Schlagwort: Fraunhofer IWES

24.09.2015 - 07:26

Siemens, ÖAMTC, CO2-Vorbilder, Fraunhofer IWES.

Grüne Welle für Stromer heißt es in einem Siemens-Projekt in Newcastle. Dort haben neben Krankenfahrdiensten auch zwei E-Autos und Testampeln spezielle Kommunikationstechnik verbaut. Ein Algorithmus zeigt dem Fahrer die passende Geschwindigkeit für eine grüne Welle an. Die Ampeln machen den Weg frei, sofern kein Querverkehr wartet. Das muss dringend noch ins Elektromobilitätsgesetz.
siemens.com, klamm.de

Plug-ins im Praxistest: Der ÖAMTC hat Toyota Prius, Audi A3 e-tron, Mitsubishi Plug-in-Outlander und Volvo V60 PHEV ein positives Zeugnis im Hinblick auf Emissionen sowie Energieverbrauch und Kraftstoffkosten ausgestellt. 2012 hörte sich das noch anders an, damals stachen die „effizienteren“ Diesel die Hybriden aus. Diesmal wünschten sich die Tester „nur“ noch größere Batterien.
ots.at

— Textanzeige —
TUEV SUED 2015Mit seinem globalen Netzwerk an Batterietestzentren ist TÜV SÜD maßgeblich an der Entwicklung neuer Batterien beteiligt. Elektromobilität ist eines von vielen TÜV SÜD-Themen auf der IAA 2015, vom 17. – 27.09. in Frankfurt / Main. Weitere Themen am TÜV SÜD-Stand in Halle 8, Stand-Nr. D04. sind: Automatisiertes Fahren, Schadenmanagement und Services rund um die Fahrzeugentwicklung. Besuchen Sie uns – auch unter www.tuev-sued.de/iaa2015

E-Autos als CO2-Vorbilder: Eine Studie zweier US-Institute hat noch einmal bestätigt, was in der Branche inzwischen Konsens ist. Fahrzeuge mit E-Antrieb haben über die Lebensdauer eine deutlich bessere CO2-Bilanz als Verbrenner. Aktuell seien die Emissionen bereits 54 Prozent niedriger. Mehr Öko-Strom im Netz könnte diesen Vorteil bis 2050 auf 71 Prozent steigern.
greencarreports.com, epri.com (PDF der Studie)

Virtuelle Batterien haben für Matthias Puchta, Leiter der Energiespeicher-Abteilung beim Fraunhofer IWES, mehr Potenzial bei der technischen Modellbildung, da sie exakter und in Echtzeit Lastwechsel abbilden könnten. Bisherige Konzepte könnten nur bestimmte Betriebssituationen beschreiben.
konstruktion.de

01.09.2015 - 08:04

Fraunhofer IWES, Patente, GinzVelo, Melexis.

Kabelloses Laden mit hohem Wirkungsgrad wird das Frauenhofer IWES auf der IAA präsentieren – und das auch noch bidirektional. Selbst bei einem Luftspalt von 20 cm wird dabei ein Wirkungsgrad zwischen 93 bis 95 Prozent über den kompletten Leistungsbereich (400 Watt bis 3,6 Kilowatt) erzielt.
fraunhofer.de

Auto-Patente der neuen Welt: SmartUp Legal hat die Patente mit Auto-Bezug der vergangenen zehn Jahre analysiert. Dabei wird klar, dass Angreifer aus Korea und Übersee mächtig Know-how aufgebaut haben. Samsung kommt auf 510, Google auf 308, Microsoft auf 222 und Apple auf 83 Patente.
forbes.com

— Textanzeige —
e-mobilBW-WerkstattgespraechWerkstatt der Zukunft – Gegenwart oder Vision? Am 24. September wird das „e-mobil BW Werkstattgespräch“ in einer speziell für Brennstoffzellen-Busse ausgerüsteten Werkstatt die Auswirkungen alternativer Antriebskonzepte auf den After Sales Bereich diskutieren. Ein Podium, eine exklusive Werkstattführung und eine Begleitausstellung geben Einblicke in die praktische Umsetzung mit innovativen Antrieben. Jetzt anmelden: e-mobilbw.de

