Schlagwort: Peter Mertens

18.12.2017 - 11:34

Audi plant E-Sportwagen e-tron GT für 2022

Audi will 2022 einen rein elektrisch angetriebenen Sportwagen auf den Markt bringen, der technisch auf dem Mission E von Porsche basiert. Das berichtet „Auto Motor und Sport“ unter Berufung auf Entwicklungschef Peter Mertens. 

Weiterlesen
20.03.2017 - 11:41

Audi erweitert SUV-Palette – Q4 als e-tron

Audi erweitert seine SUV-Palette im Jahr 2019 um den Q4, wie die Ingolstädter kürzlich bestätigten. Der Q4 soll auf dem Modularen Querbaukasten MQB aufbauen und auch einen Plug-in-Hybrid-Ableger erhalten. 

Weiterlesen

– ANZEIGE –

ETech Academy

10.06.2016 - 08:00

Thomas Weber, Harald Kröger, Peter Mertens.

thomas-weber“Wir alle sollten uns nicht so sehr auf die absolute Zahl von eine Million E-Autos bis exakt 2020 versteifen: Wichtig ist, jetzt loszulegen und da hilft die Kaufprämie sicherlich.”

Sagt Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber, der bis zum Jahr 2020 bis zu 600.000 Elektroautos und Plug-in-Hybride auf deutschen Straßen bis 2020 für möglich hält. In punkto Produktion von Batteriezellen der nächsten Generation in Deutschland sieht Weber in erster Linie die Zulieferer in der Verantwortung.
autogazette.de

Harald-Kroeger“Wir haben voneinander gelernt. Unsererseits vielleicht, dass es auch mal weniger umständlich geht, auch ohne sehr komplizierte Ansätze und Prozesse wie in einem Großkonzern. Und Tesla hat Einblicke darin bekommen, was alles beachtet werden muss, wenn man ein gutes Auto bauen will.”

Harald Kröger, Entwicklungsleiter Elektrik bei Mercedes-Benz, hat die Zusammenarbeit mit Tesla bei der Elektrifizierung der B-Klasse “großen Spaß gemacht”. Vorerst stehen bei Daimler aber Plug-in-Hybride auf der Agenda. Hier sei derzeit die C-Klasse “der Renner”.
auto-motor-und-sport.de

Peter-Mertens“Ich gehe für das Jahr 2025 davon aus, dass bis dahin mindestens 30 Prozent aller unserer weltweit verkauften Fahrzeuge einen Elektroantrieb haben werden, also jeder dritte verkaufte Volvo ein Elektroauto sein wird.”

Diese optimistische Absatzprognose wagt Volvo-Entwicklungsvorstand Peter Mertens. Seinen Angaben zufolge entscheiden sich mittlerweile 20 Prozent aller Käufer des XC90 für die Top-Version mit Plug-in-Hybrid.
autogazette.de

04.01.2016 - 07:15

Winfried Hermann, Thomas Weber, Stephan Kühn, Peter Mertens.

Winfried-Hermann“Alte Dieselfahrzeuge müssen raus aus den Städten.”

Fordert Baden-Württembergs grüner Verkehrsminister Winfried Hermann und denkt in diesem Zusammenhang laut über separate Fahrspuren für saubere Autos nach, auf denen “Elektroautos, Autos, die Euro 6 erfüllen, und eventuell Fahrzeuge, die mit mindestens zwei Personen besetzt sind” fahren könnten.
badische-zeitung.de

thomas-weber“Das Auto der Zukunft hat null Emissionen. Das geht aber nicht über Nacht.”

Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber hat seinem Verkehrsminister (siehe oben) offenbar nicht zugehört und will weiterhin in hohem Maße auf Dieselantriebe setzen. Ein kompletter Verzicht auf den Diesel würde laut Weber die Kompensation von zusätzlichen acht bis zehn Gramm CO2 erfordern.
automobilwoche.de

Stephan-Kuehn“Das Regierungshandeln in diesem Zusammenhang als ‘Schneckentempo’ zu bezeichnen, wäre eine Beleidigung für jede Spezies dieser Art.”

