Schlagwort: Thomas Nindl

31.05.2019 - 11:56

Brusa: Neuer Münchner Standort nimmt Arbeit auf

Der erst am 1. April gegründete Münchner Ableger der Schweizer Brusa Elektronik AG hat bereits seine Tätigkeit aufgenommen. Ziel ist die Entwicklung neuer induktiver Ladesysteme für Elektroautos zur Serienreife. Viele Mitarbeiter sind quasi alte Bekannte.

Weiterlesen
07.02.2018 - 21:56

Thomas Nindl von Qualcomm Halo über induktives Laden

Das induktive Laden ist in der breiten Maße bisher nicht angekommen. Dennoch kommt es laut Thomas Nindl, Director Business Development bei Qualcomm Halo, in großen Schritten. Im Video-Interview erklärt er, wo die Herausforderungen liegen – und spricht über die idealen Einsatzzwecke. 

Weiterlesen
21.06.2016 - 07:44

Peter Schwarzenbauer, Oliver Blume, Thomas Nindl.

Peter-Schwarzenbauer„Natürlich hätten wir uns gewünscht, dass sich der Markt für Elektrofahrzeuge schneller entwickelt und wir mehr i3 verkaufen. Aber fast 50.000 Stück seit Marktstart 2013 sind angesichts immer noch unzureichender Lade-Infrastruktur doch ganz gut.“

BMW-Vorstand Peter Schwarzenbauer relativiert die vergleichsweise geringen Verkaufszahlen der i-Sparte. Das bessere Abschneiden von Konkurrent Tesla schiebt er auf die Kombination der Startup-Mentalität und der verbauten Speichertechnologie. Als gestandenes Unternehmen könne BMW solche risikohaften Experimente bei neuartigen Techniken nicht angehen. Auch Tesla müsse da bald umdenken, so Schwarzenbauer.
finanzen.net

Oliver-Blume„Sie haben die Automobilindustrie in Bewegung gesetzt – unabhängig davon, dass Tesla noch keinen Dollar verdient hat, sind das inspirierende Methoden und Prozesse, die sie einführen.“

Porsche-Chef Oliver Blume zeigt sich vom „Tesla-Spirit“ ebenfalls beeindruckt. Dieser habe neuen Schwung in die Branche gebracht, der eigene Mission E werden den Kaliforniern künftig aber harte Konkurrenz machen.
welt.de

Thomas-Nindl„Unsere Kinder werden das Wort ‚tanken‘ aus ihrem Wortschatz streichen.“

Thomas Nindl, Direktor Business Development bei Qualcomm München, sieht das induktive Laden auf dem Vormarsch. Die unsichtbare Ladetechnologie werde die Energieversorgung des Zukunftsverkehrs völlig neu regeln, sodass herkömmliche „Tankstellen“ dann nicht mehr vonnöten sein werden.
welt.de

– ANZEIGE –

Mennekes - Charge Up with Trust!

27.10.2014 - 09:02

Jerome Guillen, Thomas Nindl, Michael Brecht.

Jerome_Guillen„Sie haben Angst um die Auslastung unserer Giga-Factory? Das ist rührend. Aber ich kann Sie beruhigen. Wir wollen künftig 500.000 Autos im Jahr bauen und verkaufen, und das wird uns auch gelingen.“

Tesla-Vize Jerome Guillen ist sich des Erfolgs der geplanten Groß-Akkufertigung sicher. Statt „Laptop-Zellen“ würden in der Giga-Factory größere Zellen mit optimierter Leistungsdichte hergestellt werden, die auch als Stromspeicher in Gebäuden dienen könnten.
manager-magazin.de

Thomas-Nindl„2017 werden E-Autos mit induktiver Ladetechnik in Serie gehen, dann werden wir auch Umsätze sehen.“

Qualcomm-Deutschland-Chef Thomas Nindl glaubt an einen Durchbruch der Induktionsladung, auch wenn die Anbieter gegenwärtig noch um einheitliche Ladestandards kämpfen. Dabei hofft Nindl auf Kommunen und Energieversorger, während Autobauer wie BMW und Mercedes bisher auf Technik von Brusa setzen.
wiwo.de

Michael-Brecht„Ich hätte viele Ideen, was man mit dem Geld machen könnte.“

Konkreter wird Daimler-Betriebsratschef Michael Brecht zwar nicht, doch sieht er das Kapital aus dem Tesla-Ausstieg als wichtigen Faktor für das „organische Wachstum“ des Konzerns. Daimler vermeldete gerade rekordverdächtige 17,9 Mrd Euro Nettoliquidität.
techfieber.de, techfieber.de (Liquidität)

25.08.2014 - 08:12

Karl-Thomas Neumann, Thomas Nindl.

