Schlagwort: Daimler

27.04.2017 - 15:13

Uber Elevate wird konkret und plant fliegende E-Taxis

Der Fahrten-Vermittler hat auf der Uber Elevate Konferenz nun Details zu seinen Plänen, ein Beförderungsnetz aus elektrisch angetriebenen Fluggeräten aufzubauen, genannt. Bereits 2020 sind Tests in Dallas und Dubai geplant, drei Jahre später soll der Dienst seinen kommerziellen Betrieb aufnehmen. 

Weiterlesen




29.03.2017 - 12:51

Daimler gibt Strom: Zehn E-Modelle bis 2022

Dieter Zetsche, Rekord-Produzent verbrennungsmotorischer Kraftfahrzeuge, hat endlich die Steckdose gefunden – und will noch bis zum Jahr 2022 zehn neue Elektro-Modelle auf den Markt bringen. Bisher war dieses Ziel für 2025 ausgegeben worden. Weil der Diesel stottert und Tesla drängelt, muss es nun schneller gehen. Die Brennstoffzelle wandert dafür in die Besenkammer.

Weiterlesen




21.03.2017 - 12:04

Autohaus präsentiert Elektro-Smart mit Auspuff

Einen peinlichen Fauxpas hat sich ein Autohaus vergangene Woche auf dem Autosalon Chemnitz geleistet: Die Vertriebler stellten dort einen gewöhnlichen Verbrenner-Smart aus, der aber mit Werbung für den E-Smart beklebt war. Die Ausrede des Autohauses lässt immerhin auf gute Absichten schließen.

Weiterlesen
14.02.2017 - 11:09

Mercedes: EQ-Komponenten auch aus Untertürkheim

Mercedes beteiligt nun auch sein Motorenwerk in Untertürkheim an seiner Elektrostrategie: Das Werk wird in die Montageprozesse des elektrifizierten Antriebsmoduls und die Produktion von Komponenten für die EQ-Stromer einsteigen. 

Weiterlesen
18.01.2017 - 16:11

Neue Wasserstoff-Initiative in Davos gegründet

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wurde die Gründung des Hydrogen Council bekanntgegeben. Die Initiative, in der sich u.a. BMW, Daimler, Honda, Hyundai, Toyota, Air Liquide, Linde, Shell und Total zusammenschließen, soll dem Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb zum Durchbruch auf der Straße verhelfen. 

Weiterlesen
09.01.2017 - 12:24

E-Smart: Keine Integration in EQ-Marke von Daimler

Laut Smart-Chefin Annette Winkler sollen die E-Smarts auch künftig unter dem Label Smart angeboten werden – und nicht in die EQ-Marke von Daimler integriert werden. Daimler gab kürzlich die Schaffung von EQ bekannt, um dort das Thema Elektromobilität zu bündeln.

Weiterlesen
23.12.2016 - 13:41

Daimler spricht sich für E-Mobilität und Infrastruktur aus

Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber will mit der ultraschnellen Ladetechnik auch ein tragfähiges Geschäftsmodell etablieren. Kostenlos werde es den Strom jedenfalls nicht geben, so Weber. Im Interview gibt er auch zu, dass Mercedes mit der B-Klasse Electric Drive daneben gegriffen hat. 

Weiterlesen
21.12.2016 - 11:52

E-Mobilität: Eine Geschichte von peinlichen Kurzschlüssen

Holger Appel erzählt eine Kurzgeschichte „von peinlichen Kurzschlüssen in drei Akten“ zum Stand der E-Mobilität beim Daimler.

Erst kürzlich teilte Dieter Zetsche mit, Elektromobilität sei wie eine Flasche Ketchup. Und wie ist es eigentlich, wenn ein Kunde einen GLC als Hybrid kaufen möchte? Ach, ein Elektroauto hört man ja gar nicht beim Start. Und wie ist das eigentlich mit dem E-Kennzeichen?
faz.net

15.12.2016 - 16:11

Dieter Zetsche mit Jahresbericht aus der Kantine

Mit einem Augenzwinkern wendet sich Dieter Zetsche aus der Daimler-Kantine per Video an die Belegschaft – und dankt für die gute Arbeit im Jahr 2016. Auch die E-Mobilitätspläne samt der nun schon fast traditionellen Ketchupflaschen-Analogie dürfen da natürlich nicht fehlen. 

