26.03.2021 - 10:02

Evergrande baut stationäres Vertriebsnetz in China auf

Evergrande New Energy Vehicle, der E-Auto-Ableger der chinesischen Evergrande Group, plant den Aufbau von 1.600 Autohäusern in ganz China. Das Unternehmen strebt bekanntlich an, aus dem Stand bis zum Jahr 2025 bis zu eine Million Elektroautos per annum zu produzieren.

Die Pläne zum Aufbau eines stationären Vertriebsnetzes gab Evergrande einem Bericht der „South China Morning Post“ zufolge im Zuge einer Telefonkonferenz vor Pressevertretern bekannt. Shawn Siu, der Vorsitzende von Evergrande New Energy Vehicle, sagte demnach, dass „der Aufbau eines ausgedehnten Vertriebsnetzes wichtig ist, weil es eine solide Grundlage für uns sein wird, einen großen Marktanteil zu erobern“. Neben den geplanten 1.600 Autohäusern sollen auch 36 sogenannte Flagship-Showrooms eröffnet werden. Einen Zeitrahmen für den Aufbau nannte Siu nicht.

Zum Vergleich: Nio, eines der vielversprechendsten Elektroauto-Startups in China, verfügt aktuell über 180 Händler im ganzen Land. Automobilriese Volkswagen kommt chinaweit auf etwa 2.000 Verkaufsstellen.

Im August 2020 hatte Evergrande seine ersten sechs Modelle angekündigt, vor einigen Wochen folgten drei weitere. Alles in allem werden unter der Marke Hengchi aktuell 14 Elektro-Modelle entwickelt, die die wichtigsten Pkw-Segmente wie Limousinen, SUVs und Mehrzweckfahrzeuge abdecken. Die Preise für diese Modelle sollen laut der „South China Morning Post“ zwischen 600.000 und 800.000 Yuan liegen, umgerechnet derzeit etwa 78.000 bis 104.000 Euro.

Bislang hat allerdings keines der neun bisher vorgestellten Modelle die Produktionsphase erreicht. Den Marktstart der ersten Modelle plant Evergrande dem oben genannten Bericht zufolge für die zweite Jahreshälfte 2021 oder die erste Hälfte des Jahres 2022. Gleichzeitig hat sich Evergrande für 2022 bereits das Produktionsziel von 100.000 Einheiten gesetzt. 2025 strebt das Unternehmen Fertigungskapazitäten für eine Million und ab 2035 für fünf Millionen Fahrzeuge an.

Der Kapitalbedarf ist angesichts dieser Pläne natürlich immens. Im Januar dieses Jahres verschaffte sich Evergrande New Energy Vehicle durch den Verkauf weiterer Aktien nochmals Kapital in Höhe von umgerechnet rund 2,84 Milliarden Euro. Für das Jahr 2020 weisen die Geschäftszahlen derweil einen Nettoverlust von 7,7 Milliarden Yuan (rund 1 Milliarde Euro) aus. 2019 waren es noch – 4,9 Milliarden Yuan, umgerechnet etwa 636 Millionen Euro. Der Umsatz soll 2020 aber um 175 Prozent auf 15,5 Milliarden Yuan (gut 2 Milliarden Euro) gestiegen sein.
scmp.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Marketing Manager (m/w/x)

Zum Angebot

Leiter (m/w/d) Sales Elektrogroßhandel Deutschland

Zum Angebot

Teamleiter Auftragsabwicklung Charging Solutions (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/26/evergrande-baut-stationaeres-vertriebsnetz-in-china-auf/
26.03.2021 10:55