Stephan Kühn, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen, bezeichnet das Elektromobilitätsgesetz als “Rohrkrepierer” und kritisiert Verkehrsminister Alexander Dobrindt: Statt Impulse für Investitionen zu setzen, stehe dieser “auf der Bremse”.
tagesspiegel.de

Peter-Mertens“Was ich jetzt schon sagen kann: Wir kopieren niemanden, weder einen Tesla noch einen Nissan Leaf. Hinsichtlich Design, Sicherheit und Komfort gehen wir unseren eigenen Weg.”

Volvo-Chefentwickler Peter Mertens will dem für 2019 geplanten rein elektrischen Modell wohl kein eigenständiges Design schenken. “Ich könnte mir ein solches Fahrzeug gut auf der Basis der nächsten 60er-Baureihe vorstellen”, so Mertens.
auto-motor-und-sport.de

29.10.2015 - 08:51

Sigmar Gabriel, Roger Kohlmann, Peter Mertens.

Sigmar-Gabriel“Ich bin zuversichtlich, dass die verbesserte Rechtssicherheit zu mehr privaten Investitionen in den bedarfsgerechten Aufbau von Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge in Deutschland führen wird.”

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel bescheinigt dem Entwurf zur Ladesäulenverordnung recht großes Potenzial. Mit der Verordnung sollen Teile der EU-Richtlinie (2014/94/EU) zum Aufbau einer sicheren Ladeinfrastruktur in nationales Recht umgesetzt werden. Die Zustimmung des Bundesrats steht noch aus.
bmwi.de

Roger-Kohlmann“Statt bestehende Hemmnisse abzubauen und europaweit einen einheitlichen Rahmen für die Elektromobilität zu schaffen, würde die geplante Ladesäulenverordnung in ihrer jetzigen Fassung sogar neue Hürden für den Aufbau der Infrastruktur in Deutschland bedeuten.”

Roger Kohlmann aus der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) bemängelt hingegen falsche Grundannahmen, unklare technische Mindestanforderungen und kostspielige bürokratische Auflagen. Eine Überarbeitung sei dringend geboten, so Kohlmann.
bdew.de

Peter-Mertens“Mithilfe der aktuellen Modellpalette haben wir viel darüber erfahren, wie elektrifizierte Autos genutzt werden. Untersuchungen zeigen, dass Autofahrer mit unseren Twin Engine Modellen zu 50 Prozent rein elektrisch unterwegs sind – und der Plug-In-Hybrid somit eine echte Alternative zu konventionellen Antriebssystemen ist.”

Volvo-Entwicklungschef Peter Mertens will beim Plug-in-Hybrid sozusagen “All-in gehen” und auch die neue CMA-Plattform vorbereiten. Damit hätte Volvo als erster Hersteller Plug-ins auf zwei verschiedenen Plattformen.
automobil-produktion.de

– ANZEIGE –

e-mobil BW

26.10.2015 - 09:01

Peter Mertens, Volkmar Denner, Ulrich Eichhorn.

Peter-Mertens“Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem der Kosten-Nutzen-Vergleich der Elektrifizierung fast positiv ist. Die Batterietechnologie hat sich verbessert, die Kosten sinken und die gesellschaftliche Akzeptanz der Elektromobilität ist keine Frage mehr.”

Volvo-Entwicklungsvorstand Peter Mertens sieht die E-Antriebe kurz vor ihrem wirtschaftlichen Durchbruch. Der schnelle technische Fortschritt würde in den kommenden Jahren die letzten Lücken schließen.
chargedevs.com

Volkmar-Denner“Wenn der Verbrenner jetzt zu Unrecht in Misskredit gerät, stellt das die deutsche und europäische Automobilindustrie vor immense Herausforderungen.”

