19.04.2022 - 13:29

Audi Urbansphere Concept: PPE-Crossover für chinesische Megacities

Audi hat mit dem Urbansphere Concept eine weitere Konzeptstudie für ein elektrisches Zukunftsmodell vorgestellt. Besonders der Innenraum soll für den „Verkehr in den Megacitys von China“ ausgelegt sein – mit dem bisher größten und geräumigsten Innenraum eines Audis.

Wie die Ingolstädter mitteilen, lag der Fokus bei dem Konzept zwar auf China, doch es eigne sich „auch für alle übrigen Ballungsräume rund um den Globus“. Und in eben jenen urbanen Regionen, „wo persönlicher Raum besonders knapp bemessen ist“, will Audi seiner solventen Kundschaft einen entsprechend großen persönlichen Raum auf Rädern bieten – beziehungsweise mit der Konzeptstudie ausloten, wie groß die Nachfrage tatsächlich ist. Erstmals haben auch potenzielle Kundinnen und Kunden in China am Entwicklungsprozess teilgenommen und eigene Wünsche und Erfahrungen in die Entstehung („Co-Creation“) eingebracht.

„Um den Mobilitätsbedürfnissen unserer chinesischen Kund_innen gerecht zu werden, haben die Designstudios von Audi in Peking und Ingolstadt den Audi Urbansphere Concept gemeinsam in enger Zusammenarbeit entwickelt“, sagt Audi-Chef Markus Duesmann.

Das Urbansphere Concept kann man wohl am Besten als Crossover bezeichnen. Ein großes SUV ist es nicht ganz, ein Van aber auch nicht. Mit der kurzen Front und der weit nach vorne gezogenen A-Säule (um den Innenraum zu maximieren) kommt die Studie einem Van wohl so nahe wie kein Audi zuvor. Aber: Mit 5,51 Metern Länge und 2,01 Metern Breite ist das Urbansphere Concept eher kein Beitrag zur Verkehrswende.

Als solcher ist das Auto aber auch nicht gedacht, sondern als eine moderne Form der Luxuslimousine – nur eben mit mehr Platz nach oben, wie bei einer Höhe von 1,78 Metern zu vermuten ist. Und als solches Modell, das „im automobilen Oberhaus platziert“ ist, soll es nicht die Massen mobilisieren und Verkehrsprobleme lösen, sondern die zahlende Kundschaft verwöhnen.

Beim Antrieb setzt die Studie auf die PPE. Wie schon in der weiteren Konzeptstudie Grandsphere Concept ist zwischen den Achsen (Radstand 3,40 Meter) eine 120 kWh große Batterie verbaut. Jeweils ein E-Motor an der Vorder- und Hinterachse bringen es auf eine Systemleistung von 295 kW. Die Leistung wird dabei bedarfsgerecht geregelt. Zugunsten reduzierter Reibung und damit eines geringeren Energieverbrauchs im Rollbetrieb lässt sich der Vorderachsantrieb auch komplett deaktivieren, so Audi.

Die 800-Volt-Batterie kann mit bis zu 270 kW geladen werden, in zehn Minuten soll Strom für bis zu 300 Kilometer im Akku sein. Die Dauer des Ladevorgangs von fünf auf 80 Prozent gibt Audi mit weniger als 25 Minuten an. Gemessen an der rechnerischen Reichweite von 750 Kilometer nach WLTP wären in 25 Minuten Strom für über 560 Kilometer in den Akku geflossen.

- ANZEIGE -

Der elektrische Antrieb und das Laden waren aber mehr eine Basis als ein Fokus bei der Entwicklung. Der große Radstand und der flache Akku waren aber eine große Hilfe: Wie Audi angibt, ist die Studie „konsequent von innen nach außen, um seine Passagier_innen herum entworfen worden“. Daher seien die 3,40 Meter Radstand das wichtigste Maß des Autos.

„Der Innenraum des Audi Urbansphere ordnet sich nicht dem klassischen Diktat unter, nach dem in ein von der Fahrphysik beschränktes Volumen möglichst viele Sitzplätze, Ablagen und Funktionselemente zu zwängen seien, sondern folgt an erster Stelle dem Bedürfnis der Fahrgäste, großzügigen Raum als distinktiven Komfortfaktor erleben zu können“, schreibt Audi in der Mitteilung. Dass sich die Sitze drehen lassen, um in der Sitzgruppe die Konversation bei dem nach Level 4 autonom fahrenden Urbansphere Concept zu ermöglichen, gehört bei derartigen Studien zum guten Ton. Für alle Infos zu den Relax- und Entertain-Modi, die Sound-Zonen der Sitze, den verbauten Wasserspender und den breiten „Cinema Screen“ verweisen wir auf die ausführliche Audi-Pressemitteilung.

Vieles davon wird zwar vorerst eine Studie bleiben, die Gesamtrichtung mit dem Kundenfokus dürfte aber weitere E-Modelle des Herstellers prägen. „Damit wir E-Mobilität noch attraktiver machen, denken wir sie ganzheitlich und von den Kundenbedürfnissen her“, sagt Duesmann. Stärker als bisher, sei nicht allein das Produkt ausschlaggebend. Audi schaffe daher ein umfassendes Ökosystem mit Dienstleistungen rund ums Auto.

Neben der erwähnten Limousinen-Studie Grandsphere Concept hatte Audi im vergangenen Jahr mit dem Skysphere Concept auch einen Ausblick auf ein luxuriöses E-Cabrio gegeben.
audi-mediacenter.com

- ANZEIGE -

Stellenanzeigen

Key Account Manager für Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot
bp

EV Charging Delivery Engineer (m/f/d) – Aral Pulse

Zum Angebot

Geschäftsführer (m/w/d) - Automotive Startup

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Audi Urbansphere Concept: PPE-Crossover für chinesische Megacities

  1. Northbuddy

    Uih. Ein neues Concept-Auto von Audi…. aber da es dann wohl eh nicht gebaut wird ist es auch schon nicht mehr wichtig.

    Da wird dann wieder geklotzt (als wenn die Welt diese Art Fahrzeuge braucht) und nichts gebaut (was in diesem Fall auch gut ist).

    Wann kommt z.B. das Audi Concept Ai:ME, welcher 2019 in Shanghai als Concept vorgestellt wurde? Bereits dieser hatte Suicide Doors und ein großzügiges Raumkonzept… war aber mit 1,90m Breite und 4,30m Länge deutlich zurückhaltender als ein „Urban“sphere mit 5,51m Länge und einer Breite von über 2m.

    Zur Erinnerung. „Urban“ heißt „städtisch“. Wenn ein 5.5m Auto Audi’s Vorstellung von einer städtischen Zukunft ist, dann gute Nacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/04/19/audi-urbansphere-concept-ppe-crossover-fuer-chinesische-megacities/
19.04.2022 13:46