Weiterlesen
13.12.2016 - 15:46

Sinneswandel in der deutschen Automobilindustrie

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks macht in der deutschen Automobilindustrie aktuell einen Sinneswandel aus. Die Pläne für ein Elektroauto-Quotensystem auf dem riesigen chinesischen Automarkt machten den Konzernlenkern extremen Druck, da brauche die Bundesregierung gar nicht weiter einzuschreiten.

„Als Daimler-Chef Dieter Zetsche im Oktober auf dem Pariser Automobilsalon auftrat, konnte man fast den Eindruck gewinnen, er selbst habe die Elektromobilität erfunden.“

In 35 Jahren den gesamten Verkehr zu elektrisieren, benötige nach Hendricks keine allzu großen Anreize. Immerhin würden die deutschen Automobilhersteller auch ohne diese bereits davon ausgehen, dass im Jahr 2025 15 bis 25 Prozent der Neuzulassungen Elektroautos sein werden.
welt.de

09.12.2016 - 12:09

BMW-Finanzvorstand sieht Branche vor einem Dilemma

BMW-Finanzvorstand Friedrich Eichiner sieht die Branche vor einem Dilemma. Das Portfolio muss schnell auf E-Antriebe umgerüstet werden, hohe Entwicklungskosten könnten aber wohl nicht wieder reingeholt werden.

„Wir haben gelernt, dass es eigentlich keine Bereitschaft bei den Kunden gibt, höhere Preise für Elektrofahrzeuge zu zahlen.“

Eine schnelle Möglichkeit den Gewinn aus Elektroautos zu steigern sieht die BMW AG zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Die Kosten für die Entwicklung sind hoch, so investiert Daimler bis 2025 rund 10 Mrd. Euro in die Einführung von zehn neuen Elektrofahrzeugen unter der Marke EQ.
welt.de

07.12.2016 - 18:28

EQ & Daimler-Akkus made in China

Die Schwaben überlegen aufgrund der starken Nachfrage aus dem Riesenmarkt (und vermutlich auch der staatlichen Vorgaben) weitere lokale Produktionen aufzubauen, u.a. für Elektroautos und Batterien. China-Chef Hubertus Troska dazu: Da die Regierung die batterieelektrische Mobilität pushen wolle, werde auch Daimler auf E-Autos und Hybride setzen.
reuters.com

05.12.2016 - 17:12

Daimler-Chef Dieter Zetsche über den Wandel der Arbeitswelt

Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht den Wandel durch Elektromobilität naturgemäß weniger dramatisch als die Arbeitnehmervertreter, die den Verlust von tausenden Arbeitsplätzen fürchten.

„Diese Veränderung wird viele Beschäftigte betreffen. Aber dafür werden neue Aufgaben entstehen. Am Ende werden diese neuen Aufgaben zahlenmäßig eher größer als kleiner.“

Elektrofahrzeuge benötigen weniger Bauteile, weniger Reparaturen und damit verbunden weniger Werkstattbesuche. Bei Produktion und Wartung fallen etliche Jobs weg. Doch gleichzeitig entstehen neue Bereiche. Nicht zuletzt auch dir das vernetzte und autonome Fahren. Die gesamte Autoindustrie wird vor eine große Herausforderung gestellt, diesem ist sich Dieter Zetsche durchaus bewusst. Unternehmen müssen sich anpassen und dürfen sich auf den aktuell „noch laufenden“ Geschäften nicht ausruhen.
automobilwoche.de

04.11.2016 - 08:16

BMW, Maut, Renault-Nissan, Rimac, Voltia, Daimler, Continental.

BMWi3-Protonic-Blue-300BMW knackt die 100.000: Der bayerische Autobauer hat nach eigenen Angaben drei Jahre nach dem Marktstart von BMW i im November 2013 weltweit über 100.000 rein elektrische Fahrzeuge sowie Plug-in-Hybride ausgeliefert. Der BMW i3 stehe aktuell bei über 60.000 Verkäufen, der i8 bei gut 10.000. Die restlichen rund 30.000 Plug-in-Hybride entfallen auf das Label BMW iPerformance. Ob die Bayern mit dieser Basis ihre Führungsrolle auch in Zukunft behaupten können, hängt vom Ausbau der Modellpalette ab. Und da wirkte die Führungsmannschaft um CEO Harald Krüger zuletzt eher mutlos.
dmm.travel, bmwgroup.com

