Logo

Stuttgart schafft kostenloses Parken für E-Fahrzeuge ab

In Stuttgart wird mit Ablauf dieses Jahres die Regelung zum kostenlosen Parken von E-Fahrzeugen auslaufen, mit der die Stadt zehn Jahre lang die E-Mobilität gefördert hat.

Die Verkehrsüberwachung wird in den ersten Tagen des neuen Jahres noch keine Verwarnungen aussprechen, sondern bei Verstößen über die neue Gebührenpflicht für E-Fahrzeuge informieren, wie es in der Mitteilung der Stadt heißt. Neu eingeführt wurde in Stuttgart derweil eine befristete Gebührenbefreiung für alle Carsharing-Fahrzeuge, unabhängig von der Antriebsart.

„Ich freue mich über die Entscheidung des Gemeinderats, dass Carsharing-Anbieter eine Parkgebührenbefreiung erhalten“, sagt Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper. „Ich hatte mich zudem dafür eingesetzt, dass E-Fahrzeuge weiterhin von den Parkgebühren befreit sind, um einen Anreiz zum Umstieg zur E-Mobilität zu geben. Das hat der Gemeinderat mehrheitlich anders gesehen.“

Bereits Anfang des Monats hatte die Stadt Essen ebenfalls beschlossen, ab dem 1. Januar 2023 wieder Parkgebühren für Autos mit E-Kennzeichen zu erheben. In dem Kommentaren zu diesem Artikel wiesen die Nutzer auf weitere Städte hin, in denen die Gebührenbefreiung ausläuft, etwa Dresden, Bonn und Esslingen am Neckar.
stuttgart.de

0 Kommentare

zu „Stuttgart schafft kostenloses Parken für E-Fahrzeuge ab“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert