Schlagwort: Rainer Bomba

20.06.2018 - 13:43

Rainer Bomba arbeitet für Think Tank von Cheil

Rainer Bomba, bis vor kurzem Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, arbeitet neuerdings als Berater für die Agentur Cheil Germany. Er verstärkt dort den Think Tank von Cheil//PP:A und soll sich u.a. um Projekte im Bereich der Sektorenkopplung zwischen Verkehr und Energie kümmern.

Weiterlesen
15.04.2016 - 08:17

Barbara Hendricks, Rainer Bomba und Henning Kagermann auf der Schaufenster-Ergebniskonferenz in Leipzig.

barbara-hendricks„Eine Million ist als Anteil der Pkw, die auf den Straßen sind, relativ gering. Ab jetzt müsste jedes fünfte neue Auto elektrisch sein: Das ist eigentlich nicht zu ehrgeizig.“

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks will eine „Balance finden zwischen Mobilität sowie Umwelt und Gesundheit“. Ihre wenig inspirierende Rede beim Schaufenster-Kongress in Leipzig offenbarte allerdings einmal mehr die mangelnde Leidenschaft für das Thema in der Bundesregierung.

Rainer-Bomba„Die Elektromobilität wird so sicher kommen wie seinerzeit das Handy oder das Internet.“

Bei Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, wurde man das Gefühl nicht los, dass es ihm dabei völlig egal sein könnte, ob der Durchbruch nun in zwei, fünf oder zehn Jahren kommt. Einen dezenten Hinweis auf die hohe Zahl an Reservierungen für das Tesla Model 3 konnte man dagegen als Seitenhieb auf deutsche Hersteller interpretieren.

Henning-Kagermann„Wir haben es den Schaufenstern nicht leicht gemacht am Anfang, denn die Autos waren nicht da. Aber vielleicht war das auch gut, weil sie ordentlich genervt haben.“

Bei der Rede des NPE-Vorsitzenden Henning Kagermann wurde nicht so ganz klar: Ist das Glas nun halb voll oder halb leer. Die Fahrzeug-Verfügbarkeit sei ein Riesenproblem gewesen – und ist es heute noch, vor allem bei den Nutzfahrzeugen. Im späteren Pressegespräch forderte er für die nächsten Jahre einen „Kompetenznachweis in der Fläche“ – also den Ländern.

Quelle: Peter Schwierz für electrive.net vor Ort

23.09.2015 - 07:25

Rainer Bomba, Oliver Krischner, Detlef Wetzel.

Rainer-Bomba„Die Elektromobilität braucht keine Schnellschüsse.“

Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, nährte beim gestrigen Schaufenster Forum Elektromobilität auf der IAA die Hoffnung auf eine Entscheidung für weitere Fördermaßnahmen noch in diesem Jahr. Den Vertretern von Volkswagen machte er mit diesem Satz Mut: „VW ist ein klasse Unternehmen und ich hoffe, das wird auch so bleiben.“
Quelle: electrive.net vor Ort

Oliver-Krischer„Wer ambitionierte Umwelt- und Klimapolitik nicht ernst nimmt, verliert auf Dauer auch auf dem Weltmarkt. Genau das geschieht jetzt der deutschen Automobilindustrie mit freundlicher Unterstützung von Herrn Dobrindt.“

Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer sieht den Abgas-Skandal auch bei der Bundesregierung angekommen. Die wusste von der Technik zur Motor-Manipulation, wie eine Antwort aus dem Verkehrsministerium auf eine Grünen-Anfrage aus dem Juli nahelegt. Für den Bundesverkehrsminister wird’s ungemütlich.
welt.de

Detlef-Wetzel„In allen konkurrierenden Industrienationen gibt es Anreize, um die Elektromobilität in den Markt zu bringen. Und ich glaube, die Bundesregierung ist stark gefordert, damit das, was hier in diesen Hallen zu sehen ist, irgendwann einmal auf den Straßen wieder zu finden ist.“

Der IG-Metall-Vorsitzende Detlef Wetzel sorgt sich weiter um den Autostandort Deutschland und die branchenweiten Jobs. Es reiche nicht, eine Technologie nur zu erfinden. Für den Verkaufserfolg müsse diese auch auf einem starken Heimatmarkt vorgezeigt werden.
presseportal.de

– ANZEIGE –

Mennekes ativo

02.06.2015 - 08:15

Rainer Bomba, Christian Mohrdieck, Uwe Beckmeyer.

– Zitate von der NIP-Vollversammlung –

Rainer-Bomba„Wir stehen vor einer Zeitenwende in der Mobilität.“

Damit meint Staatssekretär Rainer Bomba (BMVI) nicht nur die Brennstoffzellen-Technologie, sondern auch Automatisierung und batterieelektrische Fahrzeuge. Die Bundesregierung wolle weiter technologieoffen agieren und „nicht nur auf ein Pferd setzen“.