Umweltfreundliche Autos sind womöglich der Steigbügelhalter für die Ausländer-Maut von Alexander Dobrindt. Das umstrittene Projekt könnte nun doch kommen, verhandelt wird auf höchster Ebene. Und wenn die geplante Steuerbelohnung heimischer Autofahrer an das Fahren umweltfreundlicher Autos gekoppelt werde, ist für die EU-Kommission die unzulässige Diskriminierung von Ausländern vom Tisch. Dabei zahlen etwa Elektroauto-Besitzer längst keine Kfz-Steuer mehr. Oh Herr, laß Hirn regnen..
spiegel.de, tagesschau.de, sueddeutsche.de

Low-Cost-Stromer für China: Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn hat nun erstmals verraten, was die für den chinesischen Markt geplanten besonders preisgünstigen E-Autos kosten sollen: Angestrebt wird ein Verkaufspreis von maximal 8.000 Dollar ohne Subventionen. Das wäre in der Tat eine Ansage!
autonews.com

Rimac plant Serienproduktion: Die kroatische Elektroauto-Schmiede Rimac will eine Fabrik zur Serienfertigung von Batterien und elektrischen Antriebssystemen bauen. Man befinde sich in den Endzügen einer Finanzierungsrunde und werde Näheres verraten, wenn alles in trockenen Tüchern ist.
poslovni.hr (auf Kroatisch) via total-croatia-news.com

— Stellenanzeige —
Stadtwerke_Logo_4cDie Stadtwerke Osnabrück AG sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in Mobilitäts- und Qualitätsmanagement. In dieser Funktion übernehmen Sie die konzeptionelle Entwicklung des betrieblichen Mobilitätsmanagements/-angebots. Darüber hinaus verantworten Sie die Projektkoordination von Förderprojekten und konzipieren Produkte im Bereich Carsharing. Alle Infos unter stadtwerke-osnabrueck.de oder direkt zum Bewerbungsformular.

E-Transporter auf Nissan-Basis: Die GreenWay-Abspaltung Voltia hat mit dem Maxi auf Basis des Nissan e-NV200 ein Elektro-Nutzfahrzeug mit einer Ladekapazität von acht Kubikmetern vorgestellt. Es bietet 140 km Reichweite und wird im Rahmen eines Full-Service-Pakets an Unternehmen verleast.
evobsession.com

Daimler-Speicher für US-Markt: Daimler will mit seinen stationären Energiespeichern der Tesla-Powerwall nun auch in den USA Paroli bieten. Die neue Firma Mercedes-Benz Energy Americas soll die Entwicklung und den Vertrieb der Speichersysteme für Haushalte und Unternehmen speziell für den nordamerikanischen Markt übernehmen und ab dem Frühjahr erste Produkte in den Staaten anbieten.
auto-medienportal.net, pv-magazine.de, daimler.com

Conti benennt Technikchef: Kurt Lehmann ist seit dem 1. November Corporate Technology Officer bei Continental und soll die Innovationskraft in den Bereichen Automatisierung, Elektrifizierung, Vernetzung und neue Mobilitätsdienstleistungen steigern. Lehmann ist als Urgestein schon seit 1986 für Conti tätig.
automobilwoche.de, automobil-industrie.vogel.de

28.10.2016 - 08:59

Daimler, ElringKlinger, Hitachi, Tesla, Nissan, Shimano.

Mercedes-Generation-EQNächste E-Autoproduktion für Bremen: Nach Borgward hat nun auch Daimler die Hansestadt final als Produktionszentrum für sein erstes eigenständiges E-Modell auserkoren. Das für 2019 geplante Elektro-SUV EQ wird im bestehenden Bremer Daimler-Werk vom Band rollen. Dort wird auch der technisch verwandte GLC produziert. Die Akkus für den EQ liefert die Tochter Accumotive aus Kamenz zu.
automobilwoche.de, heise.de, faz.net

ElringKlinger kauft eMobility-Kompetenz zu: Der schwäbische Zulieferer richtet sein Portfolio weiter in Richtung Elektromobilität aus und beteiligt sich mit 27 Prozent am Spezialisten Hofer. Bei dessen Antriebstechnik-Tochter Powertrain Products übernimmt Elring gleich die Mehrheit.
automobilwoche.de, welt.de, stuttgarter-nachrichten.de

