22.08.2017

TU München nennt weitere Details zum aCar (Video)

tum-acar-2017-afrika-02

Die TU München verrät nun einige weitere spannende Eckdaten zu ihrem für den Einsatz in Afrika gedachten Elektro-Nutzfahrzeugs aCar, welches in Form eines weiterentwickelten Prototyps auf der IAA präsentiert wird. 

Ein Elektroauto für Afrika, das auf die Bedürfnisse der Bevölkerung zugeschnitten ist, die ländliche Struktur stärkt und die Wirtschaft ankurbelt: An diesem Ziel hat ein Projektteam der TU München (TUM) gemeinsam mit Kooperationspartnern vier Jahre lang gearbeitet. Das aCar ist für den Personen- und Gütertransport konzipiert und sei auch für den europäischen Automobilmarkt interessant.

Der allradbetriebene Stromer verfügt über eine Batteriekapazität von 20 kWh für gut 80 Kilometer elektrische Reichweite. An einer Haushaltssteckdose kann der Akku innerhalb von sieben Stunden aufgeladen werden. Zusätzlich liefern Solarmodule auf dem Dach sowie optional erhältliche Solarplanen noch Energie. Die ersten Exemplare des aCar sollen von der neu gegründeten Firma Evum Motors in einer Modellfabrik in Deutschland produziert werden.

Kommt es zu einer Fertigung in Afrika selbst, müssten anfangs wohl zentrale Antriebsbauteile wie Batterien und E-Maschinen importiert werden. Es sollen ansonsten jedoch möglichst viele Komponenten für das aCar vor Ort produziert werden können. „Gussknoten und eine geschraubte Bauweise ermöglichen eine einfache Produktion mit sehr niedrigen Investitionskosten“, erklärt Prof. Wolfram Volk, Leiter des Lehrstuhls für Umformtechnik und Gießereiwesen der TU München .

  • tum-acar-2017-afrika-04
  • tum-acar-2017-afrika-03
  • tum-acar-2017-afrika-01
  • tum-acar-2017-afrika-02

Mit dem aCar habe man nach Aussage von Prof. Markus Lienkamp, dem Leiter des Lehrstuhls für Fahrzeugtechnik, ein Konzept entwickelt, welches sich die Menschen in Afrika finanziell leisten können. Der Preis für das Basis-Fahrzeug soll langfristig unter 10.000 Euro liegen. „Der Wagen ist geländegängig und kann große Lasten transportieren. Der modulare Aufbau erlaubt außerdem noch weitere Nutzungen wie zum Beispiel Wasseraufbereitung“, so Lienkamp.
tum.de

Technische Daten:

  • Leistung: 2 x 8 Kilowatt
  • elektrische Reichweite: 80 Kilometer
  • Zulassungsklasse: L7e
  • Spannungslevel: 48 Volt
  • Batteriekapazität: 20 kWh
  • Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h
  • Leergewicht 800 kg
  • Zuladung: 1000 kg
  • Abmessungen: Länge 3,7 m; Breite 1,5 m; Höhe 2,1 m




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.