt die Behörde.
spiegel.de

US-Kunden kaufen vermehrt PHEVs: In den USA wurden im Juni 7.678 reine Elektroautos sowie 27.679 Hybrid-Pkw ohne Ladestecker verkauft, ein Rückgang um jeweils runf 14 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Plug-in-Hybride legten dagegen mit 6.094 Verkäufen um mehr als 25 Prozent zu.
hybridcars.com

13.06.2016 - 07:38

Mercedes, Tesla, VW, Geely, Solar Impulse 2, Schadstoff-Ausstoß.

Mercedes-GLC-F-Cell-PrototypPlug-in-Brennstoffzelle bei Mercedes: Daimler geht einen interessanten Schritt und kombiniert bei dem für 2017 geplanten Fuel-Cell-GLC das Beste aus der neuen Welt – Batterie und Brennstoffzelle. Eine aus den Plug-in-Hybriden von Mercedes bekannte Batterie wird für die ersten 50 km über die Steckdose geladen werden können, danach macht der GLC F-Cell mit der Brennstoffzelle weiter. Clever, denn so werden Leistungsschwankungen letzterer kaschiert. Zwei Wasserstofftanks sorgen für weitere 450 km Reichweite, bevor der GLC eine H2-Tankstelle oder eine Stromquelle aufsuchen muss. Derweil soll die Mercedes S-Klasse Plug-in-Hybrid mit dem Facelift im nächsten Jahr dank größerem Batteriepaket (13,5 statt 8,7 kWh) ebenfalls 50 km rein elektrisch fahren. Zudem kann der Akku erstmals induktiv geladen werden. Ein Punkt mehr auf der Liste der Sonderausstattungen.
automobilwoche.de, auto-motor-und-sport.de

Vertuschungsvorwürfe gegen Tesla: Tesla dementiert einen Bericht über eine angeblich fehlerhafte Radaufhängung und den Vorwurf, man versuche bei Problemen, mit Gratis-Reparaturen das Schweigen der Kunden zu erkaufen. Es habe einen außergewöhnlichen Einzelfall mit starker Rostbildung durch regelmäßiges Befahren einer Schotterpiste gegeben.
teslamag.de

VW Nutzfahrzeuge unter Strom? Laut VWN-Chef Eckhard Scholz könnten für die nächste Generation des Caddy und der T-Baureihe elektrifizierte Antriebsstränge eine Option sein – aber erst, sobald „die notwendige Technologie zu vernünftigen Preisen in entsprechender Qualität zu haben sein wird“.
automobilwoche.de

— Stellenanzeige —
KienbaumKienbaum sucht für ein Automobilunternehmen im Raum Stuttgart eine/n Entwicklungsingenieur/in Leistungselektronik zur Unterstützung der Entwicklung für die E-Mobilität. In dieser Position übernehmen Sie die Auslegung elektrischer Hochvolt-Leistungselektronik und Betreuung von Steuergeräten sowie peripheren Hochvolt-Komponenten und/oder Funktionen.
Alle Infos unter: kienbaum.com

Hybride Black Cabs auf Europakurs: Die zum chinesischen Autobauer Geely gehörende London Taxi Company hat einen Prototyp des TX5 mit Plug-in-Hybridantrieb vorgestellt. Ab 2018 soll die elektrifizierte Taxi-Ikone durch Paris rollen, später in weiteren europäischen Metropolen wie Barcelona, Oslo, Amsterdam und Berlin.
bloomberg.com

Sonnenflieger in New York: Die Solar Impulse 2 hat in der Nacht auf Samstag die Freiheitsstatue umrundet. Demnächst wollen die Schweizer Solarflugpioniere zur nächsten Etappe ihre Reise um die Welt aufbrechen: Über den Atlantik geht es dann zurück nach Europa.
handelsblatt.com

Deutsche führend beim Schadstoff-Ausstoß: Einer Untersuchung der Europäischen Umweltagentur zufolge haben 2015 zehn EU-Länder die vereinbarten Schadstoff-Grenzwerte überschritten. Deutschland wies in allen vier Kategorien die schlechtesten Werte auf und fiel in dreien ganz durch: bei Stickoxiden (NOx), flüchtigen organischen Verbindungen ohne Methan (NMVOCs) und Ammoniak (NH3). Keinmal kräftig durchatmen bitte!
automobilwoche.de

10.06.2016 - 08:20

Geely, Zee.Aero, Tesla, Furrer+Frey.

Geely will Swatch-Akkus: In Sachen „Wunder-Akku“ von Swatch wird es nun offenbar konkret: Der Uhrenhersteller hat mit der chinesischen Geely-Gruppe eine Absichtserklärung zur Nutzung seiner neuartigen Batterien in Autos und Motorrädern vereinbart. Die Kooperation soll dazu dienen, die Akkus optimal auf den Einsatzzweck abzustimmen. Schon 2017 könnte die Produktion in China starten.
handelszeitung.ch

Larry will fliegen: Das kalifornische Startup Zee.Aero arbeitet an einem fliegenden Elektroauto und wie Bloomberg nun berichtet, steckt dahinter ein äußerst prominenter Name: Es gehört keinem Geringeren als Google-Gründer Larry Page, der bereits mehr als 100 Mio Dollar in Zee.Aero und in die ebenfalls an Flugautos arbeitende Firma Kitty Haw investiert haben soll. Das könnte noch spannend werden!
bloomberg.com

— Textanzeige —
intellicar-logo-anzeige-sMit intellicar.de immer auf der richtigen Spur. Unser Newsletter „intellicar weekly“ informiert Sie schnell und einfach über vernetzte Fahrzeuge und autonomes Fahren. Für Entscheider aus Industrie, Forschung und Politik verdichten wir jeden Donnerstag das weltweite Geschehen der Branche zu einem kompakten Überblick. Mit einer Mail an abo@intellicar.de sind Sie kostenfrei dabei! Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe: www.intellicar.de.

Tesla-Akku hält durch: Laut einer Analyse von Plug-in America, die inzwischen Daten von 500 Tesla-Autos und rund 12 Mio gefahrenen Meilen umfasst, verlieren die (zuweilen als Oldschool-Technik verspotteten) Tesla-Akkus während der ersten 50.000 Meilen nur rund fünf Prozent ihrer Kapazität. Danach verlangsamt sich der Abbau offenbar noch.
electrek.co

Zukunftskonzept Laster-Tausch? Die Schweizer Firma Furrer+Frey schlägt einen neuen Ansatz vor, um große Elektro-Lkw langstreckentauglich zu machen: Stationen, an denen die gesamte Zugmaschine samt Akku ausgetauscht wird. Trucker könnten also fix in einen frisch geladenen E-Lkw umsteigen. Klingt ja fast wie bei der Formel E…
insideevs.com, greencarcongress.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/06/10/geely-zee-aero-tesla-furrerfrey/
10.06.2016 08:20