Hitachi investiert ebenfalls – und zwar 172 Mio Dollar in seine Fabriken für Neodym-Eisen-Bor- und Ferrit-Magnete. Schon 2018 sollen neue Kapazitäten bereit stehen und die stark steigende Nachfrage nach den Grundstoffen für E-Maschinen im Automotive-Einsatz befriedigen.
greencarcongress.com

Tesla-Model-3-silver30016.047 Model S und 8.774 Model X wurden im drittel Quartal an Kunden ausgeliefert – ein Plus von 72 Prozent gegenüber Q2. Insbesondere dank dieser Steigerung, dem Verkauf von ZEV-Credits und einiger Rechentricks in der Bilanz konnte Tesla den gestern vermeldeten Gewinn erreichen. Im vierten Quartal soll die Zahl der Auslieferungen nochmals wachsen. Derweil wurde das Design der Produktion des Model 3 finalisiert und das Fahrzeug durchläuft gerade eingehende System-Erprobungen.
automobilwoche.de (Q3), manager-magazin.de (Kommentar), electrek.co (Model 3)

Qashqai Hybrid kommt weiter aus UK: Nissan lässt auch die nächste Generation des elektrifizierten SUV in seinem englischen Werk Sunderland bauen. Zuvor hatten der Brexit und die möglichen Folgen die Gerüchte über eine ungesicherte Zukunft des Standortes angeheizt.
fleetnews.co.uk, autonews.com

E-Motor für Mountainbikes im Test: Mit dem Steps E8000 hat Shimano erstmals einen elektrischen Antrieb speziell für Offroad-Zweiräder gebaut. Christian Zimek hat sich diesen gleich für einen Hochalpin-Test geschnappt und war begeistert: Die dynamische Unterstützung und das zugleich niedrige Gewicht würden E-Bikes zur echten Berg-Spaßmaschine machen.
elektrobike-online.com

25.10.2016 - 07:25

Daimler, Lynk&Co, Nissan, Suzuki, Faraday Future, E-bikes.

Daimler baut zweite Batteriefabrik: Die Tochter Accumotive hat gestern im sächsischen Kamenz den Spatenstich für das zweite, deutlich größere Werk zur Batterie-Montage gesetzt. Eine Mrd Euro wird insgesamt in den Speicherbereich investiert und die Hälfte geht in die neue Fabrik, wodurch die bestehende Produktions- und Logistikfläche vor Ort vervierfacht wird. Mitte 2018 soll die neue Produktion in Betrieb gehen und der Standort langfristig zum Speicher-Kompentenzzentrum des Konzerns reifen. Produziert werden dort die Batterien für Elektro- und Hybridmodelle von Mercedes und Smart sowie stationäre Speicherlösungen.
springerprofessional.de, stuttgarter-zeitung.de, emobilserver.de

Details zum Lynk&Co.-Businessplan: Die neue Marke der Konzernmutter Geely will den Vertrieb ihrer Modelle anders organisieren als die Konkurrenz. Schon das erste SUV namens 01 mit Volvo-Genen samt Plug-in-Hybridantrieb soll zum Fixpreis ohne Optionen und nur über einzelne Stores sowie im Internet verkauft werden. Zudem soll ein Pick-up-Service bei allen technischen Problemen helfen.
forbes.com, technologicvehicles.com

Facelift für Nissan Note Hybrid: Der elektrifizierte Minivan bekommt eine Auffrischung und ist nun samt den Änderungen in die Produktion gegangen. Dabei wird er künftig in den Varianten e-Power X und e-Power Medalist antreten und sich durch blaue Applikationen von den fossilen Brüdern absetzen. Antriebsseitig fungiert der Onboard-Verbrenner als Range Extender für den E-Antrieb.
indianautoblog.com

— Textanzeige —
Fraunhofer-MSG-Key-VisualVom Parkhaus zum Powerhaus: Wie kann eine große Anzahl an Elektrofahrzeugen intelligent in ein Parkhaus integriert werden? Was bedeutet das für die lokale Energieinfrastruktur? Diese und weitere Fragen beantworten Wissenschaftler am 09.11.2016 in Stuttgart und demonstrieren die praktische Umsetzung im Fraunhofer IAO Micro Smart Grid.
Jetzt anmelden!