Christian-Mohrdieck„Die Brennstoffzelle muss künftig in jedes Auto passen.“

Christian Mohrdieck, verantwortlich für die BZ-Aktivitäten bei Daimler, will in jeden Motorraum, der einen Dieselmotor aufnehmen kann, künftig einen Brennstoffzellen-Antrieb unterbringen. Mit dieser Strategie der Demokratisierung sind die Hoffnungen auf einen Wasserstoff-Mercedes im Purpose Design wohl dahin.

Uwe-Beckmeyer„Ich fahre im Moment leider auch noch einen fossilen Dienstwagen. Doch das lässt sich bestimmt ändern.“

Bei Uwe Beckmeyer, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sollten nach dieser Aussage alle Vertriebler für E-Fahrzeuge mal flott vorstellig werden.

Quelle für alle: Peter Schwierz für electrive.net vor Ort

29.01.2015 - 08:58

Rainer Bomba, Ferdinand Dudenhöffer, Miguel Arias Canete.

Rainer-Bomba„Die E-Mobilität wird umgesetzt werden wie seinerzeit das Handy.“

Prophezeite Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, anlässlich der Fachkonferenz „Elektromobilität vor Ort“ in Offenbach. Dazu beitragen soll u.a. Überzeugungsarbeit bei Betreibern kommunaler und gewerblicher Flotten. Ob’s reicht?
zfk.de, iwr.de

Ferdinand-Dudenhoeffer„Derzeit erleben wir, dass alle alternativen Antriebe Stück für Stück absterben, einfach deshalb, weil die Vorgaben mit den konventionellen Fahrzeugen mit dicken Motoren gut erfüllbar sind.“

Mit diesen Worten kommentierte Ferdinand Dudenhöffer, Auto-Professor der Uni Duisburg-Essen, im Gespräch mit dem „Deutschlandfunk“ den ungebrochenen Trend hin zu immer leistungsstärkeren SUVs.
deutschlandfunk.de

Miguel-Arias-Canete„Die CO2-Ziele werden Innovationen und Investitionen befördern, aber wir haben noch keine klare Vorstellung davon, wann sich welche Technologien durchsetzen werden, zum Beispiel wie sich die Marktanteile von Elektrofahrzeugen mit Batterie und Brennstoffzelle sowie Plug-in-Hybriden entwickeln werden.“

Sagte Miguel Arias Canete, Ex-Ölmanager und neuer EU-Kommissar für Klimapolitik und Energie, bei einer Tagung der IG Metall in Brüssel. Deshalb wolle die EU bei der Gestaltung künftiger Regelungen weiter technologieneutral bleiben.
ens-newswire.com

23.05.2014 - 09:03

Alexander Dobrindt, Rainer Bomba, José Viegas.

Alexander-Dobrindt„Die Million ist eine große Herausforderung und niemand kann heute sagen, ob man sie zielgenau erreicht. Aber wir bleiben dabei. Heute gibt es in Deutschland bereits rund 100.000 Fahrzeuge, die unter dem Label Elektroauto fahren können.“

Vor allem der letzte Satz von Alexander Dobrindt dürfte in der Branche für Stirnrunzeln sorgen. Ganz offensichtlich rechnet der Bundesverkehrsminister neuerdings auch ’normale‘ Hybrid- mit zu den Elektroautos. So gesehen würde Toyota mit seinem Hybrid-Feuerwerk deutsche Ziele retten.
tagesspiegel.de

Rainer-Bomba„Ich kündige sie nicht an, aber ich schließe sie auch nicht aus.“

Aufgehorcht: Kaufprämien hält Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, zumindest nicht mehr für gänzlich ausgeschlossen. Wie man hinter den Kulissen vernehmen kann, rückt das Thema mit dem Start deutscher Fahrzeuge stärker auf die Agenda. Oder hat sich Bomba damit etwa um Versetzung beworben?
focus.de

Jose-Viegas„Wenn wir die Klimaziele noch erreichen wollen, muss etwas drastisches passieren, das ist klar.“

José Viegas, Chef des Weltverkehrsforums, warnt vor dem Anstieg der verkehrsbedingten CO2-Emissionen. Die explodierende Motorisierung in Schwellenländern könne in 30 Jahren zu einer Verdreifachung des globalen Fahrzeugbestands führen.
autohaus.de

– ANZEIGE –

INSYS

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/06/20/rainer-bomba-arbeitet-fuer-think-tank-von-cheil/
20.06.2018 13:50