Schlagwort: RWTH Aachen

02.01.2019 - 16:41

Aachen will 475 neue Ladesäulen installieren

Die Stadt Aachen kündigt an, mit Unterstützung aus dem Sofortprogramm “Saubere Luft“ des Bundes in den nächsten beiden Jahren – also bis Ende 2020 – rund 475 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge aufzubauen. 

Weiterlesen
16.12.2018 - 14:00

e.GO Mobile gründet Tochter / Neue Vorstandsbesetzung

Das Aachener eMobility-Startup e.GO Mobile baut sein Management-Team weiter aus. Die bisherigen e.GO-Vorstände Dr. Christian Steinborn und Win Neidlinger übernehmen u.a. die Geschäftsführung der neuen Tochter e.GO Capital. Zudem wird Theodor Determann neuer Finanzchef.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

Siemens E-MobilitaetAdvertisement

02.12.2018 - 20:48

Modular aufgebauter E-Lkw vom PEM der RWTH Aachen

Wissenschaftler der RWTH Aachen haben den Prototyp eines E-Lkw vorgestellt, der aufgrund seines Baukastensystems preiswert in Produktion und Unterhalt sein soll. Das LiVe1 getaufte Nutzfahrzeug basiert auf einem Lkw von Isuzu und wurde mit einer E-Achse von BPW Bergische Achsen ausgestattet.

Weiterlesen
23.10.2018 - 16:36

PEM: Broschüren-Trio zur Batterie von heute und morgen

Der Lehrstuhl für Production Engineering of E-Mobility Components (PEM) der RWTH Aachen hat in Kooperation mit dem VDMA eine Neuauflage seiner Broschüren zur Lithium-Ionen-Zellproduktion sowie der Batteriemodul- und Batteriepackproduktion veröffentlicht. 

Weiterlesen

– ANZEIGE –
EA Elektro-Automatik

22.05.2018 - 11:26

BMVI: Konsortium entwickelt Standorttool für Ladesäulen

Ein Konsortium aus IVV GmbH, RWTH Aachen, DLR und RLI hat den Zuschlag zur Entwicklung eines sogenannten Standorttools für die Infrastruktur alternativer Kraftstoffe erhalten. Den Auftrag hatte das Bundesverkehrsministerium über die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) ausgeschrieben.

Weiterlesen
24.01.2018 - 14:35

Fab4Lib für deutsche Großserien-Zellfertigung gestartet

Das Forschungsprojekt Fab4Lib zum Aufbau einer deutschen Großserienfertigung für Lithium-Ionen-Batteriezellen ist nun mit 19 Partnern offiziell gestartet. Das Projekt hat zum Ziel, innovative Lösungen entlang der Wertschöpfungskette der Lithium-Ionen-Technologie zu erforschen und diese in Demonstratoren zu validieren. 

Weiterlesen
29.11.2017 - 13:35

Projekt eMERGE II – 400.000 km rein elektrisch

Rund 400.000 rein elektrische Kilometer wurden in dem nun erfolgreich abgeschlossenen Forschungsprojekt eMERGE II zurückgelegt. Auf die Straße gebracht wurde das Vorhaben von Daimler, FKFS, RWTH Aachen, TU Berlin und der Uni Siegen. 

Weiterlesen
09.11.2017 - 17:09

IKT EM III und SDL auf der Hypermotion in Frankfurt

Vom 20. bis 22. November 2017 findet in Frankfurt die Hypermotion statt – die Fachmesse mit begleitenden Kongressen zu intelligenten Systemen und Lösungen für Verkehr, Mobilität, Logistik und digitaler Infrastruktur. “IKT für Elektromobilität III” ist mit dem Projekt “Smart Distribution Logistik” vor Ort. 

Weiterlesen
16.10.2017 - 15:41

ACM 2: Kurzvorstellung des IKT EM III-Projekts

Im Förderprojekt Adaptive City Mobility 2 wird im Rahmen des Technologieprogramms „IKT für Elektromobilität III“ ein E-Leichtbaufahrzeug der Fahrzeugklasse L7e in Verbindung mit einem intelligenten Software- und Hardwaresystem sowie einem Niedervolt-Akkuwechselsystem aufgebaut. Ziel: Ein emissionsfreies E-Mobilitätssystem für Städte. 

Weiterlesen
18.09.2017 - 11:10

e.GO Life kommt in mehreren Leistungsvarianten

Der e.GO Life wird in insgesamt drei statt bisher nur zwei Leistungsvarianten angeboten. Damit geht e.GO Mobile auf Kunden ein, die sich mehr Motorleistung gewünscht hatten. Und verabschiedet sich nun von der 48-Volt-Technologie aus dem Bosch-Baukasten. 

Weiterlesen
30.08.2017 - 22:16

“Wir wollen die Marktführerschaft halten und ausbauen.”

Kaum eine Woche vergeht ohne neue Wendungen in der Abgas-Krise. Derweil verkündet die Deutsche Post im nahezu selben Takt neue Flottenstarts des konzerneigenen E-Transporters StreetScooter. Dessen Macher haben über die Erfolgsgeschichte ein Buch geschrieben. Wir haben mit RWTH-Professor und StreetScooter-Geschäftsführer Prof. Achim Kampker darüber gesprochen.

Weiterlesen
10.07.2017 - 14:39

Erste Probefahrt im e.Go Life (mit Video)

Klein, leicht, elektrisch und günstig – all das will das Elektroauto e.Go Life aus Aachen sein. Wir konnten im Rahmen der Bosch Mobility Experience auf dem Beifahrersitz zu einer ersten Probefahrt mit einem Prototypen starten. Und haben ein grundsolides E-Fahrzeug erlebt.

Weiterlesen
13.06.2017 - 17:48

Aachener Studenten entwickeln Solar-Elektroauto

Der von rund 45 Studenten der Aachener Unis RWTH und FH gegründete Verein Sonnenwagen Aachen e.V. entwickelt ein solarbetriebenes Elektroauto für die diesjährige World Solar Challenge, die im Oktober in Australien stattfinden wird. 

Weiterlesen
19.05.2017 - 11:48

ZF und e.GO Mobile bauen autonomen E-Kleinbus

Der Automobilzulieferer ZF und die Aachener RWTH-Ausgründung e.GO Mobile gründen ein Gemeinschaftsunternehmen. Ziel des Joint Ventures namens e.GO Moove mit Sitz in Aachen ist die Entwicklung, Produktion und der Vertrieb eines autonomen und elektrischen People- und Cargo-Movers. 

Weiterlesen
25.04.2017 - 15:22

e.GO Mobile: NRW fördert Produktionsstandort in Aachen

Das elektrische Stadtauto e.GO Life, welches seine Premiere auf der CeBIT feierte, wird in Aachen im TRIWO Technopark in Serie produziert. Die Errichtung der Produktionsstätte fördert das Land NRW mit 2,6 Mio Euro aus dem Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm NRW. 

Weiterlesen
08.12.2016 - 15:37

Roadmap Batterie-Produktionsmittel 2030 zum Download

Im frisch veröffentlichten 2016-Update der „Roadmap Batterie-Produktionsmittel 2030“ stellen VDMA, RWTH Aachen und Fraunhofer ISI den produktionstechnischen Forschungsbedarf heraus. Die Roadmap soll helfen, Stellhebel für eine wirtschaftliche Batterieproduktion zu identifizieren.
vdma.org (PDF)

29.09.2016 - 07:34

Adapter zum Schnellladen, Elon Musk goes Mars.

Mitmach-Tipp: Forscher der RWTH Aachen untersuchen derzeit Adapterlösungen zum Schnellladen von E-Fahrzeugen, unter anderem die Nutzungsaspekte eines CHAdeMO-CCS-Adapters. Um die Akzeptanz eines solchen Adapters zu ermitteln, wurde jetzt ein Fragebogen online gestellt, der sich an Nutzer von E-Fahrzeugen und interessierte Nichtnutzer richtet. Die Befragung dauert ca. 10 Minuten.
soscisurvey.de

Lese-/Video-Tipp: Frei nach dem Motto “Die Welt ist nicht genug” hat Elon Musk jetzt seine Pläne zur Besiedlung des Mars konkretisiert. Schon in etwa zehn Jahren sollen die ersten mutigen Menschen mit dem wiederverwendbaren Raumschiff ‘Interplanetary Transport System’ mit Raptor-Antrieb die 80 Tage dauernde Reise zum Mars antreten können. Das Kosten-Ziel: unter 200.000 US-Dollar pro Person. Und wir zerbrechen uns noch die Köpfe über die Authentifizierung von Elektroautos an der Ladesäule…
futurezone.at, welt.de, youtube.com (Raumschiff), youtube.com (komplette Präsentation)

07.09.2016 - 08:02

NEW-BAT, RWTH Aachen, ABB, Abt Schaeffler.

Effiziente Akku-Wiederverwertung: Im Forschungsprojekt NEW-BAT will das Fraunhofer ISC neue energieeffiziente Recycling-Prozesse entwickeln, die bisher nicht beachtete Stoffe wie Lithium-Metalloxide und Kohlenstoffverbindungen wiederverwertbar machen. Das Prinzip dahinter: Starke elektrohydraulische Schockwellen sollen viele Stoffe berührungsfrei aufspalten.
fraunhofer.de

60 Mio Euro gegen Batterie-Alterung: An der RWTH Aachen entsteht bis 2020 ein Zentrum zur grundlegenden Erforschung der Alterung von Batteriematerialien und leistungselektronischen Systemen. Der Bund und das Land NRW stecken knapp 60 Mio Euro in den “CARL”-Standort, dafür forschen künftig zehn Professoren und 20 Lehrstühle an den Lebenszyklen sämtlicher Speichermaterialien.
rwth-aachen.de

ZF Friedrichshafen_Neu!

Energiesparender E-Schiffsantrieb: ABB stellt mit dem Azipod XL eine neue Generation seines Dauerläufers unter den elektrischen Schiffsantrieben vor. Ein neues Düsensystem soll den Wasserzufluss zum Propeller verbessern und damit zur Effizienzsteigerung von zehn Prozent beitragen.
abb.com

Mehr Power für Formel E: Das Team ABT Schaeffler hat seinen Antrieb in den Bereichen Drehmoment, Effizienz und Gewicht verbessert. Der ABT Schaeffler MGU01+ wird seine Kraft aber weiterhin über drei Gänge an die Räder weitergeben, dann aber mit kürzeren Schaltzeiten.
motorsport-total.com

27.06.2016 - 08:07

Audi, RWTH Aachen, Hamburg, BAIC, Skoda, Volkswagen.

700.000 E-Audis bis 2025? Audi rechnet damit, dass im Jahr 2025 zwischen 25 und 30 Prozent seiner verkauften Autos elektrisch angetrieben werden, berichtet das “Manager Magazin”. Das entspräche rund 700.000 E-Audis. Die Batteriezellen sollen weiterhin zugekauft werden: Samsung und LG werden die Ingolstädter dem Bericht zufolge aus ihren geplanten Werken in Ungarn und Polen beliefern.
manager-magazin.de

Preiswerter City-Stromer aus Aachen: Am RWTH Aachen Campus wurde nach dem StreetScooter nun der Prototyp eines weiteren Elektrofahrzeugs entwickelt. Der strombetriebene Kleinwagen e.GO Life nach EG-Richtlinie L7e für Kleinfahrzeuge soll in der Basisausstattung gerade mal 12.500 Euro kosten. 2017 wird eine Vorserie von rund 100 Stück produziert, ab 2018 soll die Serienproduktion von bis zu 10.000 Exemplaren in Aachen starten. Eine Firma namens e.GO Mobile AG gibt es auch schon.
wdr.de, ego-ag.com

Höhere Pendlerpauschale für E-Autos? Hamburg will nach Informationen von electrive.net in der Länderkammer neben den bereits von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten steuerlichen Erleichterungen für E-Fahrzeuge auch eine Anhebung der Pendlerpauschale durchsetzen. Konkret wird ein um den Faktor 2,5 erhöhter Bemessungswert gefordert. Am 8. Juli soll der Bundesrat entscheiden.
Quelle: eigene Informationen