Suzuki-Hybrid für indischen Partner: Das Joint Venture Maruti-Suzuki will den Diesel-Mittelklässler Baleno im kommenden Jahr hybridisieren. Ähnlich wie die Modelle Ertiga und Ciaz zuvor, erhält der Baleno eine teilelektrische Aufrüstung samt Start-Stopp-System und Rekuperation.
indianautoblog.com

AECOM baut Faraday-Fabrik: Rund eine Mrd Dollar plant Faraday Future für sein großes Autowerk im Norden von Las Vegas ein und der Auftrag ging nun an die Baufirma AECOM. Kurz nach der Bekanntgabe drohte aber auch schon Ungemach, da es offenbar Unstimmigkeiten über Rechnungen in Höhe von rund 21 Mio Dollar gab. Dies scheint nun aber geregelt zu sein und der Bau geht los.
insideevs.com (Auftragsvergabe), insideevs.com (offene Rechnung)

Pedelecs im Test: Hans-Heinrich Pardey nimmt das Koga E-Xite und das Staiger Ena 10 unter die Lupe. Während das Koga und dessen E-Antrieb für deutlich sportlichere Fahrer gemacht sind, tritt beim Kontrahenten von Staiger bei Auslegung und Design demnach der Alltagsnutzen in den Vordergrund.
faz.net

17.10.2016 - 06:01

ChargePoint, Hyperloop One, Daimler.

Lese-Tipp 1: US-Ladeinfrastrukturanbieter fürchten um ihre Marktposition, da VW in den USA wegen ‚Dieselgate‘ auch dazu verdonnert wurde, massig Geld in Ladestationen zu investieren. ChargePoint, Betreiber des größten US-Ladenetzwerks, wendet sich deswegen nun sogar an ein Bundesgericht.
hybridcars.com

Lese-Tipp 2: Hyperloop One freut sich über 50 Mio Dollar von Investoren. Größter Geldgeber ist die DP World Group, der drittgrößte Hafenbetreiber der Welt. Dieser will prüfen, mit der Hyperloop-Technologie Container zwischen im Hafen liegenden Schiffen hin und her zu transportieren.
manager-magazin.de

Mitmach-Tipp: Daimler analysiert im Rahmen des im Januar gestarteten Projektes eMERGE2 die E-Mobilität in einem deutschlandweiten Praxistest. Für die Weiterentwicklung des abgeschlossenen Vorgängerprojekts eMERGE konnten 150 Privat- und Firmenkunden gewonnen werden. Bis Dezember können sich noch 50 weitere Interessenten anmelden. Haken an der Sache: Diese müssen eine elektrische B-Klasse oder eine Plug-in-C-Klasse fahren, was die Suche offenbar nicht leichter macht.
daimler.com, emerge-projekt.de (Möglichkeit zur Bewerbung)

05.10.2016 - 07:57

Fisker, Geely, Daimler, Rumänien, Audi, Ubitricity.

Henrik Fisker steht wieder unter Strom: Der Automobil-Designer wagt nach der Pleite mit dem Fisker Karma einen neuen Anlauf, diesmal mit seiner neuen Firma Fisker Inc. und endlich rein elektrisch: In der zweiten Jahreshälfte 2017 will Fisker einen Premium-Stromer präsentieren, der es dank neuer Akku-Technologie auf über 650 km Reichweite bringen soll. Danach werde ein erschwinglicheres E-Modell für unter 40.000 Dollar folgen, das ebenfalls mehr Reichweite als die Wettbewerber bieten soll.
bloomberg.com

Geely-Marke für Hybridmodelle? Der chinesische Fahrzeug-Hersteller Geely plant eine neue Marke für „erschwingliche Premium-Modelle“ mit Hybrid- und Plug-in-Hybridantrieben für die USA und Europa, berichtet „Forbes“. Die offizielle Vorstellung der Marke werde schon in den nächsten Wochen erfolgen.
forbes.com

Erweiterte Stromer-Partnerschaft? Daimler und Renault-Nissan könnten ihre Kooperation im Bereich der Elektroautos über den E-Smart hinaus erweitern, ließ Daimler-Chef Dieter Zetsche laut Reuters im Rahmen des Pariser Autosalons durchblicken. Entschieden sei zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nichts.
reuters.com

— Textanzeige —
BINDER_Modul-TestschrankAlterungs- und Performancetests von Energiespeichern: Sie testen Zellen- oder Module von Energiespeichern? Bietet Ihr Testschrank dazu die notwendigen Schutzvorrichtungen? Für diese spezifische Anwendung liefert der BINDER Zell- und Modultestschrank unterstützende Schutzmaßnahmen, wie eine Überdruckklappe oder zusätzliche Türsicherung. Mehr über diese und weitere Lösungen erfahren Sie hier: go2binder.com/de-BINDER-INDIVIDUAL