Karl-Thomas-Neumann-Opel„Das Verhältnis Verbrennungs- zu E-Motor müssen wir überdenken. Aber wir sind schon mit dem Ampera ein Elektropionier gewesen und werden in diesem Feld auch in Zukunft vertreten sein.“

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann bekräftigt in einem aktuellen Interview, dass das Aus für den Ampera keineswegs gleichbedeutend mit dem Ende der Elektrifizierungspläne der Opelaner ist.
salzburg.com

Thomas-Nindl„75 Prozent der deutschen Autobesitzer sind sogenannte Laternenparker, besitzen also keine eigene Garage und können somit auch keine Ladestation einrichten. Induktives Laden kann hierfür eine Lösung sein. Die Technologie ist sehr platzsparend einsetzbar.“

Sagt Thomas Nindl, Leiter Business Development bei Qualcomm Halo. Der Spezialist hält auch Schnellladung per Induktion grundsätzlich für denkbar, allerdings sei dies wegen der negativen Auswirkungen auf die Haltbarkeit der Batterie umstritten.
krafthand.de

26.09.2013 - 08:19

Thomas Nindl, Ferry Franz.

Thomas-Nindl„In einigen Jahren werden Elektrofahrzeuge nur noch induktiv geladen.“

Thomas Nindl, Director Business Development bei Qualcomm Halo, will den Kampf mit dem Ladekabel beenden und kündigt für 2014 ein Elektroauto für den deutschen Markt an, das sich induktiv laden lässt – und das sogar ausschließlich.
elektroniknet.de

Ferry-Franz„Wir wollen in den Segmenten, in denen wir vertreten sind, eine Alternative zu den deutschen Premiumfabrikaten sein. Und das mit unseren umweltverträglichen Antriebskonzepten.“

Lexus-Deutschland-Chef Ferry Franz ist sich bewusst, dass Lexus eine Nischenmarke bleiben wird. Doch sie soll auch dank der Hybridantriebe „die Marke mit dem größten Kundenerlebnis und der höchsten Kundenzufriedenheit“ werden.
kfz-betrieb.vogel.de

– ANZEIGE –

05.08.2013 - 09:43

Carlos Tavares, Jerôme Guillen, Thomas Nindl.

Carlos-Tavares„Elektroautos werden sich durchsetzen, aber ich kann nicht sagen, wann.“

Renault-Vize-Chef Carlos Tavares sieht die Zukunft auf seiner Seite. Wachsendes Umweltbewusstsein, Maßnahmen gegen Luftverschmutzung und steigende Ölpreise würden eines Tages voll zum Tragen kommen.
kurier.at

Jerome_Guillen„Das Projekt ist noch längst nicht abgeschlossen, im Gegenteil, jetzt geht es erst richtig los. Service für einen großen, sportlichen, reinen Elektrowagen, das ist die nächste große Herausforderung. Allein in Europa werden wir bis Ende des Jahres fünfmal so viele Leute beschäftigen wie Anfang des Jahres.“

Der frühere Daimler- und heutige Tesla-Manager Jerôme Guillen sieht die Mission Elektroauto mit dem Model S längst noch nicht erfüllt. Von einem „Massen-Tesla“ in der Größenordnung eines 3er BMW wollen die Kalifornier 200.000 Fahrzeuge pro Jahr absetzen, wie er im großen „SZ“-Montagsinterview erklärt.
„Süddeutsche Zeitung“ vom 05.08.2013, Seite 18

Thomas-Nindl„Es wird ein Umdenken geben – langfristig lädt man dort auf, wo man gerade steht. Man wird nicht mehr halten, um zu laden.“

Thomas Nindl, Director Business Development bei Qualcomm Halo, hält das Laden per Kabel für eine überholte Technologie und glaubt an eine große Zukunft des Induktiven Ladens.
vdi-nachrichten.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/05/31/brusa-neuer-muenchner-standort-nimmt-arbeit-auf/
31.05.2019 11:07