03.12.2021 - 11:54

Skoda macht höhere DC-Ladeleistung zum Standard

Skoda hat zum Modelljahr 2022 die Ausstattung seines MEB-SUV Enyaq leicht angepasst: Alle Versionen verfügen bereits ab Werk über die maximal mögliche DC-Ladeleistung. Bisher musste das gegen Aufpreis extra bestellt werden. Dafür steigen auch die Basis-Preise bei drei der vier Versionen um 800 Euro – auch bei einigen Optionen wurden die Preise angepasst.

Skoda Deutschland hat zwar keine Mitteilung dazu veröffentlicht, aber aus der neuen Preisliste zum Modelljahr 2022 mit Stand 01.12.2021 geht klar hervor, dass sich beim DC-Laden die Ausstattung geändert hat. Der Enyaq iV 50 mit 52-kWh-Akku kann ab sofort Serienmäßig mit bis zu 100 kW laden, selbiges gilt für den Enyaq iV 60 mit 58 kWh. Die beiden Versionen mit 77-kWh-Akku, der heckgetriebene Enyaq iV 80 – hier ist unser Fahrbericht – und der Allradler Enyaq iV 80X verfügen ab Werk nun über 125 kW DC-Ladeleistung.

Bisher waren beim Enyaq ab Werk nur 50 kW DC-Ladeleistung verfügbar, das volle Potenzial je nach Motorisierung bzw. Akku kostete 500 Euro Aufpreis – so war es auch noch in der Preisliste mit Stand 01.09.2021 aufgeführt. Falls jemand nachschlagen will: Die Optionen zur Ladeleistung sind unter „Außenausstattung“ gelistet.

Für die Kunden bedeutet die höhere Ladeleistung entweder eine Ersparnis von 500 Euro oder – falls sie die Option nicht geordert hatten – eine deutliche Zeitersparnis. Beim Enyaq iV 60 sinkt die DC-Ladezeit auf 80 Prozent von 55 auf 35 Minuten, beim Enyaq iV 80 von 70 auf 38 Minuten.

Die Änderung betrifft nicht nur Skoda Deutschland: Skoda UK hat eine Mitteilung herausgegeben, wonach das 80er Modell dort künftig auch ab Werk mit dem 125-kW-Lader ausgeliefert wird. Für den Enyaq iV 60 gibt Skoda UK jedoch eine maximale Ladeleistung von 120 kW an. In der deutschen Preisliste (und auch dem Konfigurator) ist jedoch klar von 100 kW die Rede.

– ANZEIGE –

Juice World Charging Day

Unklarheiten gibt es auch bei den Basispreisen: Laut den Angaben aus der Skoda-Presseseite hat sich an den Grundpreisen zum Modelljahr 2022 im Vergleich zu der Preisliste vom 01.09.2021 nichts geändert. Im Konfigurator sind aber inzwischen um 800 Euro höhere Preise angegeben. Das 109 kW starke Basismodell steht mit 34.600 Euro im Konfigurator, aber weiterhin mit 33.800 Euro vor Abzug des Umweltbonus in der Liste. Der Enyaq iV 60 kostet nun offenbar 39.650 Euro statt wie bisher 38.850 Euro, der 80er 44.750 Euro statt 43.950 Euro. Das Allrad-Modell, der Enyaq iv 80X, ist als einzige Variante nicht von der Preiserhöhung betroffen: Er steht weiterhin zu Preisen ab 47.000 Euro vor Förderung im Konfigurator und der Liste.

Günstiger geworden ist hingegen die Wärmepumpe: Statt wie bisher 1.150 Euro kostet sie künftig noch 990 Euro Aufpreis. Für das Basismodell Enyaq iV 50 ist sie aber weiterhin nicht verfügbar. Auch beim Rest der Optionsliste haben sich die Preise teilweise geändert. Die Pakete Convenience und Convenience Plus sind jeweils 20 Euro teurer geworden, bei den beiden Fahrassistenz-Paketen haben sich die Preise hingegen nicht geändert – um nur zwei Beispiele zu nennen.

Übrigens: Das weitere Anheben der maximalen DC-Ladeleistung auf bis zu 135 kW oder gar 150 kW, dass Volkswagen kürzlich beim ID.5 GTX angekündigt hatte, erwähnt Skoda für die größte Akku-Option bisher noch nicht. Dort werden weiterhin 125 kW genannt. Ob der Enyaq zu einem späteren Zeitpunkt das Update erhält, ist nicht bekannt.
skoda-media.de (Infos zu DC-Ladern bei Außenausstattung), skoda-auto.com (Konfigurator) skodamedia.com (englische Mitteilung)

– ANZEIGE –

electrive.net live

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/12/03/skoda-macht-hoehere-dc-ladeleistung-zum-standard/
03.12.2021 11:31