19.09.2022 - 11:55

Renault stellt elektrischen Trafic vor

Renault stattet seinen Trafic mit einem E-Antrieb aus. Als Vertreter der 3,0-Tonnen-Klasse erweitert der Stromer namens Trafic E-Tech Electric Renaults elektrische Fahrzeugpalette um ein weiteres leichtes Nutzfahrzeug. Gebaut wird der E-Lieferwagen wie seine Schwestermodelle mit Verbrennungsmotor in Sandouville.

Der Trafic E-Tech Electric  basiert auf der dritten Generation des Trafic, die bereits seit 2014 auf dem Markt ist. Das elektrisch betriebene Modell wird in zwei Längen mit 5,08 (L1) oder 5,48 Metern (L2) sowie in den beiden Höhen 1,97 oder 2,5 Meter erhältlich sein. Zum konkreten Verkaufsstart äußert sich Renault in seiner Mitteilung allerdings noch nicht. Auch zum Preis liegen noch keine Angaben vor.

Fakt ist: Der Antrieb des elektrischen Trafic kombiniert einen 90-kW-Motor und einen 52-kWh-Akku. Den Motor kennen wir aus der kürzlich vorgestellten neuen Generation des Kangoo Rapid E-Tech Electric (dort zusammen mit einem 45-kWh-Akku). Den im E-Trafic verbauten Akku hat neuerdings auch der Master E-Tech Electric (dort zusammen mit einem 57-kW-Motor) an Bord. Damit sind auch die beiden „nächsten Verwandten“ des neu elektrifierten Kleintransporters im Renault-Sortiment genannt.

Der E-Trafic soll laut Renault auf eine WLTP-Reichweite von bis zu 240 Kilometern kommen. Die Ladeleistung liegt bei 7 kW AC (einphasig) oder 22 kW AC. Welcher AC-Lader tatsächlich in der konkreten Variante verbaut ist, wird erst die Preisliste zeigen. Als DC-Schnellladeleistung schlagen 50 kW DC zu Buche, allerdings nicht ab Werk, sondern optional. Als weitere Angaben nennt der französische Hersteller eine Zuladung von bis zu 1,1 Tonnen und eine Anhängelast bis 750 Kilogramm. Das Stauvolumen betrage je nach Ausführung 5,8 bis 8,9 Kubikmeter, die maximale Ladelänge liege bei zu 4,15 Meter in der Langversion L2 dank einer in der Stirnwand eingelassenen Durchladeklappe.

– ANZEIGE –

GP Joule

Wie üblich bei seinen leichten Nutzfahrzeugen betont Renault die modulare Varianten- und Ausstattungsvielfalt. So wird der E-Trafic unter anderem auch als Plattformfahrgestell erhältlich sein. Hinzukommen „neue Sicherheitsmerkmale und ein modernes Multimediasystem“. Details dazu wird es sicherlich mit der Enthüllung des Modells bei der morgen beginnenden IAA Transportation geben.

Zur Erinnerung: Es ist erst gut drei Monate her, dass Renault sein elektrisches Nutzfahrzeugprogramm erneuert hat: Mit dem neuen Kangoo Rapid E-Tech Electric präsentierte der französische Autohersteller im Juni die zweite Generation seines Batterie-betriebenen Kompakttransporters. Auffällig ist die im Vergleich zu E-Trafic und E-Master bessere Ladeleistung: Der E-Kangoo fährt serienmäßig mit 11-kW- oder optional mit 22-kW-AC-Bordladegerät vor. Und: Je nach Version ist auch das Schnellladen mit Gleichstrom und einer Ladeleistung von 80 kW möglich.

Den größeren Master E-Tech Electric hat Renault nicht generalüberholt, aber an einigen Stellen überarbeitet. So erhöhte sich die Akkukapazität von 33 auf 52 kWh und damit die Reichweite auf 200 Kilometer nach WLTP. Außerdem ist nun im Gegensatz zu vorher DC-Laden möglich, wenn auch eher langsam: Für den elektrischen Transporter steht ein 22-kW-DC-Lader zur Verfügung, das AC-Bordladegerät kommt serienmäßig auf 3,7 kW Leistung.

Während der E-Trafic künftig im französischen Sandouville vom Band läuft, wird der Kangoo Rapid E-Tech Electric in Mauberge und der Master E-Tech Electric in Batilly gefertigt.
renault-presse.de

– ANZEIGE –

CampusForum

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Renault stellt elektrischen Trafic vor

  1. Sven

    Warum keinen größeren Akku als Option? Und 150kW Schnelladung? Dann hätte man vielleicht eine Basis für einen Camper.

    Hoffentlich kommt das noch!

  2. Stephan K.

    Wie kann man heute noch einphasiges Laden anbieten? Das für doch nur zu Verdruss bei denen, die optional nicht aufgerüstet haben. In Deutschland ergibt das meist weniger als 5 kW. Meine klare Meinung: Dreiphasiges Laden mit 11 kW ist Pflicht, eine Option auf 22 kW eine attraktive Option.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/09/19/renault-stellt-elektrischen-trafic-vor/
19.09.2022 11:31