22.12.2022 - 11:09

Girteka will Scania bis zu 600 E-Lkw abnehmen

Der in Litauen beheimatete Logistiker Girteka will in den kommenden vier Jahren insgesamt bis zu 600 Elektro-Lkw von Scania beschaffen. Teil der Vereinbarung mit dem Hersteller ist obendrein der Aufbau von Ladeinfrastruktur und die Optimierung von Ladelösungen.

Das geht aus identisch lautenden Pressemitteilungen beider Unternehmen hervor. Details zu den 600 E-Lkw werden darin nicht genannt – auch nicht zum Modelltyp. Scania hat bekanntlich mehrere Modelle in der Pipeline. Zur IAA Nutzfahrzeuge hatte das zur VW-Nutzfahrzeugtochter Traton gehörende Unternehmen drei BEV-Modelle mitgebracht – eines für den regionalen Güterverkehr und zwei für den städtischen Einsatz.

Logistiker Girteka setzt unterdessen nicht allein auf Elektro-Fahrzeuge. Teil der fixierten Vereinbarung sind auch Diesel-Lkw „mit besonders kraftstoffeffizientem Antrieb“. Ziel sei es denn auch, „den Kunden von Girteka zu wettbewerbsfähigen Kosten zu helfen, ihre Klimaemissionen zu reduzieren“. Girteka ist ein seit 1996 aktiver Speditionskonzern mit Sitz in Vilnius. Er verfügt nach eigenen Angaben über gut 7.000 Beschäftigte – allen voran Lkw-Fahrer.

„Im Rahmen unseres Ziels, in den kommenden Jahren einen bedeutenden Anteil elektrischer Lkw an unseren Verkäufen zu erreichen, ist es von entscheidender Bedeutung, mit wichtigen Akteuren im europäischen Transportwesen zusammenzuarbeiten“, kommentiert Stefano Fedel, Executive Vice President, Head of Sales and Marketing bei Scania, den Deal mit Girteka. Einen ersten Batterie-elektrischen 27-Tonner für den innerstädtischen Verteilerverkehr hatte Scania schon vor zwei Jahren vorgestellt.

Als Fahrzeug-Partner der deutschen eHighway-Tests hat Scania aber noch ein anderes Eisen im Feuer: den Oberleitungs-Lkw. Mit Stefan Ziegert, Produktmanager nachhaltige Transportlösungen bei Scania Deutschland, haben wir jüngst über das Portfolio von Scania gesprochen. Vor unserer Kamera erläuterte der Manager, was es braucht, damit Scania – wie angekündigt – 2040 aus dem Verbrennungsmotor aussteigen kann.
prnewswire.com, girteka.eu

- ANZEIGE -

"electrive.net LIVE" - Batterietechnologie für E-Fahrzeuge: Die Bemühungen in Deutschland und Europa eine Batterie-Wertschöpfungskette anzusiedeln, werden durch den „Inflation Reduction Act“ erschwert. Entstehen die Zellfabriken nun in den USA? Und wie schlägt sich die Branche im Wettbewerb mit Asien? Führende ExpertenInnen liefern am 29.03. die Antworten. Sind Sie dabei? Jetzt anmelden!

Stellenanzeigen

Key Account Manager (m/w/d) eMobility

Zum Angebot

Manager eMobility Charging (all genders)

Zum Angebot

Projektmanager*in Ladeinfrastruktur und Photovoltaik (w/m/d)

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/12/22/girteka-will-scania-bis-zu-600-e-lkw-abnehmen/
22.12.2022 11:43