10.08.2021 - 10:33

Mercedes EQS startet zu Preisen ab 106.374 Euro

Mercedes-Benz nimmt ab sofort verbindliche Bestellungen für den EQS an. Die Variante EQS 450+ mit 245 kW kostet mindestens 106.374,10 Euro, das Allrad-Modell EQS 580 4MATIC steht mit 135.529,10 Euro in der Preisliste.

In Deutschland sollen die Auslieferungen ab Ende September erfolgen, wie Mercedes mitteilt. In den USA sollen die ersten EQS im Laufe des vierten Quartals an Kunden übergeben werden.

Wie bereits beim EQC soll es für einen begrenzten Zeitraum das Sondermodell „Edition 1“ für den EQS geben. Der Aufpreis hierfür liegt laut Mercedes bei 18.433,10 Euro. Die „Edition 1“ umfasst etwa die AMG-Line, einen schwarzen Metallic-Lack, 21-Zoll-Felgen im AMG-Design und das Panorama-Schiebedach. Innen gibt es Komfort-Sitze, die mit Nappa-Leder in der Farbkombination „Nevagrau“ und „Reflexblau“, Zierelemente in offenporigem Nussbaum-Holz oder Design-Gurtschlösser.

Auch ohne das „Edition 1“-Paket gehören eine Metallic-Lackierung und Leder-Ausstattung beim EQS zum Serienumfang. Der Hyperscreen – also die gewölbte Bildschirmeinheit, die sich über die gesamte Breite des Innenraums zieht – gehört nur beim Allrad-Modell EQS 580 4MATIC zum Serienumfang, beim Basismodell kostet der Hyperscreen 8.568 Euro Aufpreis – die rund 29.000 Euro Preisunterschied sind also nicht nur am zusätzlichen Elektromotor.

Beide bisher angebotenen Varianten des EQS nutzen die größere der beiden Batterie-Optionen. Die zwölf Module bieten hier einen nutzbaren Energiegehalt von 107,8 kWh, was beim EQS 450+ für eine Reichweite von 770 Kilometern nach WLTP sorgen soll. Die bisher noch nicht kommunizierte WLTP-Reichweite des EQS 580 4MATIC nennt Daimler in der Mitteilung nicht, bestätigt aber auf Nachfrage von electrive.net, dass es bis zu 676 Kilometer sind. Die Reichweite ist im WLTP bekanntlich von der Ausstattung abhängig: Für das „Edition 1“-Paket mit weiteren Zusatzausstattungen zeigt der Mercedes-Konfigurator noch 607 Kilometer WLTP-Reichweite an.

Die 90-kWh-Batterie mit zehn Modulen will Daimler wie berichtet erst „für einige Märkte“ gegen Ende des Jahres ankündigen.

– ANZEIGE –



In der Mitteilung betont Mercedes die Over-the-Air-Updates, mit denen im EQS erstmals Funktionen über den „Mercedes me Store“ nachträglich freigeschaltet werden können. Zum Start soll das Angebot drei Funktionen umfassen: einen „Highlight-Mode“, bei dem das Fahrzeug sich und seine Ausstattungshighlights selbst vorstellt, zwei weitere Fahrmodi mit beschränkten Leistungsdaten für Fahranfänger und Parkdienste (50 Euro) oder ein Individualisierungspaket mit mehreren Lichtanimationen und Minigames im Infotainmentsystem. Letzteres ist 12 Monate im Kaufpreis enthalten, danach soll die Verlängerung 89 Euro kosten.

Die angekündigte OTA-Funktionalität der Hinterachslenkung wird es zum Start noch nicht geben. Ab Werk können die Hinterräder bis zu 4,5 Grad einschlagen, optional sollen per Software bis zu zehn Grad freigeschaltet werden können – für 1.547 Euro. Grundsätzlich sollen die Kunden einzelne Funktionen kaufen oder im Abo nutzen können. „Auch zeitlich befristete Aktivierungen und kostenlose Testphasen sind geplant“, so Daimler.

Es soll aber nicht nur Software-Funktionen im Abo geben, sondern auch den EQS selbst. „Die Mercedes-Benz Bank bietet Privat- und Gewerbekunden attraktive Finanzierungs- und Leasingkonditionen für den EQS, darunter auch ein Abonnement-Modell“, teilt Mercedes mit. Zudem soll es zwei Versicherungen inklusive „Elektro-Schutz“ geben. Dort ist etwa das Ladekabel mit versichert oder – finanziell wichtiger – eine Allgefahrenabdeckung für den Akku enthalten.
daimler.com

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Manager/-in eMobility

Zum Angebot

E-Mobility Project Engineer (DACH)

Zum Angebot

6 Kommentare zu “Mercedes EQS startet zu Preisen ab 106.374 Euro

  1. Birne

    Günstig und endlich was für die Masse.

    Große Reichweiten lassen sich durch große Akkupacks leicht realisieren.
    Immerhin ist der CW Wert gut.

  2. D-Tric

    @Birne Du erwartest aber nicht ernsthaft von Mercedes ein günstiges Auto für die Masse?

  3. Karl Seins

    man wird also 2x gemolken, teures Auto, teure Abos.

    Funktionen online zu kaufen würde ich nicht als OTA Update bezeichnen, heißt eher OTA Nepp.

  4. Daniel

    Teures Auto, teure Abos, teure Wartung. Wer’s mag…

    Selbst so Basis-Features wie Totwinkelwarner, Spurhalteassistent oder die ausziehbaren Sonnenblenden kosten Aufpreis. Ich weiß, das ist keineswegs vergleichbar, aber in einem Tesla Model 3 SR+ für effektiv 33.990€ (39.990€ – 6.000€) ist das alles serienmäßig.

    • Cyber Slim

      Irgend ein dummer T Schrott Fanboy Kommentar war ja wieder notwenig! Wer ein wirklich billiges EV will wartet auf den Wuling, oder kauft den Dacia Spring – beides Qualitätsautos und keine schrottigen Klapperkisten.

    • Sebastian

      Daniel

      Leute wie Sie haben nicht verstanden was da bei Daimler so abläuft. Vermutlich vergleichen Sie auch einen getunten G63 AMG inkl. allem was technisch möglich ist (Kostenpunkt 680.000 Euro) mit so einen Aldi Einkaufswagen made in Tesla.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/08/10/mercedes-eqs-startet-zu-preisen-ab-106-374-euro/
10.08.2021 10:01