16.01.2023 - 14:22

Lightyear erhält potenziellen Großauftrag für Lightyear 2

Der Leasinganbieter Arval hat beim niederländischen Solarauto-Startup Lightyear 10.000 Exemplare des Lightyear 2 reserviert. Die Gesamtzahl der Vorbestellungen für den Lightyear 2 von B2B-Partnern übersteigt damit nun 21.000 Fahrzeuge.

Beim Lightyear 2 handelt es sich um das seit einiger Zeit angekündigte Volumenmodell des niederländischen Solarauto-Startups. Für dieses Modell hatte das Unternehmen vor einigen Tagen die Warteliste geöffnet. Der Lightyear 2 soll Ende 2025 zunächst in den USA, Großbritannien und der EU zu einem Basispreis von 40.000 Euro auf den Markt kommen. Wie viele Privatkunden sich seitdem auf die Warteliste haben setzen lassen, gibt Lightyear aber nicht an.

Bei dem angepeilten Fahrzeugpreis (der sich seit der letzten Veröffentlichung um 10.000 Euro erhöht hat) entspricht die Reservierung von Arval einem Umsatzpotenzial von 400 Millionen Euro. Arval gehört zur französischen Großbank BNP Paribas und ist in Deutschland zum Beispiel Leasingpartner von Aiways und MG Motor.

Laut Arval-CEO Alain van Groenendael will der Anbieter bis 2025 700.000 elektrifizierte Fahrzeuge als Teil der globalen Flotte verleasen – den aktuellen Zwischenstand nennt er aber nicht. „Die Technologie von Lightyear ist bewährt, erschwinglich und umweltfreundlich und stellt eine großartige Ergänzung unserer Flotte dar“, wird der Manager zitiert. „Wir freuen uns darauf, 10.000 Lightyear 2-Fahrzeuge willkommen zu heißen, die uns dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen und, was noch wichtiger ist, unsere Kunden mit einer optimalen Lösung weiter zu unterstützen.“

„Neben dem Angebot unserer Solar-Elektroautos für Privatkunden spielt Arval als Leasingunternehmen eine entscheidende Rolle, um unsere Technologien für so viele Menschen wie möglich verfügbar zu machen“, sagt Lex Hoefsloot, CEO und Mitbegründer von Lightyear. „Wir sind dankbar für ihr Vertrauen und dafür, dass wir ihr Fachwissen und ihre internationale Präsenz bei der Einführung von Lightyear 2 einbringen können.“

- ANZEIGE -

Viel ist zum erstmals Anfang 2020 angekündigten Lightyear 2 (zwischenzeitlich als Lightyear Two bezeichnet) noch nicht bekannt. In der Ankündigung zur eröffneten Warteliste wurden einige weitere Daten genannt: Das Modell soll die Bodenfreiheit eines SUV haben, die aerodynamisch abfallende Dachlinie entspricht dem Lightyear-Stil. Die Reichweite soll nun bei bis zu 800 Kilometern liegen (bisher wurden 725 Kilometer genannt). Die Form des in einer Grafik stilisierten Fahrzeugs ähnelt stark dem „großen“ Lightyear 0, nur in kleiner und vor allem etwas höher.

Weitere konkrete Daten (etwa zu Batterie oder Motor) gibt es noch nicht – dafür einige Aussagen. So soll der Lightyear die niedrigsten Betriebskosten vergleichbarer EVs bilden und dabei nur die Hälfte der Emissionen eines „konventionellen“ Elektroautos verursachen. Mit den Solar-Paneelen soll die Reichweite verdoppelt werden (genauer spezifiziert wird diese Aussage nicht), zudem soll das Auto drei Mal seltener geladen werden müssen, so Lightyear.
lightyear.one

- ANZEIGE -

Stellenanzeigen

Key Account Manager für Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot
bp

EV Charging Delivery Engineer (m/f/d) – Aral Pulse

Zum Angebot

Geschäftsführer (m/w/d) - Automotive Startup

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2023/01/16/lightyear-erhaelt-potenziellen-grossauftrag-fuer-lightyear-2/
16.01.2023 14:06