25.04.2022 - 11:35

Alfa Romeo plant wohl E-Kleinwagen

Alfa Romeo plant laut einem britischen Medienbericht ein Comeback des vor drei Jahren eingestellten Kleinwagens Mito als reines Elektromodell. Dabei gibt es wohl eine große konzeptionelle Änderung im Vergleich zum Verbrenner-Mito – und bekannte Technik.

Laut einem Bericht von „Autocar“ soll der elektrische Nachfolger des Mito nicht mehr als Dreitürer, sondern als Fünftürer angeboten werden. Hintergrund ist ein Wechsel der Plattform: Statt wie zuvor auf der inzwischen eingestellten „GM Fiat Small Platform“ (auch als SSCS „Small Common Components and Systems Platform“ oder 199-Plattform bezeichnet) soll der elektrische Mito laut dem Bericht auf der e-CMP von Stellantis basieren.

Damit würde der E-Mito zu einem Schwestermodell des Peugeot e-208 und Opel Corsa-e – und dürfte folglich auch deren E-Antrieb erben. Derzeit ist das ein 100 kW starker E-Motor, der mit einer 50-kWh-Batterie kombiniert wird. Die einst von PSA entwickelte Common Modular Plattform (CMP) ermöglicht auch Verbrenner-Antriebe. Da Alfa Romeo wie berichtet in Europa, Nordamerika und China bis 2027 zur reinen BEV-Marke werden soll, ist aber ein reines Elektroauto auf Basis der e-CMP wahrscheinlich.

Damien Dally, Chef von Alfa Romeo UK, bestätigte gegenüber „Autocar“, dass ein solcher Kleinwagen geplant ist, wollte sich aber nicht zu Details äußern. Er gab allerdings eine interessante Äußerung zu dem alten Verbrenner-Mito ab: „Der Mito war ein dreitüriges Auto, aber wenn er fünf Türen gehabt hätte, wäre der Markt viel größer gewesen.“ Dally spielt damit auf die sinkende Nachfrage nach reinen Dreitürern an.

– ANZEIGE –


Mit dieser Aussage hält „Autocar“ eine zweite mögliche Variante für deutlich unwahrscheinlicher: Demnach hätte ein elektrischer Alfa Romeo Mito auch auf der Plattform des neuen Fiat 500 basieren können, der bekanntlich nur noch als Elektroauto angeboten wird. Bisher basiert eben nur der 500 auf der Plattform für elektrische Stadtautos – ein zweites Modell auf dieser Plattform ist wegen der Entwicklungskosten wahrscheinlich, die sich für ein Modell kaum rechnen dürften. Dabei wird es sich aber wohl nicht um den Mito handeln, da der elektrische Fiat 500 ein reiner Dreitürer ist.

Anfang Februar hatte Alfa Romeo mit dem Tonale das erste Modell vorgestellt, das nur noch mit elektrifizierten Antrieben erhältlich ist. Ab 2025 sollen alle neuen Alfa-Modelle nur noch als BEV auf den Markt kommen, damit die Umstellung bis 2027 abgeschlossen ist. Geplant ist wohl eine kleines E-SUV namens Brennero, zudem wird es E-Nachfolger des großen SUV Stelvio und der Limousine Giulia geben. Auch eine Elektro-Rückkehr des Coupés Alfa Romeo GTV wird von einigen Medien erwartet.
autocar.co.uk

– ANZEIGE –


Stellenanzeigen

Partner Manager:in Roaming - E-Mobility (w/m/d)

Zum Angebot

Produktmanager E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Leiter/in alternative Tank- und Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/04/25/alfa-romeo-plant-wohl-e-kleinwagen/
25.04.2022 11:07