25.01.2023 - 13:51

Honda schafft neue eMobility-Abteilung

Honda hat die Einrichtung einer neuen Abteilung angekündigt, um sein Elektrifizierungsgeschäft innerhalb seiner Organisationsstruktur zu stärken und die Entwicklung zu beschleunigen. Das soll nicht nur für die Auto-Sparte erfolgen, sondern auch für die Zweiräder und das Antriebsgeschäft.

Zum 1. April 2023 wird die neue Abteilung „Electrification Business Development Operations“ geschaffen, um die Geschäftsstrategie und Produktentwicklung für BEV im Automobilgeschäft sowie die Elektrifizierung des Motorrad- und Antriebsproduktgeschäfts zu konsolidieren, wie es in einer Mitteilung des japanischen Konzerns heißt.

Zum 1. April beginnt in Japan traditionell das neue Geschäftsjahr, welches zum Kalenderjahr verschoben ist und somit erst am 31. März des Folgejahres endet. „Mit den diesjährigen Änderungen wird Honda die Richtung der im vergangenen Jahr vorgenommenen organisatorischen Änderungen mit Blick auf die Verwirklichung der CO2-Neutralität bis 2050 weiter festigen“, schreibt Honda.

Bereits zum April 2022 hatte Honda neben der Einheit „Business Operations“, welche im Grunde genommen die Produktion von Autos und Motorrädern verantwortet, die Sparte „Business Development Operations“ geschaffen, welche die Bereiche Software Defined Mobility, Energy System Design und die Business Development Supervisory Unit umfasst hat. Daraus wird nun „Electrification Business Development Operations“. Die Bereiche Software Defined Mobility und Energy System Design werden nun dem ebenfalls neuen „BEV Development Center“ untergeordnet. Neben jenem BEV-Center umfasst die neue Einheit auch vergleichbare Entwicklungsaufgaben für die Zweiräder und Antriebssparte. Zudem verantwortet sie die „Automobile Business Strategy Unit“, in der Strategie-Fragen zu E-Autos, Hybriden und Verbrennern geklärt werden. Die Konzernstrategie wird aber weiterhin separat entwickelt.

In diesem Zuge werden übrigens auch die regionalen Operationen neu aufgestellt. Bisher gab es hier sechs Verantwortungsbereiche, Deutschland fiel unter Europe/Africa. Künftig wird es nur noch eigene Organisationen für China und Nordamerika geben. Alle anderen Regionen, darunter auch das bisher separat organisierte Japan-Geschäft, werden inklusive Europa nun als „Associated Regions“ geführt.

Honda will wie berichtet bis 2030 weltweit 30 Elektromodelle auf den Markt bringen und setzt dabei auf drei reine E-Plattformen. Konkrete Modelle oder Zeitpläne zu den Plattformen werden in der Mitteilung zu der Neuorganisation nicht erwähnt.
global.honda

- ANZEIGE -

Stellenanzeigen

Key Account Manager für Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot
bp

EV Charging Delivery Engineer (m/f/d) – Aral Pulse

Zum Angebot

Geschäftsführer (m/w/d) - Automotive Startup

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Honda schafft neue eMobility-Abteilung

  1. Rudi

    Honda ist mal wieder zu spät und Versprechungen ändern nichts an den 7000 Autos die im Jahr in Deutschland verkauft werden 0,3 Prozent Marktanteil ein Witz für das Händlernetz wer auf Kununu.com die Fragen liest die gestellt werden fällt vom Glauben ab

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2023/01/25/honda-schafft-neue-emobility-abteilung/
25.01.2023 13:53