14.07.2017

Oberhausen: DC-Ladestrom für E-Autos aus der Oberleitung

stoag-evo-ladestation-oberhausen-oberleitung-sterkrade

In Oberhausen wurden drei Schnellladesäulen installiert, an denen Elektroautos erstmals Strom aus der Oberleitung von Straßenbahnen ziehen können. Die Schnelllader stehen am Busbahnhof im Stadtbezirk Sterkrade, wo die Stoag bereits seit Oktober 2015 die Batterien von E-Bussen auf die gleiche Weise lädt. 

Im Rahmen des EU-Projekts ELIPTIC (Elektrifizierung des öffentlichen Verkehrs in Städten) wurden insgesamt fünf Ladestationen aufgestellt. Neben den drei Schnellladestationen für Elektroautos mit 50 kW, gibt es zwei weitere Schnelllader für Elektrobusse mit einer Leistung von 220 kW. Die Ladepunkte sind mit einem CCS-Stecker ausgestattet. Während der Testphase ist der Strom an den Ladesäulen kostenlos.

Insgesamt belaufen sich die Kosten auf 1,7 Mio Euro inklusive der beiden Stoag-Elektrobusse. Einen Großteil der Kosten schultern der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, die EU und das Land NRW.
waz.de, wdr.de, stoag.de

— Anzeige —
Elektromobilität für die Nutzer gedacht: Seit 2016 unterstützen mehr als 300 AC-Ladesäulen von MENNEKES den Hamburger „Masterplan Elektromobilität“ und die Elektromobilisten in der Elbmetropole. Erfahren Sie am Beispiel von Hamburg, wie Städte mit Ladeinfrastruktur von MENNEKES die Elektromobilität flexibel und rechtssicher gestalten können. Jetzt nachlesen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.