18.02.2022 - 09:52

Chinesische E-Marke Voyah will nach Europa

Die Dongfeng-Marke Voyah hat angekündigt, noch in diesem Jahr erste E-Autos in Europa ausliefern zu wollen. Konkret ist der Marktstart mit dem E-SUV Free in Norwegen geplant, später sollen weitere Länder und Modelle folgen.

Bei Voyah handelt es sich um eine sehr junge Marke, der Premium-Ableger des Autobauers Dongfeng hat im August 2021 seine ersten Fahrzeuge in China ausgeliefert. Bis Jahresende wurden immerhin 6.791 Elektroautos an Kunden übergeben, davon alleine 3.330 Fahrzeuge im Dezember. Zum Jahresende hin konnte Voyah also die Produktion spürbar hochfahren. Am 21. Januar wurde bereits das insgesamt 10.000. Voyah-Fahrzeug gebaut.

Wie Voyah nun ankündigte, soll der Verkauf des E-SUV Free im Juni in Norwegen starten, die ersten Europa-Auslieferungen sind demnach für das vierte Quartal 2022 geplant. Im Juni soll dann auch der erste Voyah-Showroom außerhalb Chinas eröffnet werden, geplant ist ein Standort im Zentrum von Oslo.

Beim Voyah Free handelt es sich um ein 4,90 Meter langes E-SUV, das mit drei Antriebsoptionen angeboten wird. Die Version mit Heckantrieb kommt auf eine Leistung von 255 kW und mit der 88 kWh großen Batterie auf eine NEFZ-Reichweite von 505 Kilometern. Das Allrad-Modell leistet 510 kW und nutzt dieselbe Batterie für 475 Kilometer. Zudem gibt es in China eine Version mit einem 33 kWh großen Akku und einem 1,5 Liter großen Range Extender – für eine NEFZ-Reichweite von 860 Kilometern, davon 140 elektrisch. Ob diese Variante auch in Norwegen angeboten werden soll, geht aus der Mitteilung des Unternehmens nicht hervor.

– ANZEIGE –

Juice World Charging Day

Preise für Europa sind noch nicht bekannt, in China hat sich die Marke höherpreisig positioniert. Der Free kostet dort zwischen 313.600 und 363.600 Yuan, was umgerechnet 43.575 bis 50.523 Euro entspricht. Im Dezember hatte Voyah noch angegeben, seine Fahrzeuge für im Schnitt 338.000 Yuan oder rund 47.000 Euro zu verkaufen.

Auf das derzeit einzige Modell Free soll Mitte 2022 in China ein großer Van namens Dreamer folgen. Der Dreamer ist über 5,30 Meter lang und kommt auf 3,20 Meter Radstand. 2023 soll in China eine Limousine auf den Markt kommen, von der bereits Erlkönige abgelichtet wurde. Derzeit wird die Limousine noch als H53 bezeichnet.
carnewschina.com, cnevpost.com, voyah.com.cn (auf Chinesisch)

– ANZEIGE –

electrive.net live

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/02/18/chinesische-e-marke-voyah-will-nach-europa/
18.02.2022 09:59