02.12.2020 - 10:47

Maxus: Zwei E-Transporter samt Vertriebsnetz in Deutschland

Die chinesische SAIC-Nutzfahrzeugmarke Maxus strebt noch vor Jahresende den Marktstart in Deutschland an. Über den den Importeur Maxomotive Deutschland sollen zum Anfang zwei Elektro-Modelle verfügbar sein: Neben dem bekannten EV80 ein weiterer Transporter namens eDeliver 3.

In einer virtuellen Pressekonferenz hat der Kölner Importeur Maxomotive den eDeliver 3 jetzt vorgestellt: Der Kastenwagen mit abgetrenntem Fahrerraum ist leichter und kompakter als der klassische 3,5-Tonner EV80 und wird ab 34.990 Euro netto kosten. Der Stromer kommt in zwei Längenvarianten und mit zwei Batterieoptionen zu den Händlern. Der kleinere eDeliver 3 ist 4,55 Meter, der größere 5,14 Meter lang. Die Batterie gibt’s mit einer Kapazität von 35 oder 52,5 kWh. So ergeben sich vier Transporter-Versionen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 2,3 bis 2,6 Tonnen und einer Nutzlast zwischen 865 und 1.020 Kilogramm.

Maxomotive betont, dass der eDeliver 3 vor vorneherein als reines Elektrofahrzeug geplant wurde, also weder auf einem Bestandsfahrzeug basiert, noch bei der Konzeption Rücksicht auf Verbrenner-Geschwister genommen werden musste. „Dadurch waren beim Gewicht Einsparungen von 140 Kilogramm möglich“, sagte Maxomotive-Geschäftsführer Ulrich Mehling in der Pressekonferenz. Als Zielgruppe nennt der neue Maxus-Generalimporteur unter anderem Lieferdienste und Handwerker.

Schauen wir uns die Leistungsdaten des Maxus eDeliver 3 genauer an: Alle Versionen haben einen Elektromotor mit 90 kW und 255 Nm Drehmoment an Bord. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 120 km/h gedeckelt. Die kleine Batterie mit 35 kW erlaubt eine Reichweite von 150 Kilometern (Langversion des Fahrzeugs) und 158 Kilometer (Kurzversion) nach WLTP. Mit der größeren Batterie mit 52,5 kW geht es laut Hersteller bis zu 230 Kilometer (Langversion) beziehungsweise 240 Kilometer (Kurzversion) weit. Der Hersteller betont jedoch, dass die innerstädtische Reichweite nach WLTP bis zu 342 Kilometer betragen könne. Auf die Batterie gibt Maxus eine Garantie von 8 Jahren der 160.000 km, auf das gesamte Fahrzeug gilt eine Garantie von 5 Jahren oder 100.000 km.

 

Geladen werden kann der eDeliver 3 über den Ladeanschluss an der Frontseite des Transporters hinter der Klappe mit dem Logo. Der 7,2-kW-Onboard-Lader erlaubt an einem entsprechenden AC-Ladegerät eine vollständige Ladung in sechs bis acht Stunden – je nach Batteriegröße. Via Schnellladung sei das Fahrzeug in 45 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen, meldet der Hersteller. Genauer wird er an dieser Stelle nicht, über diesen SoC-Bereich entspräche das bei dem großen Akku einer durchschnittlichen Ladeleistung von 56 kW DC. Ein Ladekabel liegt dem Lieferwagen standardmäßig bei.

Für die Nutzfahrzeugbranche ansonsten noch wichtige Angaben: Der eDeliver 3 bietet zwei Sitzplätze, hat ein Ladevolumen von 4,8 bis 6,3 Kubikmeter und erlaubt eine maximale Zuladung von 1.020 Kilogramm. Die lange Version kann drei Europaletten laden, die kurze Version zwei. Zugänglich ist der Innenraum des Fahrzeugs über eine seitliche Schiebetür und die im Verhältnis 40:60 schließenden Hecktüren. Die maximale Anhängelast (gebremst) variiert zwischen 120 und 440 kg, der Wendekreis zwischen 11,7 und 13,1 Metern. Nutzer des neuen China-Stromers können unterwegs zwischen zwei Fahrmodi und drei Energierückgewinnungsstufen wählen.

– ANZEIGE –

PHOENIX CONTACT CHARX

Auffällig am eDeliver 3 ist das futuristische Design mit einer fast vollständig geschlossenen Front. Innen erhält der Fahrer alle wichtigen Daten über ein Display hinter dem Lenkrad. Über einen 7-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole lässt sich zudem das Audio- und Infotainmentsystem steuern. Serienmäßig verfügt der neue Transporter zudem über ein Sicherheitspaket mit u.a. ESP, Bremsassistent, Einparkhilfe und Rückfahrkamera. Weitere Stichworte sind Klimaanlage, Sitzheizung, Lenkrad mit Multifunktionstasten, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Digitalradio-Empfang.

Auf der Optionsliste finden sich nur zwei Positionen: Anstelle der Standardlackierung in Weiß sind eine Metallic-Lackierung in Grau oder Schwarz sowie eine Sonderlackierung in RAL-Farbe erhältlich, mit der Kunden das Fahrzeug dem Corporate Design ihres Unternehmens anpassen können. Die Kurzvariante des Transporters mit 35-kWh-Batterie kostet ab 34.990 Euro netto. Abzüglich der Innovationsprämie in Höhe von 9.000 Euro netto macht das 25.990 Euro. Die weiteren Preise: ab 36.490 Euro (Langversion, kleine Batterie), ab 38.990 Euro (Kurzversion, große Batterie) und ab 39.990 Euro (Langversion, große Batterie). Auch diese drei Versionen sind für die Kaufprämie qualifiziert. Der eDeliver 3 soll noch 2020 verfügbar sein.

Maxomotive setzt beim Vertrieb auf das klassische Konzept mit stationärem Handel. Noch vor Ende des Jahres sollen die Maxus-Fahrzeuge zu 20 Partnern in ganz Deutschland rollen. Bisher war der EV80 als einiges Maxus-Fahrzeug über einen Flottenleasing-Dienstleister erhältlich – deshalb ist er auch vielen schon ein Begriff. Bis Ende 2021 strebt der neue Generalimporteur aus Köln dann bereits eine Abdeckung mit 60 Partnern an. „Mittelfristig wollen wir auf 150 Handelspartner kommen, die dann auch den Aftersale-Service übernehmen sollen“, erläutert Ulrich Mehling. Für die kommenden fünf Jahre erhielten Kunden auf jeden Fall den ADAC-Pannenservice inklusive. Und: „Ersatzteile können wir über unser Zentralllager in Belgien über Nacht überall nach Deutschland liefern.“ Mehling strebt im Absatzzeitraum 2020/21 den Verkauf von 600 Fahrzeugen an und betont, lieferfähig zu sein. Im längsten Fall sollen zwischen Bestellung und Auslieferung vier bis fünf Monate vergehen.

Ein weiteres Elektrofahrzeug von Maxus wird Deutschland derweil bereits im zweiten Halbjahr 2021 erreichen: Der neben dem EV80 und dem eDeliver 3 für Deutschland vorgestellte größere Diesel-Transporter Deliver 9 erhält zu diesem Zeitpunkt einen Elektro-Ableger namens eDeliver 9.
Quelle: Virtuelle Pressekonferenz, maxusmotors.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Leiter des After Sales Service Bereichs (m/w)

Zum Angebot

Projektleiter für Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Projektleiterin / Projektleiter Systemintegration Elektrobus (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/12/02/maxus-zwei-e-transporter-samt-vertriebsnetz-in-deutschland/
02.12.2020 10:11