27.06.2022 - 10:21

Avatr und Huawei entwickeln vier E-Autos

Die chinesische Elektroauto-Marke Avatr von Changan, Nio und CATL entwickelt zusammen mit Huawei bis zum Jahr 2025 vier neue Modelle, die auf einer neuen Plattform namens CHN basieren – inklusive Cell-to-Pack-Akku von CATL.

Die neue Plattform unterstützt Autos mit einem Radstand von bis zu 3.100 mm und verschiedene Fahrzeugtypen wie Limousinen, SUV, MPV und Crossover-Modelle. Wie bei reinen E-Plattformen meist üblich sollen Antriebs-Layouts mit Zweirad- als auch Allradantrieb möglich sein. Zur Anzahl der Motoren gibt es keine Angaben – offen ist auch, ob es sich bei der Variante mit einer angetriebenen Achse um einen Front- oder Hecktriebler handelt.

Die CHN-Plattform integriere „die Vorteile von Changan Automobile, Huawei und CATL in der intelligenten Fertigung von Gesamtfahrzeugen, intelligenten Fahrzeuglösungen und einem intelligenten Energieökosystem“, wie es in chinesischen Medien heißt. Die Plattform soll sich nicht nur durch Autos mit hoher Leistung und großer Reichweite auszeichnen, sondern auch durch „starke Rechenleistung, hohe Intelligenz und zuverlässige Sicherheitsfunktionen“, so CATL in einer Mitteilung.

Das bereits angekündigte erste Modell Avatr 11 soll Anfang August auf den chinesischen Markt kommen und mit einem Cell-to-Pack-Akku von CATL in zwei Varianten für Reichweiten von 555 bzw. 680 Kilometer nach chinesischem Standard (CLTC) ausgestattet werden. Die Batteriespannung liegt wohl bei 750 Volt, in zehn Minuten soll Strom für 200 Kilometer nachgeladen werden können.

– ANZEIGE –

GP Joule

Während Changan das Automotive-Knowhow und CATL die Batterietechnologie einbringt, soll Huawei für die Software rund um das autonome Fahren und die intelligenten Funktionen im Cockpit verantwortlich sein. Als strategischer Partner sei Huawei stark in die technologische Entwicklung von Avatr involviert, obwohl es keine Beteiligung an dem Autohersteller halte, so Avatr-CEO Tan Benhong.

Changan Auto ist mit 39,02 Prozent der größte Anteilseigner von Avatr, während der zweitgrößte Anteilseigner ein von CATL geführtes Konsortium mit von 28,99 Prozent ist. Die neue CHN-Plattform ist ein gemeinsames Projekt von Avatr mit Huawei. Die Abkürzung soll nicht nur an „China“ erinnern, sondern steht auch für die beteiligten Parteien: Das C bezieht sich auf Changan, H für Huawei und das N steht für den CATL-Hauptsitz in Ningde. Nio ist nur noch mit einer Minderheit vertreten: Ende 2020 reduzierte der Autobauer seinen 50-Prozent-Anteil an dem 2018 gegründeten Joint Venture auf nur noch 4,62 Prozent, Changan stockte von 50 auf 95,38 Prozent auf.
gasgoo.com, yicaigolbal.com, cnevpost.com, catl.com

– ANZEIGE –

CampusForum

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Avatr und Huawei entwickeln vier E-Autos

  1. BEV

    Tja mit CATL und Huawei könnte durchaus was gutes dabei raus kommen.
    Ob sich die Marke verkauft und ob das überhaupt außerhalb Chinas relevant sein wird (Stichwort Chinesisches Ökosystem), wird sich noch zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/06/27/avatr-und-huawei-entwickeln-vier-e-autos/
27.06.2022 10:47