Wetterunabhängiges E-Bike: Das GinzVelo will als Liege-S-Pedelec mit Komfort punkten. Ausgestattet mit 500 Watt starkem Motor und 20 Ah Lithium-Polymer-Akku beträgt die Reichweite rund 160 km. So ganz neu ist das Konzept nicht, weshalb die Crowdfunding-Kampagne schon zum zweiten Mal läuft.
techeblog.com, kickstarter.com

Neue Sensoren von Melexis: Der Mikroelektronik-Spezialist erweitert sein Sortiment programmierbarer Hall-Effekt-Stromsensoren um einen Baustein, der für hohe Ströme etwa in Hybrid- und Elektrofahrzeugen geeignet ist. Somit ersetzt die Melexis-Lösung externe ferromagnetische Kerne.
melexis.com

13.03.2015 - 09:10

Intelligent Energy, Porsche, Fraunhofer IWES, TU Peking.

Neues Brennstoffzellen-System: Der britische Spezialist Intelligent Energy bietet Fahrzeugherstellern jetzt eine neue 100-kW-Brennstoffzellenarchitektur an. Deren Leistungsdichte soll mit 3,5 kW/l sogar leicht über der des Systems im Toyota Mirai liegen (3,1 kW/l).
greencarcongress.com, intelligent-energy.com

Details zum Le-Mans-Porsche: Ganze 18.866 Testkilometer hat Porsche bislang mit der Neuauflage des 919 Hybrid für die Langstreckenmeisterschaft WEC abgespult. Die wichtigsten technischen Updates: Das Hybridsystem wurde überarbeitet und die Leistungsdichte der Batterien erhöht.
auto-motor-und-sport.de

— Textanzeige —
Protoscar_sleep&charge_Bild_300x150Laden Sie Ihr E-Auto zu Hause intelligent und bequem mit Nachttarif. Mit einer CEE-Steckdose ist sleep&charge leicht an das Netz angeschlossen. Durch das Display ist es einfach zu bedienen und kann personalisiert werden. sleep&charge ist für alle e-Fahrzeugmodelle und Plug-in Hybride erhältlich. Bestellen Sie Ihres jetzt online: www.andcharge.com

Li-Ion-Simulation: Das Fraunhofer IWES präsentiert auf einer Messe neue Features für sein Batterie-Simulationsmodell. Das ISET-LIB stellt nun auch das Verhältnis der aktuellen Kapazität zur Nennkapazität dar und bezieht die Herstellungstoleranzen der Batteriekapazität in die Simulation ein.
idw-online.de

Bessere Akkus dank Seide? Pekinger Forscher wollen ein vielversprechendes neues Anodenmaterial für Li-Ion-Batterien auf Basis von Naturseide gefunden haben. Es kann angeblich fünfmal mehr Lithium-Ionen speichern als Graphit und hat laut den Forschern in einer Prototyp-Batterie nach mehr als 10.000 Zyklen nur rund neun Prozent an Stabilität eingebüßt.
nanotech-now.com, business-standard.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Vortag war der Lese-Tipp zum „märchenhaften“ Beitrag über den „Modellautohersteller aus Phantásien“, also NanoFlowcell aus Liechtenstein.
heise.de

– ANZEIGE –

Juice Technology Jobs

08.09.2014 - 08:06

ABB & BYD, Fraunhofer IWES, Ningbo University, InMotion.

