25.06.2021 - 13:08

Breite Allianz für emissionsfreien Schiffsverkehr in Europa

hamburger-hafen-hhla-containerschiff-ship-symbolbild

Die Europäische Kommission und die Waterborne Technology Platform haben sich auf eine öffentlich-private Partnerschaft zur Dekarbonisierung des Schiffsverkehrs verständigt. Die Partnerschaft vereint einen Großteil des europäischen Wassertransportsektors.

Ziel ist es, bis 2030 emissionsfreie Lösungen für sämtliche Schiffstypen und Dienstleistungen im maritimen Sektor vorzustellen, mit denen sich der Transport auf dem Wasserweg bis 2050 komplett emissionsfrei gestalten lässt. Eine Absichtserklärung unterzeichneten die Partner während einer Zeremonie im Rahmen der Europäischen Forschungs- und Innovationstage statt.

Das Vorhaben wird den Angaben zufolge im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon Europe mit einem Budget von rund 3,8 Milliarden Euro ausgestattet – bis zu 530 Millionen von der EU-Kommission und bis zu 3,3 Milliarden Euro von den anderen Partnern. Die Partner sollen der Europäischen Kommission Beiträge und Ratschläge liefern, um Forschungs- und Innovationstätigkeiten zu identifizieren sowie Ausschreibungsthemen für die Aufnahme in Arbeitsprogramme von Horizont Europe definieren zu können.

Die Partnerschaft vereint einen Großteil des europäischen Wassertransportsektors, einschließlich Werften und Ausrüster, große Containertransportunternehmen, Forschungs- und Cluster-Organisationen, Hochschulen, Klassifikationsgesellschaften, den Binnenschifffahrtssektor sowie Verbände, die den breiteren Wassertransportsektor vertreten.

„Heute ist ein einzigartiger Moment für den europäischen Wassertransportsektor, der ein strategisch wichtiger Sektor für die EU ist“, kommentierte der Vorsitzende der Waterborne Technology Platform, Henk Prins, das Geschehen. Die Partnerschaft werde nicht nur den Übergang zu einer umweltfreundlichen Transportart im Einklang mit den europäischen Green-Deal-Ambitionen fördern und beschleunigen, sondern auch den grünen Aufschwung des Sektors stimulieren.
waterborne.eu (PDF) via now-gmbh.de

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Breite Allianz für emissionsfreien Schiffsverkehr in Europa

  1. Hans Herbert

    So ist es richtig und so soll es sein! Hier kann sich meinethalben auch die H2-Industrie austoben, da fällt es nicht weiter auf. Die Frage, ob im Schiffsverkehr das Volumen oder das Gewicht das wichtigere Maß ist, ist für mich noch nicht geklärt. Dort wo das Gewicht das Entscheidendere ist, wird man auch gerne H2 oder Methanol einsetzen. Oder dort, wo man die Zeitvorteile beim Laden benötigt. Eine interessante Thematik bei der großen Schifffahrt.

  2. Solemob

    Emissionsfreie Schiffe gab es bis vor 100 Jahren, Windjamer transportierten Massengüter wie Weizen und Dünger günstiger als jeder Dampfer.
    Eine Woche Verspätung spielte da keine Rolle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/06/25/breite-allianz-fuer-emissionsfreien-schiffsverkehr-in-europa/
25.06.2021 13:13