— Stellenanzeige —
KienbaumKienbaum sucht für ein Automobilunternehmen im Raum Stuttgart eine/n Entwicklungsingenieur/in Leistungselektronik zur Unterstützung der Entwicklung für die E-Mobilität. In dieser Position übernehmen Sie die Auslegung elektrischer Hochvolt-Leistungselektronik und Betreuung von Steuergeräten sowie peripheren Hochvolt-Komponenten und/oder Funktionen.
Alle Infos unter: kienbaum.com

BAIC BJEV erweitert E-Angebot: Der chinesische Elektroauto-Hersteller investiert umgerechnet rund 400 Mio Euro in zwei neue Forschungszentren in Italien und Japan sowie in die Entwicklung von bis zu sechs neuen Modellen pro Jahr. Ziel ist ein breites Elektroauto-Angebot in allen Segmenten. Absatzziel: Stolze 800.000 Stromer in 2025. BAIC BJEV will zudem künftig auch E-Autos für Uber bereitstellen.
gasgoo.com, gasgoo.com (Uber)

Purpose-Stromer von Skoda: Das erste reine Elektroauto von Skoda kommt 2020 auf den Markt und wird laut “Autocar” kein Ableger eines bestehenden Modells, sondern ein eigenständiges E-SUV mit rund 500 km Reichweite. Ein Jahr zuvor starten die Plug-in-Hybrid-Versionen von Superb und Kodiaq.
autocar.co.uk

Aus für den Jetta Hybrid: VW nimmt in den USA seinen Jetta Hybrid wegen der geringen Nachfrage zum Modelljahrgang 2017 aus dem Angebot. Der Absatz des Jetta mit Doppelherz ist von 5.655 im Jahr 2013 auf gerade mal 227 Exemplare in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres eingebrochen.
greencarcongress.com, autoblog.com

21.03.2016 - 08:12

Toyohashi University of Technology, Tesla, RWTH Achen, AVL.

Induktion als Batterieersatz: Forscher der japanischen Toyohashi University of Technology haben ein Konzept zur dauerhaften Stromversorgung von E-Autos präsentiert. Dank einer Metalleinlage in Spezialreifen sowie kräftigen Stromleiterplatten unterm Asphalt sollen die E-Motoren kontaktlos versorgt werden. Ein erstes Versuchsauto ist im Test bereits gefahren, wenn auch recht langsam.
japantimes.co.jp, tut.ac.jp

Kurzschluss entflammte Tesla: Zu Jahresbeginn ist ein Tesla Model S in Norwegen während des Ladens an einem Supercharger in Flammen aufgegangen (wir berichteten). Die Ursache war ein Kurzschluss in einem Stromverteiler im Auto, haben die Untersuchungen ergeben. Vergleichbare Fälle sind nicht bekannt, dennoch will Tesla mit einer Früherkennungs-Software Vorsorge treffen.
teslarati.com, insideevs.com

— Textanzeige —
Battery Experts Forum10. Battery Experts Forum – Letzte Chance – Jetzt noch Tickets sichern! Vom 5. bis 7. April 2016 findet das 10. Battery Experts Forum in Aschaffenburg statt. Anwender, Entwickler und Forscher informieren in Vorträgen und in der Ausstellung über die aktuellsten Trends der Batterie- und Ladetechnologie. Anmeldung unter www.battery-experts-forum.com

RWTH zeigt SpeedE-Prototyp: Die Aachener Universität hat im Rahmen von SpeedE eine offene Forschungsplattform für Fahrzeuge entwickelt. Viele offene Schnittstellen ermöglichen eine einfache Integration neuer Komponenten und Funktionen sowie deren Erprobung. Den Antrieb des Prototypen sowie des Simulationsmodells ermöglichen zwei völlig unabhängig steuerbare E-Motoren.
pressebox.com

Prüfstand für E-Traktion: Das E-Storage BTE von AVL ist ein kombiniertes System, das als Testumgebung für Akkus, E-Motoren und Inverter fungiert. So können künftige Anforderungen und Betriebszyklen des gesamten Antriebs bereits in frühen Entwicklungsphasen erprobt werden.
springerprofessionals.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/03/04/urbanmove-innerstaedtische-mobilitaetsplattform-auf-basis-autonomer-peoplemover/
04.03.2019 13:03