Rumänische E-Autos für kleines Geld: Ein belgischer Investor will ab dem Frühjahr 2017 in Rumänien kleine Elektroautos bauen, die für rund 5.000 Euro verkauft werden sollen. Ein erster Prototyp wurde jetzt präsentiert. Es handelt sich dabei um ein dreirädriges E-Auto für zwei Personen, das dank Kohlefaser-Karosserie nur 150 Kilo wiegt und eine Reichweite von immerhin 100 Kilometern bieten soll.
digi24.ro (auf Rumänisch mit Video) via romania-insider.com

Audi eröffnet Werk in Mexiko: Die Ingolstädter haben ihr neues Werk für die Produktion des Q5 in Mexiko eröffnet. Dort soll auch eine Plug-in-Hybrid-Version des neuen SUVs vom Band laufen. Eine rein elektrische Variante ist entgegen früherer Gerüchte offenbar zunächst nicht geplant.
automobilwoche.de, reuters.com

Prominente Verstärkung für Ubitricity: Peter Siegert, bisher das elektromobile Gesicht von Mitsubishi in Deutschland, leitet seit gestern den Vertrieb des Berliner Ladeinfrastruktur-Dienstleisters.
autoflotte.de

04.10.2016 - 07:41

Bayern, DPD Austria, Steyr, Daimler, Tesla, EnBW.

CSU will mehr E-Busse: Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag fordert die Staatsregierung auf, den Einsatz von Elektro-Bussen in bayerischen Kommunen voranzutreiben. Ein von der CSU verabschiedeter Antrag sieht hierfür Zuschüsse in Höhe von 1,6 Mio Euro vor.
merkur.de

Elektrische Zustellung in Wien: DPD Austria hat im Rahmen von EMILIA (Electric Mobility for Innovative Freight Logistics in Austria) in der Seestadt Aspern (ein im Bau befindlicher Stadtteil) einen City Hub eröffnet, an dem Pakete künftig gelagert werden, um sie dann per E-Transporter oder E-Lastenrad auszuliefern.
logistik-express.com

E-Bikes für Oberösterreich: In Steyr und angrenzenden Gemeinden soll ein flächendeckendes Netz von Pedelec-Verleihstationen aufgebaut werden. Es wurden bereits 15 sinnvolle Standorte für je 100 E-Bikes definiert. Geeignet sind Institutionen, Hauptplätze und Unternehmen mit vielen Pendlern.
meinbezirk.at

— Stellenanzeige —
FORTUM_Logo-300x73Regional Sales Manager – Germany, Austria & Switzerland: Fortum Charge & Drive is the leading EV charging service provider in Norway and the Nordics and we are expanding. chargedrive.com We are now looking for a Regional Sales Manager.
For more information, please visit Fortum Career Pages.

Rent my Daimler: Die Schwaben wollen ab November in Deutschland und den USA ein Pilotprojekt starten, bei dem Privatpersonen ihren geleasten Mercedes oder Smart an Fremde verleihen können. Dies soll ähnlich wie bei AirBnB über eine Online-Plattform samt App abgewickelt werden.
automobilwoche.de

Taxi-Supercharger: Tesla liefert einen Supercharger mit zwölf Ladeplätzen für die Model-S-Taxis des Unternehmens Taxelco am Flughafen Montreal-Trudeau. Es ist der bisher größte Supercharger. der an den Betreiber einer privaten Flotte verkauft wird.
electrek.co

EnBW zufrieden mit SM!GHT: Ein Jahr nach Vertriebsstart ihrer multifunktionalen Straßenlaternen SM!GHT, an der auch E-Autos laden können, zieht die EnBW positive Bilanz. Über 85 Kommunen und Stadtwerke hätten sich für die Lösung entschieden. Aufträge kämen auch aus dem Ausland.
enbw.com

30.09.2016 - 07:58

HY4, Frankreich, McLaren, Daimler.

