25.08.2022 - 11:56

Charge Construct nutzt dynamisches Lastmanagement von GridX

Das Smart-Grid-Unternehmen GridX hat eine Kooperation mit dem Ladeinfrastrukturanbieter Charge Construct aus Ingolstadt geschlossen. Charge Construct entwickelt ein eigenes dynamisches Lastmanagement auf Basis einer Grid-X-Lösung, um die Technologie bei den eigenen Projekten einzusetzen.

Das Ingolstädter Unternehmen Charge Construct tritt wie berichtet als Generalunternehmer für die Planung und den Bau von Ladeanlagen auf – von Ladesäulen auf dem Supermarkt-Parkplatz bis hin zu HPC-Parks. Das Unternehmen hat das Ziel, einer der führenden Full-Service-Anbieter für Ladeinfrastruktur in Deutschland und der gesamten DACH-Region zu werden.

GridX hatte sich als Startup auf die Entwicklung eines dynamischen Lastmanagements spezialisiert und wurde im vergangenen Herbst von E.On übernommen. GridX betreibt die selbst entwickelte, digitale Energieplattform Xenon, dank der nun auch Kunden von Charge Construct sowohl einmalige Investitionskosten als auch Betriebskosten für ihre Ladeinfrastruktur einsparen können sollen.

Die Software soll zum einen Lastspitzen vermeiden und zum anderen den vorhandenen Netzanschluss bestmöglich ausnutzen. So sollen am Standort mehr Ladepunkte bei gleicher Netzkapazität realisiert werden können. Je nach Anlage kann auch die schwankende Gebäudelast in das Lastmanagement der Ladestationen einbezogen werden.

Beide Unternehmen haben bereits gemeinsam Erfahrungen gesammelt: Im April haben sie den Produktionsstandort des Druck- und Verlagshaus Zarbock mit zwölf Ladepunkten ausgestattet, die über das dynamische Lastmanagement (DLM) gesteuert werden.

– ANZEIGE –

GP Joule

„Dynamisches Lastmanagement ist für die Mobilitätswende unfassbar wichtig, denn das gesamte Stromnetz auszubauen ist teuer – der Ausbau kostet ungefähr um die 50.000 Euro“, sagt Andreas Booke, Mitgründer von GridX. „Mit dem auf Xenon basierenden DLM wird der kostspielige Ausbau vermieden und durch das Reduzieren von Lastspitzen werden zudem bis zu 2.000 Euro pro Ladepunkt im Jahr gespart. Eine Win-Win-Situation also.“

Adrian Zierer, CEO und Co-Founder von Charge Construct, ergänzt: „Der heutige und insbesondere der zukünftige Bedarf an Ladeinfrastruktur übersteigt oft die verfügbare Leistung am Standort. Mit dem dynamischen Lastmanagement von GridX holen wir in jedem Moment das Maximale aus der Ladeinfrastruktur heraus und bieten mit dynamischem Lastmanagement den Königsweg des Energie- und Lastmanagements.“
Quelle: Info per E-Mail

– ANZEIGE –

CampusForum

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/08/25/charge-construct-nutzt-dynamisches-lastmanagement-von-gridx/
25.08.2022 11:36