E-Mobility-Allianz: Der Energietechnik-Konzern ABB und Fahrzeug-Hersteller BYD bauen ihre Kooperation aus und schließen eine globale strategische Partnerschaft. Sie sieht laut ABB die gemeinsame Entwicklung neuer Energiespeicher und neuer Lade-Lösungen für E-Fahrzeuge vor. Möglich, dass die Konzerne neben dem Auto- auch den Markt für elektrische Busse im Fokus haben.
greencarcongress.com, abb.com, nzz.ch

Universelles Energiemanagement: Das Fraunhofer IWES hat im Rahmen des EU-Projekts „BEAMS“ ein Energiemanagement-System für öffentliche Liegenschaften entwickelt und erfolgreich getestet. Es könne Subsysteme wie PV-Anlagen, Heizungen, Klimageräte und E-Fahrzeuge trotz unterschiedlicher Kommunikationstechnologien und Hersteller verbinden, benutzerdefiniert überwachen und steuern.
emobilserver.de, oekonews.at

— Textanzeige —
CMS-Law-TaxSmart eMobility: Unter diesem Motto bringen CMS Hasche Sigle und der Forum Elektromobilität e. V. die Experten der Branche zusammen, um innovative Geschäftsmodelle aus der Datennutzung zu beleuchten und mit Ihnen im Kontext der Elektromobilität zu diskutieren. Die vierte Kooperationsveranstaltung findet am 17. September in Berlin statt. www.cms-hs.com

Neues Anodenmaterial: Forscher der Ningbo University in China berichten über die erstmalige Verwendung von Hydroxylamin-Hydrochlorid (H3NOHCl) als Anodenmaterial für Lithium-Ionen-Batterien. Es verfügt den Wissenschaftlern zufolge über bessere Eigenschaften als Graphit.
greencarcongress.com

Neuer Segway-Klon: InMotion hat auf der IFA seinen neuen elektrischen und selbstbalancierenden Stehroller präsentiert. Der S1 verfügt über eine eingelassene, herausziehbare Lenkstange, Vorder- und Rücklichter sowie einen Mini-Bordcomputer, über den sich der Stehroller ein- und ausschalten lässt.
presseportal.de, prnasia.com (Foto)

09.09.2013 - 08:10

TU Dresden, Fraunhofer IWES, FTA, Elektroauto-Design.

Elektroauto aus Dresden: Besucher der IAA können sich über einen weiteren Stromer freuen. Der stammt allerdings nicht von einem der etablierten Hersteller, sondern von Forschern der TU Dresden. Sie werden in Frankfurt ihren 900 Kilo leichten InEco mit 90 kW E-Motor demonstrieren.
autobild.de

Akku-Simulator: Das Fraunhofer IWES präsentiert auf der IAA eine Software, die das Verhalten von Blei- und Lithium-Ionen-Akkus unter verschiedenen Betriebsbedingungen simuliert. Mit ISET-LIB bzw. ISET-LAB kann die Entwicklung neuer Zellen und BMS beschleunigt werden, so das erklärte Ziel.
idw-online.de

— Textanzeige —
IAA, 2013, eMo, Berliner Agentur für Elektromobilität eMOSchaufenster Berlin-Brandenburg auf der IAA PKW vom 12. bis 22. September 2013 in Halle 3.1 Stand D19. Lassen Sie sich in die „Erlebbare Stadt der Elektromobilität“ entführen und erfahren Sie mehr über nachhaltige Mobilitätskonzepte rund um die Themen Ladeinfrastruktur, vernetzte Mobilität und Qualifizierung in der deutschen Hauptstadtregion. Besuchen Sie uns auf der IAA.

US-Förderung für H2-Busse: Die Federal Transit Administration (FTA) fördert mit weiteren 13,6 Mio Dollar acht Projekte, welche die Entwicklung von Bussen mit Brennstoffzellen-Antrieb vorantreiben sollen. Seit 2006 wurden bereits 90 Mio Dollar dafür ausgegeben.
greencarcongress.com

Funktion verändert Form: In Vorbereitung auf die IAA beleuchtet Oliver Klempert das Design von E-Autos und vor allem die Freiräume, welche die neue Technologie den Autobauern eröffnet. Beispiele sind das Tesla Model S und der Renault Zoé. Diverse Experten und Designer kommen dabei zu Wort.
vdi-nachrichten.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Freitag waren die ersten Bilder von der Citroën-Hybrid-Studie Cactus.
auto-motor-und-sport.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/09/24/siemens-oeamtc-co2-vorbilder-fraunhofer-iwes/
24.09.2015 07:17