HY4-ErstflugBrennstoffzellen-Flugzeug abgehoben: Der HY4 des DLR und seiner Partner hat in Stuttgart den ersten Testflug erfolgreich hinter sich gebracht. Dank 80 kW starkem E-Motor, Brennstoffzelle und Pufferbatterie fliegt der viersitzige Prototyp völlig emissionslos. Nun sollen ausgiebige Tests folgen, bevor die Technik langfristig im Regionalverkehr einsetzbar wird.
welt.de, flugrevue.de, dlr.de

Franko-deutsche E-Mobilinitiative: Die beiden Verkehrsminister Alexander Dobrindt und Alain Vidalies haben die „Deutsch-Französische Initiative Elektromobilität und Digitalität“ ins Leben gerufen. Pilotprojekte im Grenzgebiet sollen Technologien um E-Antriebe und das automatisierte Fahren vorranbringen, etwa durch ein fahrerloses Shuttle ab Juni 2017.
automobilwoche.de, bmvi.de

— Textanzeige —
Systemlösungen – Leichtbau für die Automobilindustrie und deren Zulieferer – Restplätze sichern! Im Rahmen des Kurses werden folgende Themenschwerpunkte behandelt: Energieeinsparung und Ressourcenschonung, neue Leichtbauwerkstoffe im Automobilbau, Werkstoffkombinationen für die Entwicklung von Hybridbauteilen sowie Fertigungsverfahren für die Zukunft. Termin: 27.10.2016 Infos und Anmeldung unter www.ifam.fraunhofer.de

McLaren wird Formel-E-Akkulieferant: Die britische Autoschmiede wird über die Tochter Applied Technologies in den Saisonläufen 2017/18 und 2018/19 die Einheitsbatterien für die Rennserie liefern. Dank größerer Kapazitäten soll der Fahrzeug-Wechsel zur Rennmitte dann Vergangenheit sein.
motorsport-total.com, e-formel.de

Daimler plant Hybrid-„Hypercar“: Mit dem teilelektrischen Antrieb aus der Formel 1 sei bei der Tochtermarke AMG ein 1.000 PS bzw. 735 kW starker Supersportler in Arbeit, verriet Entwicklungsvorstand Thomas Weber in Paris. Eine mitgebrachte Skizze zeigte einen geschlossenen Wagen in GT-Optik, der künftige Preis dürfte wohl jenseits von einer Mio Euro liegen, schätzen Insider.
automobilwoche.de, motor-talk.de

29.09.2016 - 07:22

LG Electronics, Designwerk Futuricum, Daimler, Luke Workman.

LG-Zentrum für Elektroautos: LG Electronics hat den Bau eines neuen Werks für Komponenten von E-Fahrzeugen im chinesischen Nanjing abgeschlossen und nimmt dort nun die Produktion auf. Die Fertigungsstätte befindet sich nahe eines Ende 2015 eröffneten Werks für E-Auto-Akkus von LG Chem und soll vor allem Komponenten für den Chevrolet Bolt produzieren.
koreaherald.com

Unter dem Namen Futuricum entwickelt Designwerk mit Partnern die nächste Generation elektrisch betriebener Nutzfahrzeuge. Ziel ist ein serientaugliches, vollelektrisch betriebenes 26-Tonnen-Wertstoffsammelfahrzeug mit genügend Leistung für den Einsatz in der Schweizer Topografie.
futuricum.ch

— Textanzeige —
ecartec-hubject-deDigitaler Zugang zu Europas Ladenetzwerk – Vernetzen Sie jetzt Ihre Ladestationen und werden Sie Teil des intercharge-Netzwerks. Erfahren Sie mehr am Hubject-Messestand auf der eCarTec 2016 in Halle A5 an Stand 107.
Jetzt persönlichen Termin vereinbaren!

PHEV-Akkus aus Thailand: Nach BMW will nun auch Daimler eine Batterieproduktion für seine Plug-in-Hybride in Thailand aufbauen. Das sagte Michael Grewe, Länderchef des Autoherstellers, der „Bangkok Post“. Einen festen Zeitplan hierfür gebe es aber bislang nicht.
automobil-produktion.de, bangkokpost.com

Akku-Design für Langstreckenflieger: Der Batteriedesigner Luke Workman stellt eine Idee vor, die elektrisch betriebene und langstreckentaugliche Überschallflugzeuge realisierbar machen soll. Sein Konzept sieht es vor, die gesamte Flügelfläche zu einem riesigen Stromspeicher umzufunktionieren. Die Reichweite der Elektro-Flieger würde dann von der zur Verfügung stehenden Fläche abhängen.
newatlas.com