16.02.2021 - 09:47

Peugeot e-Rifter kommt in zwei Längen

Die E-Offensive bei PSA geht weiter: Peugeot spendiert nun auch dem Rifter einen Elektroantrieb. Der Familien-Hochdach-Van mit bis zu sieben Sitzen kommt im Herbst 2021 als e-Rifter auf den Markt – mit bekannter PSA-Antriebstechnik.

Der Rifter ist im Modellportfolio von Peugeot das Pkw-Pendant zum kleinen Lieferwagen Partner, für den ebenfalls schon die E-Version für Herbst 2021 angekündigt wurde. Bei Opel heißt das Doppel Combo-e Life (Pkw) bzw. Combo-e Cargo (Nfz), bei Citroën sind es der ë-Berlingo und ë-Berlingo Kastenwagen.

Der Vitesco-Elektromotor mit 100 kW Leistung wird mit bei beiden Versionen des Peugeot e-Rifter (Standard und Lang) mit einem 50-kWh-Akku gekoppelt, der WLTP-Reichweiten von bis 280 Kilometern ermöglichen soll, der 75 kWh-Akku ist hier nicht verfügbar. Wie seine PSA-Geschwister kann der e-Rifter bis zu 750 Kilogramm gebremst an der Anhängerkupplung ziehen.

Ein On-Board-Charger mit 11 kW ist serienmäßig an Bord, an einem entsprechenden Ladepunkt dauert der vollständige Ladevorgang etwas mehr als fünf Stunden. Beim DC-Laden ist die PSA-übliche Angabe, dass der e-Rifter an einer Ladestation mit 100 kW in 30 Minuten auf 80 Prozent laden kann.

In der Mitteilung betont Peugeot, dass Platzangebot und Ladevolumen genau den Verbrenner-Versionen des Rifter entsprechen. Bei der Konfiguration mit fünf Sitzen sind das mindestens 775 Liter. In der Länge Standard (auch L1 genannt) ist der e-Rifter 4,40 Meter lang und verfügt über fünf Sitze. In der Lang-Version L2 (4,75 Meter) sind fünf Sitze Standard, optional sind hier sieben Sitze erhältlich. Werden hier die Sitze in Reihe 2 und der Beifahrersitz umgeklappt, steigt das Ladevolumen auf über 4.000 Liter. Der e-Rifter ist im Vergleich zu seinen Schwestermodellen mit schwarzen Kunststoffteilen in einer Art Offroad/Outdoor-Optik gehalten, verfügt aber über keine gesonderten Gelände-Optionen. Mit 1,90 Meter Höhe soll das Auto immer noch in die meisten Garagen und Parkhäuser passen.

Bestellbar ist der neue e-Rifter voraussichtlich ab der zweiten Hälfte dieses Jahres. Preise nennt Peugeot noch nicht. Angekündigt ist aber bereits, dass es den e-Rifter in vier Ausstattungen (Active Pack, Allure, Allure Pack und GT) geben wird.
peugeot.com

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

5 Kommentare zu “Peugeot e-Rifter kommt in zwei Längen

  1. Bernhard

    Der hat eine “Outdoor-Optik”, wow? Hat er nur eine Outdoor-Optik oder kann man mit ihm auch wirklich outdoor fahren?

  2. Uwe

    Nee. Ist nur ein Gabelstabler-Ersatz für übergrosse Lagerhallen. Fährt bei Amazon und Ikea im Hochregallager und bekommt noch eine Drehleiter für die Dachreling.

    Das Outdoor-Design ist für die Lagerleiter. Die dürfen die Autos auch privat nutzen.

  3. Axel P.

    Der e-Rifter ist ein interessantes und familientaugliches Elrktroauto, hat aber mit der 50-KWh-Batterie (brutto!) ähnlich wie das Schwestermodell Opel Combo-e eine viel zu geringe Reichweite!

    • Bartholomäus Steiner

      50 kWh finde ich viel! Tolles Auto. Nur die Ladebuchsenposition ist unglücklich.

  4. Torg3

    Wenn er lädt, geht die Schiebetür nicht mehr auf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/02/16/peugeot-e-rifter-kommt-in-zwei-laengen/
16.02.2021 09:12