Bosch-Chef Volkmar Denner hofft für die deutsche Autobranche, dass der Umstieg zur Elektromobilität nicht allzu schnell verläuft. Der Mann hat’s aber auch nicht leicht: Denner muss die alte Autowelt verteidigen, um die neue zu finanzieren. Wollen wir hoffen, dass Bosch dieser Spagat gelingt.
zeit.de

Ulrich-Eichhorn“Für uns ist das mehr Wunschdenken als Realität. Wenn schon das 95-Gramm-Ziel Elektromobilität braucht, dann gilt das für weitere Ziele umso mehr. Wichtig ist, dass wir die Elektromobilität jetzt gestartet bekommen. Derzeit sind wir in Deutschland von so einem Leitmarkt aber noch sehr weit entfernt.”

VDA-Geschäftsführer Ulrich Eichhorn hält weitere Verschärfungen der Emissionsziele für die Autobranche nur mit massenhaften Verkäufen von E-Modellen für möglich. Die Nachfrage sei jedoch einfach nicht groß genug, so Eichhorn. Vielleicht mangelt’s aber auch am richtigen Angebot?
dw.com

23.02.2015 - 09:03

Peter Mertens, Greg Archer.

Peter-Mertens“Wir werden jedes neue Modell mit einem Plug-in-Hybrid ausstatten. Alle Fahrzeuge, die auf der SPA-Plattform basieren, sind dafür vorbereitet. Wir werden jedes Jahr mindestens ein neues Fahrzeug mit Plug-in-Hybrid auf den Markt bringen.”

Volvo-Entwicklungsvorstand Peter Mertens macht es wie Daimler und kündigt eine wahre Plug-in-Flut an. Mertens sieht sich auch durch die Vorbestellungen für den XC90 dazu ermutigt: Rund zehn Prozent der Kunden wählen bereits den Teilzeitstromer – Tendenz steigend.
autogazette.de

Greg-Archer“Der alte Zyklus hat dem Plug-in-Hybrid massiv Vorteile verschafft, die er bei einem realistischen Fahrprofil so nicht hat.“

Nach Einschätzung von Greg Archer vom ökologischen Verkehrsverband Transport & Environment werden mit dem neuen weltweiten Fahrzyklus WLTP viele Plug-in-Hybride die magische Grenze von 50 Gramm CO2/km überschreiten.
automobilwoche.de

20.02.2015 - 08:22

Peter Mertens, Tom Grünweg, Winfried Kretschmann.

Peter-Mertens“In Europa ist ein Diesel-Hybrid sicher reizvoll. Aber wenn wir ein Hybrid-Modell auch in China und den USA verkaufen wollen, ist die Kombination mit einem Benzinmotor die bessere Wahl.”

Volvo-Entwicklungsvorstand Peter Mertens auf die Frage, ob der Diesel-Hybrid des V60 auch Teil des neuen Volvo-Baukastens werden könnte.
wiwo.de

SpOn-Icon“Für das übliche Paradetempo, in dem ein Auto dieses Kalibers normalerweise unterwegs ist, hätte es natürlich auch ein kleinerer Motor getan. Oder sogar ein Plug-in-Hybrid für die politisch fortschrittliche Symbolik.”

Autojournalist Tom Grünweg zur “Diktatur des Zwölfzylinders” im 6,50 Meter langen neuen Mercedes Pullman.
spiegel.de

winfried-kretschmann“Mit einem CO2-Ausstoß von nur 65 Gramm pro Kilometer und einem Verbrauch von 2,8 Liter auf 100 Kilometer […] steht die Mercedes-Benz S-Klasse 500 Plug-in Hybrid für nachhaltige Mobilität.”

Dieser Satz stammt nicht etwa aus einer Mercedes-Presseinfo, sondern von BaWü-Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich der Übergabe seines neuen Dienstwagens. Wer hätte gedacht, dass die Symbiose von Grünen und Daimler dann doch so schnell vonstatten geht.
baden-wuerttemberg.de

14.10.2014 - 08:07

Jerome Guillen, Peter Mertens, Carlos Tavares.

Jerome_Guillen“Ich glaube, dass die Deutschen vorsichtig sind. Sie warten erst einmal ab, wie sich das Konzept woanders bewährt. In anderen Ländern ist das anders, da sind Kunden experimentierfreudiger.”

Damit sich das möglichst bald ändert, will Tesla laut Vizepräsident Jerome Guillen die Initiative ergreifen und in Deutschland “so viele Stores eröffnen, dass wir allen Leuten die Technik erklären können.”
tagesspiegel.de

Peter-Mertens“Mit unserem XC90 Plug-in bieten wir ein Modell mit 400 PS und 640 Nm-Drehmoment bei 60g/CO2 je km an. Das macht uns so schnell keiner nach.”

Sagt Volvo-Entwicklungsvorstand Peter Mertens und erklärt, warum sich die Schweden auf vier Zylinder beschränken. Kunden, die Achtzylinder wollen, überlasse man der Konkurrenz. Das sei eine “Nische, die wir weder bedienen wollen noch müssen.”
automobil-produktion.de

Carlos-Tavares“Wir sind bereit, die Technologie zu teilen, so dass wir die Investitionen in die Technik aufteilen und dadurch die Kosten reduzieren können.”

PSA-Chef Carlos Tavares ist in Sachen “Hybrid Air”-Antriebstechnik auf der Suche nach Partnern. Die Technologie sei marktreif, doch PSA habe sich aufgrund der Profitabilität noch nicht für eine Serienfertigung entschieden.
blick.ch

29.08.2014 - 08:10

Peter Mertens, Kurt Egloff.

Peter-Mertens“Wir haben 100 Jahre gebraucht, um zu Lithium-Ionen-Batterien zu gelangen. Ich sehe auf absehbare Zeit keinen weiteren Quantensprung in der Akku-Technologie.”

Peter Mertens, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung bei Volvo, hat offenbar kein großes Zutrauen in die Batterieforschung. Volvo werde weiter am Schwungradspeicher arbeiten, um ihn in “drei bis vier Jahren” zur Serienreife zu führen.
motoring.com.au

Kurt-Egloff“Es ist sehr gut angelaufen. Wir sind extrem stolz auf die Entwicklung, da wir schon über 300 i3 auf Österreichs Straßen haben. Zudem sind ca. 100 Bestellungen noch offen.”

Kurt Egloff, Geschäftsführer der BMW-Group Austria, zeigt sich zufrieden mit dem Marktstart des i3 in Österreich und nennt erste Zahlen. Auch der i8 werde in der Alpenrepublik sehr positiv aufgenommen.
tt.com

28.08.2014 - 08:52

Hubertus Troska, Peter Mertens, Claus Fleischer.

Hubertus-Troska“Wir sind sehr euphorisch, denn wir sind definitiv der Meinung, dass wir das beste chinesische Elektroauto haben.”

Daimlers China-Chef Hubertus Troska setzt große Hoffnungen in den zusammen mit BYD entwickelten Denza EV, dessen Serienproduktion jetzt angelaufen ist.
automobil-produktion.de, ihs.com

Peter-Mertens“Wir glauben, dass Plug-in-Hybride noch für mindestens fünf oder sechs Jahre die richtige Antwort sind.”

Für Peter Mertens, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung bei Volvo, kommt ein rein elektrischer Antrieb derzeit noch nicht in Betracht. Dies könne sich aber mit günstigeren Batterien und besserer Ladeinfrastruktur jederzeit ändern.
drive.com.au

Claus-Fleischer“Die Käufer sind besser informiert als je zuvor. Sie kommen mit anspruchsvollen Fragen ins Geschäft und mit großer Kaufbereitschaft.”

Berichtet Claus Fleischer, Leiter von Bosch eBike Systems. Er prognostizierte auf der Eurobike recht vage, dass “irgendwann” jedes zweite Fahrrad elektrifiziert sein wird.
zeit.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/12/18/audi-plant-e-sportwagen-e-tron-gt-fuer-2022/
18.12.2017 11:12